"Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überläßt?" - Ernst R. Hauschka
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 22.11.2019
Zeit: 03:47:38

Online: 98
Besucher: 20319785
Besucher heute: 3438
Seitenaufrufe: 144104059
Seitenaufrufe heute: 4354

Termine

Leider sind keine kommenden Ereignisse im Kalender vorhanden.

weitere Termine

Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Aufruf zum Schutz unserer Kinder und unserer Freiheiten (8064)
2. FAQ: Pädosexualität(Pädophilie) (21623)
3. Staatsanwaltschaft Pforzheim: Gegenstände in Asservate gefunden (115)
4. Bildergalerie Buchmesse 2019: K13online-Begegnung Bundesjustizministerin Lambrecht (274)
5. Bildergalerie & Impressionen: Frankurter Buchmesse 2019 (182)
6. Einziehungsverfahren Puberty: Landgericht überlastet (238)
7. Interview mit Neli Heiliger (Schutzengel.neli) (594)
8. K13online Video-Clip (1): Petition Tour41 (1486)
9. Bildergalerie: Anhörung Menschenrechte Utrecht/NL (234)
10. Bildergalerie: Reise Niederlande 2019 (287)
Aktuelle Links
1. Kein Täter werden: Standort Bamberg (1524)
2. Wikipedia: Krumme13/K13online (3769)
3. ITP-Arcados (Infos zur Pädophilie) (8994)
4. Boylinks (International) (15797)
5. Beratungsstelle für Pädophile: Schutzengel.neli (372)
6. Kein Täter werden: Standort Kiel(Uni) (1385)
7. Marthijn Uittenbogaard (NL-Aktivist) (1402)
8. Ketzerschriften.net (Weblog) (5560)
9. Pädoseite.home.blog (623)
10. Deutsches Jungsforum (13468)


Deutsche Kinderhilfe(Rainer Becker): Gegenwärtig wird Frau Lambrecht(Bundesjustizministerin) in der Pädophilen-Szene dafür gefeiert, dass sie die Innenminister ausgebremst hat 21.11.2019 [14:13:46]

K13online Dieter Gieseking: Der Verein "Deutsche Kinderhilfe" masst sich an, eine ständige Kindervertretung zu sein. KEIN Kind hat diesen Verein zur Vertretung der Rechte von Kindern bestimmt

Der Verein "Deutsche Kinderhilfe" hat durch seinen Vorsitzenden Rainer Becker auf der Webseite "Kindervertretung" ein Statement abgeben. Darin greift Becker die Bundesjustizministerin Lambrecht(SPD) an und fordert erneut die Anhebung der Mindest- und Höchststrafandrohungen bei den §§ 176 ff. und 184 ff. StGB. Gleichzeitig vertritt er die irre Ansicht, dass die Pädophilenszene Lambrecht feiern würde, weil sie sich nicht einer weiteren Forderung nach Strafverschärfung der Innenminister angeschlossen hat. K13online erklärt dazu: Einen Grund zum Feiern wird es natürlich erst dann geben, wenn es eine Strafrechtsreform gibt, die allen Beteiligten gerecht wird. Die genauen Positionen von K13online können diesen Webseiten in den News- und Textarchiven entnommen werden. Dieser Verein vertritt auf keinen Fall die Rechte ALLER Kinder. Becker gehört zu den schärfsten Scharfmachern gegen pädophile Menschen. Bereitwillig und eigennützig hat auch der dubiose Verein Tour41 das Statement von Becker aufgegriffen. Im Gegensatz von Becker, der korrekt einen Quellen-Link auf das News bei K13online gesetzt hat, unterschlägt der unseriöse Verein Tour41 den Link auf die Original-Quelle. Der Vereinvorstand glaubt immer noch daran, dass die Anhänger von Tour41 die Kritik & Wahrheit über die Machenschaften von Goldau, Lachmann und Diegmann verhindern können. "Wenn Dummheit weh tun würde, dann müssten diese drei Vorstandmitglieder den ganzen Tag nur noch schreien..." Lesen Sie die K13online Anmerkungen zu dem Becker-Statement mit einem Klick auf weiterlesen...  

https://www.kindervertretung.de/de/presse/pressemitteilungen/internationaler-tag-der-kinderrechte/2019-11-20/193/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Die Staatsgewalt hat wieder einmal zugeschlagen: Razzia gegen 26 Verdächtige in sieben Bundesländern wegen Anfangsverdacht auf Kinderpornos im Darknet 20.11.2019 [19:21:28]

Bisher keine Festnahmen der Verdächtigen: K13online bietet allen 26 Betroffenen unsere Hilfestellung im laufenden Ermittlungsverfahren und ggf. Anklage bzw. Gerichtsverfahren an 

Wie die Mainstream-Medien übereinstimmend berichten liegt gegen die 26 Verdächtigen kein dringender Tatverdacht vor. Festnahmen hat es demnach bei den Hausdurchsuchungen in sieben Bundesländern nicht gegeben. Federführend ist wieder einmal die Generalstaatsanwaltschaft in Frankfurt am Main, die sich ihre Durchsuchungsbeschlüsse oft bei einem "speziellen" Amtsrichter in Giessen abholt. Ein bescheidener Anfangsverdacht reicht dort aus. Bekannt geworden waren diese Beschlüsse schon im frühren AZOV-Verfahren. Den Angaben zufolge soll ein 43 Jahre alter Baden-Württemberger aus dem Landkreis Schwäbisch Hall die Plattform betrieben haben. Die Nutzer sollen auf der Plattform ihre Kontaktdaten hinterlegt haben, verbunden mit ihren sexuellen Präferenzen. Die Kontaktanbahnung der Nutzer soll auf den Austausch kinder- und jugendpornografischer Schriften und vereinzelt auch auf die Verabredung zum sexuellen Missbrauch von Kindern abgezielt haben. Demnach hat überhaupt noch keine Straftat gemäß des § 176 und § 184 StGB stattgefunden. Aus diesem Grunde bietet K13online allen 26 Betroffenen unsere Hilfestellung im laufenden Ermittlungsverfahren und ggf. Anklage bzw. Gerichtsverfahren sowie bei einem möglichen Strafvollzug an. Wir stehen den Betroffenen mit Rat & Tat zur Seite. Senden Sie uns einfach eine EMail. Die weiteren Kontaktdaten können unserem Impressum entnommen werden. Bei aktuellen Ereignissen werden wir weiter berichten...

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/razzia-gegen-kinderpornografie-in-sieben-bundeslaendern-16491059.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Oscar Stembridge(11 Jahre) startet eine professionelle Musikkarriere: Hold On Me und Your Song 19.11.2019 [20:28:14]

 

https://paedoseite.home.blog/2019/07/20/sweet-child-o-mine-oscar-stembridge/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

K13online Prozessberichterstattung: Erster Verhandlungstag vor dem Landgericht Karlsruhe in Pforzheim wegen Kinder- und Jugendporno Forum THD im Darknet 18.11.2019 [20:43:37]

Nickname "Lucky Eddy" soll Inhaber & Administrator des Forums gewesen sein: BKA-Beamter sagt aus und ein US-amerikanischer FBI-Ermittler soll eingeflogen werden und als Zeuge aussagen

Vor dem Landgericht Karlsruhe in Pforzheim fand heute der 1. Verhandlungstag gegen einen mutmaßlichen Inhaber & Administrator eines Forums im Darknet statt. Die Staatsanwaltschaft Mannheim verlaß die Anklageschrift mit den Vorwürfen der bandenmäßigen Verbreitung von Kinder- und Jugendpornos. Ein BKA-Beamter machte seine Aussage. Das Verfahren nahm seinen Anfang in den USA. Der Vorsitzende Richter Heidrich kündigte eine Aussage des FBI-Beamten an. Unklar ist bisher, wie es dem FBI/BKA gelungen ist, in das Forum zu gelangen. Ebenso wurde nicht deutlich, wie die Ermittlungsbehörden auf die IP-Adresse und damit die Identität des Angeklagten im Darknet gekommen sein sollen. Die Verteidigung von "Lucky Eddy" hat der Pforzheimer Rechtsanwalt Schaffrath übernommen. Ab 14 Uhr wurde die Verhandlung unter Ausschluss der Öffentlichkeit geführt. Anwesend im Gerichtssaal war auch die Lokalpresse Pforzheimer Zeitung und Pforzheimer Kurier. Der SWR hatte ein Kammerateam geschickt. Alle drei Berichte dieser Mainstream-Medien sind bereits verfügbar und bei K13online im Medienspiegel verlinkt. Die textlichen Inhalte sind in den wesentlichen Sachverhalten korrekt, was bekanntlich beim Mainstream nicht immer der Fall ist. Der 2. Verhandlungstag wird am 2. Dezember stattfinden. Weitere Termine sind der 9. und 16. Dezember. Lesen Sie den Prozessbericht mit einem Klick auf weiterlesen... 

https://landgericht-karlsruhe.justiz-bw.de/pb/,Lde_DE/Startseite?QUERYSTRING=Pforzheim+Landgericht

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

(Update) Debutspielfilm KOPFPLATZEN(Pädophilie) bei Biberacher Filmfestspiele: Feierliche Verleihung des Siegfried Kracauer Preises am Sonntag 3. November 2019 17.11.2019 [23:26:30]

Nächste Aufführungen von KOPFPLATZEN: Braunschweig 33. International Film-Festival und 32. Exground Filmfest in Wiesbaden * Weiterer Filmverleih Edition Salzgeber & Co Medien

Die Biberacher Filmfestspiele gelten als „Familientreffen deutscher Filmemacher*innen“. Der Spielfilm "KOPFPLATZEN" wurde dort am 31. Oktober im Saturn und am 1. November im Universum aufgeführt. Die Preisverleihungen des Filmfestivals finden am morgigen Sonntag 2. November statt. Der Pädophilie-Spielfilm wird auch beim 33. Internationalen Filmfestival in Braunschweig aufgeführt: Am 19. November im ASTOR CINEMA und am 22. November im Universium1. Beim 32. Exground Filmfest in Wiesbaden wird KOPFPLATZEN am 22. November um 22 Uhr im Murnau Filmtheater aufgeführt. K13online beabsichtigt, an dieser Filmvorführung teilzunehmen. Wir werden dann eine Filmkritik schreiben und publizieren können. Auch bei dieser öffentlichen Veranstaltung steht der Inhaber dieser Webseiten für Gespräche & Interviews bereit. Wir bitten um eine frühzeitige Terminabsprache. Den Filmverleih hat die Edition Salzgeber & Co Medien übernommen. Der bundesweite Kinostart ist für Anfang 2020 vorgesehen. Man darf sehr gespannt sein, welche Kinos in Deutschland den Mut aufbringen werden, den Spielfilm über einen Pädophilen mit seiner Liebe zu einem Jungen aufzuführen. Im Jahr 2020 werden wir ausführlich darüber berichten und die Kinos & Städte veröffentlichen. Für Baden-Württemberg bieten sich die Städte Pforzheim, Karlsruhe und Stuttgart gerade zu an. Wir rufen schon jetzt alle Menschen, insbesondere die Pädophilenszene auf, die Filmvorführungen zu besuchen. Zu welchem Termin KOPFPLATZEN im SWR-Fernsehen ausgestrahlt wird, steht gegenwärtig noch nicht fest. Auch eine DVD bzw. Blu-ray wird bei der Edition Salzgeber sicherlich nicht vor Frühjahr 2020 erscheinen. Lesen Sie die nächsten Termine mit einem Klick auf weiterlesen...(Update 17. November: Auf Anfrage wurde mitgeteilt, dass der Spielfilm vorerst nur auf Filmfestivals läuft...)   

https://exground.com/programm/made-in-germany/kopfplatzen/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Original-Play gibt Pressekonferenz in Österreich: Von Herzen spielen - Die Grundlage des ursprünglichen Spiels - von O. Fred Donaldson 16.11.2019 [12:07:15]

K13online: Sexuelle Übergriffe bei Spielkonzept praktisch unmöglich: "Das Training ist Liebe. Und du kannst nicht aggressiv sein, während du liebst", sagt Donaldson

Der internationale Stiftungsvorstand von "Original-Play" hat in Österreich zu einer Pressekonferenz eingeladen. Der Gründer Fred Donaldson stellte sich mit den drei Spielleiter/in(Lehrlinge) Sonja Mille, Klaus Seits und Robin Riess den Fragen der anwesenden Journalisten. Sie erläutern das Spielkonzept in aller Ausführlichkeit. Auf der Webseite vom Standart ist ein Video verfügbar. Dabei wird deutlich, dass es während der Spiele in Kitas etc.. praktisch keine Möglichkeiten für sexuelle Übergriffe gibt. Jedenfalls ist das latente Risiko nicht höher wie bei allen staatlichen und privaten Angeboten der Kinder- und Jugendhilfe. Ungeachtet dieser Realitäten wird die mediale Desinformation mit wenigen Ausnahmen fortgeführt. In dieser Folge ist es der Kassiererin Michaela Goldau/Tour41 mit Ihrer Online-Petition bei Change.org tatsächlich gelungen, bisher über 58 Tsd Unterschriften von gutgläubigen Menschen für ein Verbot zu ergauern. Durch die totale Ignoranz der Fakten muss man in diesem Kausalzusammenhang inzwischen nicht nur vom Schüren von irrationalen Ängsten sprechen, sondern auch von einer fanatischen "Kinderschützerin", die eine starke Tendenz zum kriminellen Handeln aufweist. K13online verurteilt diese offensichtliche Psychopathin auf das Schärfste. Die Wahrheit über das Spielkonzept von "Original-Play" kann man u.a. auch dem Buch "Von Herzen spielen" des Gründers & Buchautors Fred Donaldson entnehmen. Möge dieses Werk trotz Lügenkampagnen zum Bestseller avancieren. Die öffentliche Diskussion um diese empfehlenswerte Spielmethode wird Österreich und Deutschland sicherlich noch eine ganze Weile erhalten bleiben. Und in anderen Ländern? Da wird weitergespielt. "Ich war gerade in Dubai, Japan und Argentinien, dort gibt es keine Gründe, besorgt zu ein", sagt Donaldson. Und DAS ist auch gut so, sagt K13online mit einem Klick auf weiterlesen... 

https://www.derstandard.de/story/2000111032399/original-play-geht-in-die-offensive

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Niederländisches Institut für Menschenrechte: Ausschluss von #PedoPride beim Pride Amsterdam soll nach dem Allgemeinen Gleichstellungsgesetz(AGWB) keine Diskriminierung gewesen sein 15.11.2019 [08:28:42]

Der Vorstand des Instituts für Menschenrechte ist nicht befugt, eine nicht diskriminierende Stellungnahme abzugeben: Der politische Kampf auf Gleichstellung der Pädosexualität mit Homo- und Heterosexualität geht weiter

Das niederländische Institut für Menschenrechte hat es in seiner Entscheidung vom 12. November 2019 abgelehnt, den Ausschluss vom Beschwerdeführer #PedoPride beim Pride Amsterdam als Diskriminierung nach dem Allgemeinen Gleichstellungsgesetz(AGWB) anzusehen. Der Mann kann keinen Schutz vor der "heterosexuellen oder schwulen Orientierung" finden. Nur für Leute mit einer schwulen, heterosexuellen oder bisexuellen Ausrichtung können dies ansprechen. Personen mit einer pädophilen Ausrichtung sind nicht eingeschlossen. Der Grund der "politischen Disposition" gilt ebenfalls nicht. Dies betrifft Ansichten zur administrativen und sozialen Struktur der Gesellschaft insgesamt. Mit der Child Liberation Front verfolgt der Mann die Akzeptanz und Legalisierung von Beziehungen zwischen den Generationen, aber das reicht nicht aus, um eine politische Haltung einnehmen zu können. Da es keinen gesetzlichen Diskriminierungsgrund gibt, fällt die Klage des Mannes nicht in den Anwendungsbereich des AWGB. Die Kammer ist daher nicht befugt, die Beschwerde zu prüfen. Im Klartext bedeutet diese  Entscheidung, dass es keine Diskriminierung des Pädophilie-Aktivisten #PedoPride geben kann, weil die Pädophilen nicht gesetzlich im AGWB enthalten sind und damit nicht unter das Diskriminierungverbot fallen. Auch in Deutschland sind die Pädophilen als sexuelle Minderheit nicht im diskriminierenden Allgemeinen Gleichstellungsgesetz(AGG) enthalten. Wie auch in den Niederlanden ist die Aufnahme der Pädophilen/Pädosexuellen in das AGG/AWGB eine politische Forderung  und fällt damit in den Zuständigkeitsbereich des Gesetzgebers. K13online fordert seit vielen Jahren ein Diskriminierungsverbot auch für die sexuelle Minderheit der Pädophilen. Auch in den Niederlanden wird dieser politische Kampf im Jahre 2020 fortgeführt werden. Weitere Informationen und die Presse-Erklärung von #PedoPride mit Medienspiegel finden Sie mit einem Klick auf weiterlesen... 

https://mensenrechten.nl/nl/oordeel/2019-116

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Landgericht Freiburg: Ein Gutachten legt nahe, dass das Opfer sich die Taten nur eingebildet hat - Staatsanwaltschaft, Nebenklage und Verteidigung plädierten daher auf Freispruch des Angeklagten 14.11.2019 [16:52:58]

Schwester des Missbrauchsopfer: "Sie hat auch angefangen, meine Sachen zu benutzen", erzählte die 19-Jährige. Dinge, die ihr widerfahren seien, habe sich ihre Schwester zu eigen gemacht, davon erzählt als seien sie ihr zugestoßen"

Es ist aufgrund der andauernden Missbrauchshysterie keine Seltenheit mehr, dass völlig unschuldige Menschen wegen schweren sexuellen Kindesmissbrauch auf der Anklagebank sitzt. So auch im Fall eines Mannes vor dem Landgericht in Freiburg, der einen 132-fachen Missbrauch an seiner Stieftocher begangen haben sollte. Im Gegensatz zu anderen Fällen, wo der Anklagte zu Unrecht verurteilt wurde, gab es in diesem Fall jedoch einen gerechten Freispruch. Die Unschuld des Angeklagten zeichnete sich bereits in der letzten Woche ab. An einem Verhandlungstag waren das Kinderschutzteam von Neli Heiliger zum Landgericht nach Freiburg angereist. Es fand eine Mahnwache statt und auf den Transparenten stand ein Fragezeichen. Während der Verlesung eines Gutachtens über das angebliche Missbrauchsoper wurde schnell klar, dass sich die Frau alles nur eingebildet hat. Das Facebook-Projekt "Schutzengel.neli" setzt sich u.a. auch für zu Unrecht Angeklagte & Verurteilte ein. Zum aufrichtigen und ehrlichen Kinderschutz vor sexuelle Gewalt gehört auch eine kritische Betrachtungsweise auf die Missbrauchsopfer. Nicht jedes Opfer, welches vorgibt in der Kindheit sexuell missbraucht worden zu sein, ist auch wirklich ein Gewaltopfer gewesen. Der Opferverein Tour41 steht mit seinem Vorstand Markus Diegmann, Michaela Goldau und Stefanie Lachmann seit Monaten im Kreuzfeuer der Kritik. Die Fantasie des Vereinsvorstandes kennt ganz offensichtlich keine Grenzen des Anstandes mehr. Es gibt aus Insiderkreisen deutliche Indizien dafür, dass die Missbrauchsgeschichten von Diegmann und dem Bruder von Goldau so nicht stimmen können. Der krampfhafte Versuch, nach aller Kritik noch immer daran festzuhalten, offenbart die unseriösen Machenschaften des Vorstandes. Ein News mit weiteren Enthüllungen ist bereits in Vorbereitung. Mit einem Klick auf weiterlesen gelangen Sie zu zwei Bildern eines echten Kinderschutzteams von "Schutzengel.neli"...  

https://www.badische-zeitung.de/gericht-spricht-49-jaehrigen-vom-vorwurf-des-sexuellen-missbrauchs-frei--179271364.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

DerStandart Österreich: Debatte über Verein Original Play - Viel Lärm um das Falsche? - Männliche Pädagogen in Kindergärten stehen unter Generalverdacht 13.11.2019 [19:15:41]

Prof. Dr. Josef Christian Aigner(a.D.) Universität Innsbruck: "Wenn die Öffentlichkeit oder wenigstens die pädagogische Fachwelt besser über Pädophilie aufgeklärt wäre, wäre schon etwas erreicht"

Die mediale Diskussion um das Spielkonzept von "Original Play" geht weiter. Der Standart in Österreich schreibt: Dem Kind wird signalisiert: Mann = gefährlich, also Vorsicht! Zutiefst menschlich auch, Kinder zum Trost oder zur Beruhigung nicht auf den Schoß nehmen zu dürfen? Da sträuben sich mir die Nackenhaare! Dabei animieren laut unseren Ergebnissen besonders männliche Pädagogen Vorschulkinder zu körperbetonterer Spielweise – die dann zurückgewiesen werden muss? So leben wir in einer (verlogenen) körperfeindlichen (und dennoch kommerziell übersexualisierten) Kultur, die sich (bis in die Psychotherapie hinein) mitmenschlicher Berührungen enthält, ja Körperlichkeit teils panisch meidet. Ich möchte nicht wissen, ob bei "körperlosen" Methoden über die Fantasietätigkeit nicht mehr an sexualisierter Energie frei wird als bei professioneller Körperorientierung. Der Spiegel in Deutschland schreibt: Susanne Viernickel lehrt an der Universität Leipzig das Fach Pädagogik der frühen Kindheit. Grundsätzlich teilt sie das Anliegen, Kinder im Umgang mit Körperlichkeit zu stärken: "Ich beobachte, dass viele Fachkräfte in Kitas Körperkontakt nicht mehr zulassen. Dabei ist das unglaublich wichtig für Kinder, vor allem für jüngere." Die in Österreich und Deutschland geführten Desinformations-Kampagnen tragen dazu bei, das der Körperkontakt bei Spielen zwischen Kindern & Erwachsenen als etwas verbotenes gilt. Die Folgen einer solch emotionalen Kälte wird man bei den betroffenen Kindern erst dann feststellen, wenn diese zu Jugendlichen und später zu Erwachsenen werden. Kinder brauchen auch männliche Bezugsperson in pädagogischen Einrichtungen. In beiden Ländern liegt der Anteil von Männern lediglich zwischen 1,5 % und 8%. Dieses Missverhältnis ist primär dadurch entstanden, dass männliche Erzieher etc. unter Generalverdacht gestellt wurden. Es bedarf deshalb eine grundlegenden Paradigmenwechsel.. 

https://www.derstandard.de/story/2000110944368/original-play-viel-laerm-um-das-falsche

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

(Update) Staatsanwaltschaft Heilbronn hat weitere Anklage gegen Ex-Erzieher Kevin F. erhoben: Wegen Überlastung der Justiz muss 2. Missbrauchsprozess warten 13.11.2019 [18:35:46]

Gefangener Kevin F. aus einer JVA an K13online: "Da ich viel Rückhalt von Freunden und von meiner Familie erhalte, benötige ich keine weitere Unterstützung"

Gegen den ehemaligen Erzieher & Kindergartenleiter Kevin F. hat die Staatsanwaltschaft Heilbronn eine 2. Anklage wegen sexuellen Missbrauchs von zwei Jungen in 11 Fällen erhoben. Das Landgericht ist jedoch dermaßen überlastet, sodass dieses Verfahren warten muss. Die Anklageschrift wurde noch nicht vom Gericht angenommen. Kevin F. befindet sich seit nunmehr über einem Jahr im Strafvollzug einer JVA. Das damalige Urteil im September 2018 lautete auf fünf Jahre Freiheitsstrafe. Sollte er nochmals verurteilt werden wird eine neue Gesamtfreiheitsstrafe gebildet. Laut Staatsanwaltschaft hat er bereits alle 11 sexuellen Handlungen an den beiden Jungs eingeräumt. Damit werden die Jungs wohl nicht mehr vor Gericht aussagen müssen. Der Gefangene Kevin F. hatte K13online in einem Brief im Januar 2019 u.a. geschrieben: "Da ich viel Rückhalt von Freunden und von meiner Familie erhalte, benötige ich keine weitere Unterstützung". Weil er auf unseren Antwortbrief nicht mehr reagiert hatte, gehen wir davon aus, dass es Kevin F. im Knast den Umständen entsprechend "gut" geht. Unsere briefliche Gefangenenhilfe wurde beendet. Aus diesem Grunde können wir leider seine damalige und heutige Sichtweise über seine pädosexuellen Beziehungen mit seinen Boyfriends nicht darstellen. K13online wird jedoch bei der kommenden Hauptverhandlung vor dem Landgericht in Heilbronn erneut dabei sein und in News berichten. Dort wird zumindest ein Sichtkontakt bestehen und wir werden Gespräche mit seinem Verteidiger Amann führen. Erneut ist mit einem großen Medienaufgebot zu rechnen. Am Rande der Verhandlung wird sicherlich auch die Möglichkeit bestehen, Gespräche mit seinen Freunden & Familie zu führen. Seit Anfang 2019 bieten wir auch den Angehörigen von Pädophilen im Strafvollzug unsere Hilfestellungen an. In der kommenden Woche findet übrigens ein weiteres Treffen mit der Mutter des Gefangenen Torsten J. statt....(Update 13. November 2019: Prozessbeginn wegen Überlastung & fehlende Richter erst Ende Januar/Anfang Februar 2020)  

https://www.echo24.de/heilbronn/heilbronn-kevin-f-erzieher-weitere-missbrauchsfaelle-haftstrafe-10405993.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Seitennavigation

Newsarchiv


Soziale Netzwerke

Externe Artikel


K13online Vote
Würden Sie dies Projekt unterstützen ?
JA, mit finanziellen Mitteln
JA, mit Sachspenden
JA, mit meinen technischen Kenntnissen
JA, mit allen meinen Möglichkeiten
Nein, auf keinen Fall
Vielleicht, kann sein



[Ergebnis]

Gegen Faschismus


Werbebanner

Copyright by www.krumme13.org