"In einer Welt von universeller Täuschung ist das Aussprechen von Wahrheit ein revolutionärer Akt" - GOERGE ORWELL
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 24.11.2017
Zeit: 15:46:31

Online: 33
Besucher: 11331290
Besucher heute: 5692
Seitenaufrufe: 129848550
Seitenaufrufe heute: 10244

Termine

1.

Winterpause 2017/18: W...

weitere Termine

Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Der Oscar Wilde von Schwerin (Chronik Pornoaffäre Bleisch) (9725)
2. Tagebuch einer Gefangenschaft: 126. - 128. Tag (36)
3. NRZ-Artikel: Ein Akademiker wirbt für Sex mit Knaben (150)
4. Nichts als die Wahrheit? (Max Steller) (874)
5. Tagebuch einer Gefangenschaft: 123. - 125. Tag (109)
6. Das Hohelied der Knabenliebe(Setz/Beckby) (4724)
7. Herzstein (DVD-Spielfilm) (118)
8. Tagebuch einer Gefangenschaft: 120. - 122. Tag (139)
9. Der Mann und das Mädchen (GL-Erzählungen Knoppka) (7172)
10. Mädcheniade (Knoppka-Erzählungen) (2928)
Aktuelle Links
1. Gastbeitrag von IMS: Der fidele Knast (Teil 2) (5)
2. Gastbeitrag von IMS: Der fidele Knast (Teil 1) (13)
3. Ketzerschriften.net (Weblog) (3715)
4. Trollforum (Kinderschutz) (3623)
5. Marthijn Uittenbogaard (NL-Aktivist) (80)
6. Männerschwarm Verlag Hamburg (2015)
7. Edition Salzgeber (DVD-Spielfilme) (2356)
8. Boywiki.org: Boylove Manifest (26)
9. Komitee für Grundrechte und Demokratie (7586)
10. Knast.net (Forum) (79)

Werbebanner
MFoxes
Externe Mediensuche
Gegen Faschismus


K13online Mitteilung: Jetzt wieder Registrierungen als USER möglich (ein Probemonat) 24.11.2017 [12:37:18]

https://k13-online.net/user.php?s=register

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht]

Merry Christmas 2017: North American Man/Boy Love Association(NAMBLA) & K13online-Weihnachtskarten-Aktion an Boylover-Gefangene in die USA 24.11.2017 [12:36:28]

Du bist nicht alleine(You are not alone): Seit 11 Jahren verschickt K13online Weihnachtskarten an US-Gefangene * Zum Weihnachtsfest 2017 kommen 10 neue Boylover hinzu

In Kooperation mit NAMBLA haben wir mit dem Versandt von Weihnachtskarten an inhaftierte Boyover in Justizvollzugsanstalten verschiedener Bundesstaaten der USA begonnen. Neben den bereits seit 11 Jahren vorhandenen Brieffreundschaften kommen in diesem Jahr 2017 zehn neue Gefangene hinzu. In der Regel antworten alle Briefkontakte mit ebenfalls Weihnachtskarten, die wir dann auf unseren Webseiten veröffentlichen werden. Die Haftbedingungen in US-Gefängnissen sind bei diesen Deliktsarten während des Strafvollzuges grundsätzlich menschenverachtender wie in Europa & Deutschland. In der US-Gesetzgebung gelten alle Personen unter 18 Jahre als Kinder. Die verhängten Strafmaße bei Sexualkontakten & Pornografie sind um ein Vielfaches höher als bei uns. Die amerikanische Sicherungsverwahrung(SV) bietet kaum die Möglichkeit einer Entlassung an. In Freiheit werden die Entlassenen mit allen persönlichen Daten an einem Internet-Pranger veröffentlicht. Eine Resozialisierung wird dadurch nahezu unmöglich gemacht. K13online ruft deshalb auch für das Jahr 2018 zur internationalen Solidarität auf. Gerne vermitteln wir zum Weihnachtsfest 2017 wieder Briefkontakte in die USA. Die Gefangenen freuen sich über jeden Brief aus Deutschland und anderen Ländern der Welt. Das Motto lautet auch in diesem Jahr: Du bist nicht alleine(You are not alone). Eine intensive Korrespondenz führen wir mit Cyrus P. Gladden. Von Ihm erhalten wir seit einem Jahr das "The Legal Pad" mit aktuellen Informationen über die Gesetzeslage & Strafvollzug in den USA. Er gehört zu den Aktivisten, die gegenwärtig vor dem US-Bundesgericht gegen die SV klagt. Die New York Times hatte im Sommer dieses Jahres einen Artikel publiziert, welcher auch im Internet verfügbar ist. K13online wünscht den Besuchern/Innen eine friedliche Advents- und Weihnachtszeit...

https://en.wikipedia.org/wiki/North_American_Man/Boy_Love_Association

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Justizopfer Norbert Kuß: Oberlandesgericht Saarbrücken verurteilt Psychiaterin für ihr falsches Gutachten zu 60.000,00 Euro Schmerzensgeld 23.11.2017 [17:04:45]

Gerichtsgutachter/Psychologen sind bei grober Fahrlässigkeit & falschen Gutachten schadensersatzpflichtig: Prof. Dr. Max Steller hatte das fehlerhafte Glaubwürdigkeitsgutachten der Psychologin aufgedeckt

Vor 13 Jahren war das Justizopfer Norbert Kuß als "Kinderschänder" im Jahre 2004 verurteit worden, weil er laut Gutachten einer Gerichtspsychologin seine damals 13-jährige Pflegetocher schwer sexuell missbraucht haben soll. Er verbrachte insgesamt 683 Tage unschuldig in Haft. Erst im Jahr 2013 wurde Kuß in einem Wiederaufnahmeverfahren freigesprochen. Mit seiner Rechtsanwältin Daniela Lordt verklagte er die Psychologin auf Schmerzesgeld und heute wurde Ihm 60.000,00 Euro Schmerzesgeld zugesprochen. Eine weitere Klage auf 41.000,00 Euro Schadensersatz ist noch anhängig. Der mehrfach ausgezeichnete Prof. Dr. Max Steller hatte das fehlerhafte Glaubwürdigkeitsgutachten der Psychologin aufgedeckt. Der Richter am OLG Saarbücken betonte erneut: Es hätte beim Urteil im Jahre 2004 einen Freispruch geben müssen. Auch Kuß spricht den Kern des Problems an. Der Vorwurf und insbesondere eine Verurteilung wegen einer Tat mit sexuellem Hintergrund hat weitreichende Konsequenzen. Die Betroffenen werden gesellschaftlich geächtet, werden in eine Schmuddel-Ecke gedrängt, aus der sie auch als Unschuldige kaum wieder herauskommen. Für Ausgelassenheit ist kein Platz im Hause Kuß. Zuviel Leid haben ihnen die Justiz und eine Ärztin angetan. K13online hält die deutliche Verurteilung der Psychologin für wegweisend. Sachverständige in Gerichtverfahren, die in Zukunft bei den §§ 174, 176, 177, 182 StGB belastende und fehlerhafte Gutachten abgeben, kommen nicht mehr ungeschoren davon. Dies wird hoffentlich zu einem Paradigmenwechsel bei Sachverständigengutachten über Angeklagte diese Deliktsarten und besonders bei den Glaubwürdigkeitsgutachten über vermeintliche Missbrauchsopfer führen...   

http://tinyurl.com/y7f7rfo8

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

(Update) Zwei 12-jährige Mädchen erfinden schweren sexuellen Kindesmissbrauch: Verteidiger nahmen die Zwölfjährigen ins Kreuzverhör bis die Wahrheit ans Licht kam 22.11.2017 [10:00:33]

Die Mädchen können wegen der falschen Anschuldigungen strafrechtlich nicht belangt werden: Die Strafmündigkeit beginnt erst ab dem 14. Lebensjahren

Als Folge der andauernden Missbrauchshysterie kommt es immer häufiger zu falschen Anschuldigungen vermeintlicher Missbrauchsopfer. Im aktuellen Fall vor dem Landgericht Stuttgart haben zwei 12-jährige Mädchen eine mehrfache Vergewaltigung durch zwei Männer aus Weilheim und Esslingen erfunden. Die Verteidiger der zu Unrecht Angeklagten mussten die beiden Lügnerinnen in Kreuzverhör nehmen, um die Wahrheit ans Licht zu bringen. Damit hat die Verteidigung die ureigene Aufgabe der Staatsanwaltschaft übernommen. Beide Justizopfer befanden sich bis zur Hauptverhandlung in U-Haft. Zumindest ein Justizopfer wird für die zu Unrecht erlittene Haft eine Entschädigung von lächerlichen 25,00 Euro pro Tag erhalten, das andere befindet sich aufgrund anderer Ermittlungen weiterhin in Untersuchungshaft. Die erschwerten Haftbedingungen werden nicht entschädigt. Die Zwölfjährige und ihre Freundin hatten den Missbrauchsvorwurf erfunden, wie sie jetzt im Zeugenstand bekundeten. Tatsächlich sei das Kind schon einmal sexuell missbraucht worden. Diese Tat hatte das Mädchen aus unbekannten Gründen den beiden Syrern angedichtet. Die Strafmündigkeit beginnt erst ab 14 Jahren. Nur durch das Kreuzverhör der Verteidiger konnte ein Justizirrtum verhindert werden. Es bedarf deshalb beim Schand § 176 ff. StGB sehr engagierte Rechtsanwälte, die sich nicht dem heutigen Anti-Pädophilen-Zeitgeist unterworfen haben. Die beiden Syrer hätten gar nicht erst angeklagt werden dürfen bzw. hätte das Landgericht die Hauptverhandlung nicht eröffnen dürfen. Dieser Fall belegt erneut die gravierenden Missstände im gesamten Justizsystem. Im Namen eines völlig verfehlten "Kinderschutzes" dürfte die Dunkelziffer solchen Unrechts relativ hoch sein. Die sogenannten Mainstream-Medien berichten über solche Justizskandale nur selten und nicht mit den gebührenden Schlagzeilen. Ein diesbezüglicher Paradigmenwechsel ist seit vielen Jahren überfällig....

https://www.teckbote.de/nachrichten/lokalnachrichten-weilheim-und-umgebung_artikel,-maedchen-erfindet-missbrauch-_arid,208643.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

K13online jetzt auch mit Smartphone-WhatsApp Mobilnummer erreichbar 21.11.2017 [11:32:45]

https://www.whatsapp.com/?l=de

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht]

K13online Gastbeitrag mit früheren Knast-Erlebnissen aus der JVA Essen vom Boylover-Autor IMS: Der fidele Knast - Ein Urlaubsparadies(Teil 2) 20.11.2017 [16:28:44]

Gastautor IMS trifft auf den frühere Inhaber vom Medienvertrieb Herrn X: Das Schlimmste an dem Fall war aber, dass der Junge als Zeuge ausgesagte, sein Zusammensein mit X sei schön gewesen

In Fortsetzung veröffentlichen wir den 2. Teil der Knast-Erlebnisse des Gastautors IMS. Zufällig wurde eines Tages in eine Nachbarzelle ein Herr X(Name der Redaktion bekannt) eingeliefert, den IMS seit ca. 1990 kannte. Er betrieb damals einen Medienvertrieb, der sich auf Jungen spezialisierte. Herr X war aus Sicherheitsgründen von der JVA Bochum in die JVA Essen verlegt worden. Er hatte eine unendlich lange Freiheitsstrafe und ihm drohte anschließende Sicherungsverwahrung. Er hatte nämlich den Fehler gemacht, sich vor Gericht nicht heulend als enthemmte pädophile Sau zu präsentieren, die ihre schweinischen Triebe nicht unter Kontrolle halten konnte, sondern sich damit zu verteidigen, dass er sagte, er habe nichts getan, was der Junge nicht gewollt hätte und niemals hätte er ihm wehgetan. Das Schlimmste an dem Fall war aber, dass der Junge als Zeuge ausgesagte, sein Zusammensein mit X sei schön gewesen. Da konnte es natürlich kein Pardon geben. Der uneinsichtige Täter musste auf ewig weggesperrt werden und das junge Opfer, das sich als solches nicht sehen wollte kam in ein Heim, damit ihm unter ständiger psychologischer Betreuung hoffentlich endlich klar würde, dass es ein Missbrauchstrauma hat. IMS berichtet auch von einem Suizid eines Mitgefangenen, der sich wegen massiven Mobbing in seiner Zelle erhängt hatte. Obwohl seine Suizidgefahr bekannt war, und er unter Dauerbeobachtung stand war es möglich, dass er sich mit einem Kabel an der Heizung aufhängen konnte. Untersuchungen über diesen Todesfall hat es offenbar nicht gegeben. Auch für IMS wurde es eines Tages gefährlich. Ein Staatsanwalt schickte Ihm große Pakete mit legalem Knabenmaterial in den Knast, die zuvor während seiner Abwesenheit in seiner Wohnung beschlagnahmt worden war. Nur mit großer Mühe konnte IMS ein "Outing" als Pädophiler/Boylover abwenden. K13online hat hinsichtlich des Herr X ein Auskunftsersuchen über den aktuellen Aufenthaltsort an die JVA Essen gerichtet. Der frühere Medienvertrieb war zur damaligen Zeit in der deutschen und internationalen Pädophilenszene ziemlich bekannt gewesen. Wenn jemanden bekannt ist, in welcher JVA sich Herr X. im Moment aufhält, dann bitten wir um einen Hinweise... 

http://www.jva-essen.nrw.de/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

ZEIT-Online: Sexualmediziner Hannes Gieseler sagt, das Pädophile nicht mit Kinderschändern gleichgesetzt werden dürfen * Die sexuelle Präferenz sei nicht synonym zum Sexualverhalten 18.11.2017 [18:29:12]

Der beste Weg zum Wohle aller: Wenn der Hass einer helfenden und professionellen Hand weichen würde, könnten sich mehr Pädophile zu erkennen geben 

Die Journalistin Kim Ly Lam schreibt in Ihrem Werbe-Artikel für das Projekt "Kein Täter werden" wie folgt: "Auch Sexualmediziner Gieseler berichtet von verzweifelten Menschen, die in der Therapie Trauerarbeit in Anspruch nehmen. Das sind dann nicht die Monster, die sich die Gesellschaft vorstellt, sondern einfache Männer, die von Kummer zerfressen werden. Kummer, weil sie ihr eigenes Wesen nicht verstehen. Und Einsamkeit, weil sie sich vielleicht von der Vorstellung einer erfüllten Beziehung verabschieden müssen und sich fragen: warum ich? Noch immer werden Pädophile geächtet, der Begriff gleicht einem Schimpfwort. Bei einer Fußgängerbefragung der TU Dresden im Jahre 2015 hielten es 40 Prozent der Befragten für notwendig, auch dann pädophile Menschen einzusperren, wenn sie keine Straftaten begangen haben. Fantasien seien Grund genug zur Freiheitsstrafe. Über zehn Prozent wünschten ihnen gar den Tod. „Pädophil geneigte Menschen dürfen nicht mit Kinderschändern gleichgesetzt werden“, sagt Gieseler. Die sexuelle Präferenz sei nicht synonym zum Sexualverhalten. Wenn der Hass einer helfenden und professionellen Hand weichen würde, könnten sich mehr Pädophile zu erkennen geben und Hilfe annehmen. So wie Stefan. Denn das wäre der beste Weg zum Wohle aller". K13online stellt fest, dass der Therapie-Teilnehmer Stefan kein sogenannter Kernpädophiler ist. Im Artikel wird ausgeführt: „Ich fühle mich von Erwachsenen ja ebenfalls sexuell angezogen. Für Personen, die ausschließlich pädophil orientiert sind, muss es um einiges härter sein.“ Stefan gehört also zu den 60% von Menschen, die Sex mit Kindern hatten/haben oder Kinderpornos schauen/schauten, die nicht pädophil sind. Denn nur 40% aller diesbezüglichen Straftaten werden aufgrund der bestehenden Unrechtsgesetze von Pädophilen/Pädosexuellen begangen. Diese Fakten und Tag täglichen Realitäten werden von der gesamten Öffentlichkeit fast völlig ignoriert bis verleugnet. Auch die jährlichen Kriminalstatistiken differenzieren nicht. Das Gleiche gilt bei der Prävention und den Kinderschutz- und Opfervereinen....

http://ze.tt/paedophilie-scheisse-stefan-was-guckst-du-dir-an/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

HUFFPOST(Christine Riemann): Pädophiler Erzieher berichtet anonym - So fühlt es sich an, jeden Tag Kinder um mich herum zu sehen 17.11.2017 [15:36:09]

Ich bin pädophil und finde das in Ordnung: Mit der Kita-Leitung offen über seine Pädophilie zu reden, sei aber ein “utopischer Wunsch”. Er ist sicher: Man würde ihn sofort feuern

Auf einer Internetplattform mit der Bezeichnung "Reddit" hat sich ein pädophiler Erzieher mit dem anonymen Nicknamen""indigo2104" geoutet. Danach entstand eine rege Diskussion mit den dortigen Usern über das Thema Pädophilie und insbesondere zu seiner Person, weil er aktuell mit Kindern in einer Kita arbeitet. Aus diesem Anlass hat die Autorin Christine Riemann von HUFFPOST dieses brisante Thema aufgegriffen und in einem durchaus fairen Artikel berichtet: Sein Chef und seine Kollegen wissen nichts von seiner Neigung. “Wenn ich meine Gefühle problemlos zum Thema machen könnte, dann müsste ich nicht immer alles selbst reflektieren oder bis zur nächsten Therapiesitzung warten”, erzählt er. Mit der Kita-Leitung offen über seine Pädophilie zu reden, sei aber ein “utopischer Wunsch”. Er ist sicher: Man würde ihn sofort feuern. Die Meinung von K13online zu einem öffentlichen Outing eines Pädophilen ist seit vielen Jahren bekannt: "Der beste Kinderschutz besteht darin, wenn sich ein Pädophiler am Arbeitsplatz oder im sozialen Umfeld als Angehöriger dieser sexuellen Minderheit outen kann, ohne dabei Repressalien fürchten zu müssen". Eine soziale Kontrolle würde sexuellen Kindesmissbrauch gegen die sexuelle Selbstbestimmung nahezu verhindern. Eine latente Gefahr kann nur dann entstehen, wenn niemand von der sexuellen Identität weis. Jede Form von Ausgrenzung oder Unterdrückung etc. ist völlig kontraproduktiv. Ein gesellschaftlicher, politischer und medialer Paradigmenwechsel ist im Sinne eines effektiven Kinderschutzes vor tatsächlicher sexueller Gewalt an Kindern dringend notwendig und erforderlich. Alle gegenteiligen Bestrebungen eines Anti-Pädophilen-Zeitgeistes führen zwangsweise in eine Sackgasse, die nicht dem Kinderschutz dienen. Der Inhaber von K13online ist seit vielen Jahren nicht nur im virtuellen Internet, sondern auch in seinem realen sozialen Umfeld bei vielen Personen/Stellen öffentlich geoutet und bekannt. Eine solche Akzeptanz & Anerkennung muss auch der breiten Pädophilenszene ermöglicht werden... 

http://www.huffingtonpost.de/2017/11/15/erzieher-kinder-beichte-arbeit-padophilie_n_18563340.html##

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

K13online Gastbeitrag mit früheren Knast-Erlebnissen aus der JVA Essen vom Boylover-Autor IMS: Der fidele Knast - Ein Urlaubsparadies(Teil 1) 16.11.2017 [10:15:34]

15 Jahre hat die Justiz erfolglos versucht, mich wegen Kinderpornographie zu bestrafen - stattdessen Beleidigung: "Einer, den ich immer mit Sehnsucht erwartete war ein hübscher zwanzig Jahre alter Junge"

Mit diesem News startet K13online eine neue Artikelreihe von Boylover- Girllover Autoren, die im Knast waren und der interessierten Öffentlichkeit über ihre positiven und/oder negativen Erfahrungen berichten möchten. Im Ersten Gastbetrag stellen wir den Boylover IMS vor: Ich bin zweimal wegen Beleidigung verurteilt worden und habe deswegen insgesamt fast zweieinhalb Jahre im Gefängnis gesessen. Der Hintergrund meiner Auseinandersetzung mit der Justiz war meine Verfolgung wegen Verbreitung von Kinderpornographie. Ja, ich mag Jungs. Insgesamt 15 Jahre hat die Justiz erfolglos versucht, mich wegen Kinderpornographie zu bestrafen. Hat nicht geklappt. Stattdessen also Beleidigung. Ich muss allerdings sagen, dass das keine Ersatzstrafe war. Ich habe schon toll auf die Pauke gehauen. Auf die Raffiniertheit, mit der es mir gelang, die Kinderpornovorwürfe an mir ablaufen zu lassen, habe ich eben verzichtet. So kam ich dann also ins Gefängnis. Warum auch nicht, es war eine interessante Erfahrung und sowieso: „In einem Land, in dem die Menschenrechte mit Füßen getreten werden, ist der Platz für einen anständigen Menschen das Gefängnis.“ (Thoreau: Die Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat)  Der Ton meines Beitrags ist satirisch, aber der Inhalt ist ernst. Warum soll man über schlimme Verhältnisse nicht lachen? Wer lacht zeigt, dass er sich nicht hat unterkriegen lassen. Und das ist gut so. Der Autor IMS hatte es im Jahre 2003 bis in die Neue Ruhr Zeitung(NRZ) gebracht. Gerne freut sich K13online auf weitere Gast-Autoren, die uns und damit den Besuchern/Innen unserer Webseite ihr Geschichten aus dem Knast erzählen möchten. Lesen Sie den 1. Teil von IMS mit einem Klick auf weiterlesen...

http://www.jva-essen.nrw.de/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

You Raise Me Up: Titelsong des Spielfilmes - Heimliche Freundschaften - Boylover Liebesbeziehung 15.11.2017 [19:47:21]

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Seitennavigation

Newsarchiv / Nur User sehen im Archiv alle Artikel


Soziale Netzwerke

Externe Artikel


Bundestagswahl am 24.09.2017
Welche Partei wählst Du als Pädophiler?
CDU/CSU
SPD
GRÜNE
LINKE
FDP
Piraten
AfD
Sonstige
Nichtwähler



[Ergebnis]

Bundestagswahl am 24.09.2017
Welche Partei wählst Du als Nicht-Pädophiler?
CDU/CSU
SPD
GRÜNE
LINKE
FDP
Piraten
AfD
Sonstige
Nichtwähler



[Ergebnis]

Neue Bücher

Neue Filme

Copyright by www.krumme13.org