"In einer Welt von universeller Täuschung ist das Aussprechen von Wahrheit ein revolutionärer Akt" - GOERGE ORWELL
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 09.12.2019
Zeit: 11:54:03

Online: 37
Besucher: 20712118
Besucher heute: 10811
Seitenaufrufe: 144611887
Seitenaufrufe heute: 13007

Termine

Leider sind keine kommenden Ereignisse im Kalender vorhanden.

weitere Termine

Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Das Tagebuch der Silke M. (Buch) (43)
2. Filmfestival Wiesbaden: Filmkritik KOPFPLATZEN (63)
3. Aufruf zum Schutz unserer Kinder und unserer Freiheiten (8189)
4. FAQ: Pädosexualität(Pädophilie) (21822)
5. Staatsanwaltschaft Pforzheim: Gegenstände in Asservate gefunden (191)
6. Bildergalerie Buchmesse 2019: K13online-Begegnung Bundesjustizministerin Lambrecht (380)
7. Bildergalerie & Impressionen: Frankurter Buchmesse 2019 (257)
8. Einziehungsverfahren Puberty: Landgericht überlastet (313)
9. Interview mit Neli Heiliger (Schutzengel.neli) (687)
10. K13online Video-Clip (1): Petition Tour41 (1600)
Aktuelle Links
1. Kein Täter werden: Standort Bamberg (1551)
2. Wikipedia: Krumme13/K13online (3796)
3. ITP-Arcados (Infos zur Pädophilie) (9026)
4. Boylinks (International) (15853)
5. Beratungsstelle für Pädophile: Schutzengel.neli (405)
6. Kein Täter werden: Standort Kiel(Uni) (1405)
7. Marthijn Uittenbogaard (NL-Aktivist) (1428)
8. Ketzerschriften.net (Weblog) (5589)
9. Pädoseite.home.blog (669)
10. Deutsches Jungsforum (13506)


Original-Play gibt Pressekonferenz in Österreich: Von Herzen spielen - Die Grundlage des ursprünglichen Spiels - von O. Fred Donaldson 16.11.2019 [12:07:15]

K13online: Sexuelle Übergriffe bei Spielkonzept praktisch unmöglich: "Das Training ist Liebe. Und du kannst nicht aggressiv sein, während du liebst", sagt Donaldson

Der internationale Stiftungsvorstand von "Original-Play" hat in Österreich zu einer Pressekonferenz eingeladen. Der Gründer Fred Donaldson stellte sich mit den drei Spielleiter/in(Lehrlinge) Sonja Mille, Klaus Seits und Robin Riess den Fragen der anwesenden Journalisten. Sie erläutern das Spielkonzept in aller Ausführlichkeit. Auf der Webseite vom Standart ist ein Video verfügbar. Dabei wird deutlich, dass es während der Spiele in Kitas etc.. praktisch keine Möglichkeiten für sexuelle Übergriffe gibt. Jedenfalls ist das latente Risiko nicht höher wie bei allen staatlichen und privaten Angeboten der Kinder- und Jugendhilfe. Ungeachtet dieser Realitäten wird die mediale Desinformation mit wenigen Ausnahmen fortgeführt. In dieser Folge ist es der Kassiererin Michaela Goldau/Tour41 mit Ihrer Online-Petition bei Change.org tatsächlich gelungen, bisher über 58 Tsd Unterschriften von gutgläubigen Menschen für ein Verbot zu ergauern. Durch die totale Ignoranz der Fakten muss man in diesem Kausalzusammenhang inzwischen nicht nur vom Schüren von irrationalen Ängsten sprechen, sondern auch von einer fanatischen "Kinderschützerin", die eine starke Tendenz zum kriminellen Handeln aufweist. K13online verurteilt diese offensichtliche Psychopathin auf das Schärfste. Die Wahrheit über das Spielkonzept von "Original-Play" kann man u.a. auch dem Buch "Von Herzen spielen" des Gründers & Buchautors Fred Donaldson entnehmen. Möge dieses Werk trotz Lügenkampagnen zum Bestseller avancieren. Die öffentliche Diskussion um diese empfehlenswerte Spielmethode wird Österreich und Deutschland sicherlich noch eine ganze Weile erhalten bleiben. Und in anderen Ländern? Da wird weitergespielt. "Ich war gerade in Dubai, Japan und Argentinien, dort gibt es keine Gründe, besorgt zu ein", sagt Donaldson. Und DAS ist auch gut so, sagt K13online mit einem Klick auf weiterlesen... 

https://www.derstandard.de/story/2000111032399/original-play-geht-in-die-offensive

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Niederländisches Institut für Menschenrechte: Ausschluss von #PedoPride beim Pride Amsterdam soll nach dem Allgemeinen Gleichstellungsgesetz(AGWB) keine Diskriminierung gewesen sein 15.11.2019 [08:28:42]

Der Vorstand des Instituts für Menschenrechte ist nicht befugt, eine nicht diskriminierende Stellungnahme abzugeben: Der politische Kampf auf Gleichstellung der Pädosexualität mit Homo- und Heterosexualität geht weiter

Das niederländische Institut für Menschenrechte hat es in seiner Entscheidung vom 12. November 2019 abgelehnt, den Ausschluss vom Beschwerdeführer #PedoPride beim Pride Amsterdam als Diskriminierung nach dem Allgemeinen Gleichstellungsgesetz(AGWB) anzusehen. Der Mann kann keinen Schutz vor der "heterosexuellen oder schwulen Orientierung" finden. Nur für Leute mit einer schwulen, heterosexuellen oder bisexuellen Ausrichtung können dies ansprechen. Personen mit einer pädophilen Ausrichtung sind nicht eingeschlossen. Der Grund der "politischen Disposition" gilt ebenfalls nicht. Dies betrifft Ansichten zur administrativen und sozialen Struktur der Gesellschaft insgesamt. Mit der Child Liberation Front verfolgt der Mann die Akzeptanz und Legalisierung von Beziehungen zwischen den Generationen, aber das reicht nicht aus, um eine politische Haltung einnehmen zu können. Da es keinen gesetzlichen Diskriminierungsgrund gibt, fällt die Klage des Mannes nicht in den Anwendungsbereich des AWGB. Die Kammer ist daher nicht befugt, die Beschwerde zu prüfen. Im Klartext bedeutet diese  Entscheidung, dass es keine Diskriminierung des Pädophilie-Aktivisten #PedoPride geben kann, weil die Pädophilen nicht gesetzlich im AGWB enthalten sind und damit nicht unter das Diskriminierungverbot fallen. Auch in Deutschland sind die Pädophilen als sexuelle Minderheit nicht im diskriminierenden Allgemeinen Gleichstellungsgesetz(AGG) enthalten. Wie auch in den Niederlanden ist die Aufnahme der Pädophilen/Pädosexuellen in das AGG/AWGB eine politische Forderung  und fällt damit in den Zuständigkeitsbereich des Gesetzgebers. K13online fordert seit vielen Jahren ein Diskriminierungsverbot auch für die sexuelle Minderheit der Pädophilen. Auch in den Niederlanden wird dieser politische Kampf im Jahre 2020 fortgeführt werden. Weitere Informationen und die Presse-Erklärung von #PedoPride mit Medienspiegel finden Sie mit einem Klick auf weiterlesen... 

https://mensenrechten.nl/nl/oordeel/2019-116

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Landgericht Freiburg: Ein Gutachten legt nahe, dass das Opfer sich die Taten nur eingebildet hat - Staatsanwaltschaft, Nebenklage und Verteidigung plädierten daher auf Freispruch des Angeklagten 14.11.2019 [16:52:58]

Schwester des Missbrauchsopfer: "Sie hat auch angefangen, meine Sachen zu benutzen", erzählte die 19-Jährige. Dinge, die ihr widerfahren seien, habe sich ihre Schwester zu eigen gemacht, davon erzählt als seien sie ihr zugestoßen"

Es ist aufgrund der andauernden Missbrauchshysterie keine Seltenheit mehr, dass völlig unschuldige Menschen wegen schweren sexuellen Kindesmissbrauch auf der Anklagebank sitzt. So auch im Fall eines Mannes vor dem Landgericht in Freiburg, der einen 132-fachen Missbrauch an seiner Stieftocher begangen haben sollte. Im Gegensatz zu anderen Fällen, wo der Anklagte zu Unrecht verurteilt wurde, gab es in diesem Fall jedoch einen gerechten Freispruch. Die Unschuld des Angeklagten zeichnete sich bereits in der letzten Woche ab. An einem Verhandlungstag waren das Kinderschutzteam von Neli Heiliger zum Landgericht nach Freiburg angereist. Es fand eine Mahnwache statt und auf den Transparenten stand ein Fragezeichen. Während der Verlesung eines Gutachtens über das angebliche Missbrauchsoper wurde schnell klar, dass sich die Frau alles nur eingebildet hat. Das Facebook-Projekt "Schutzengel.neli" setzt sich u.a. auch für zu Unrecht Angeklagte & Verurteilte ein. Zum aufrichtigen und ehrlichen Kinderschutz vor sexuelle Gewalt gehört auch eine kritische Betrachtungsweise auf die Missbrauchsopfer. Nicht jedes Opfer, welches vorgibt in der Kindheit sexuell missbraucht worden zu sein, ist auch wirklich ein Gewaltopfer gewesen. Der Opferverein Tour41 steht mit seinem Vorstand Markus Diegmann, Michaela Goldau und Stefanie Lachmann seit Monaten im Kreuzfeuer der Kritik. Die Fantasie des Vereinsvorstandes kennt ganz offensichtlich keine Grenzen des Anstandes mehr. Es gibt aus Insiderkreisen deutliche Indizien dafür, dass die Missbrauchsgeschichten von Diegmann und dem Bruder von Goldau so nicht stimmen können. Der krampfhafte Versuch, nach aller Kritik noch immer daran festzuhalten, offenbart die unseriösen Machenschaften des Vorstandes. Ein News mit weiteren Enthüllungen ist bereits in Vorbereitung. Mit einem Klick auf weiterlesen gelangen Sie zu zwei Bildern eines echten Kinderschutzteams von "Schutzengel.neli"...  

https://www.badische-zeitung.de/gericht-spricht-49-jaehrigen-vom-vorwurf-des-sexuellen-missbrauchs-frei--179271364.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

DerStandart Österreich: Debatte über Verein Original Play - Viel Lärm um das Falsche? - Männliche Pädagogen in Kindergärten stehen unter Generalverdacht 13.11.2019 [19:15:41]

Prof. Dr. Josef Christian Aigner(a.D.) Universität Innsbruck: "Wenn die Öffentlichkeit oder wenigstens die pädagogische Fachwelt besser über Pädophilie aufgeklärt wäre, wäre schon etwas erreicht"

Die mediale Diskussion um das Spielkonzept von "Original Play" geht weiter. Der Standart in Österreich schreibt: Dem Kind wird signalisiert: Mann = gefährlich, also Vorsicht! Zutiefst menschlich auch, Kinder zum Trost oder zur Beruhigung nicht auf den Schoß nehmen zu dürfen? Da sträuben sich mir die Nackenhaare! Dabei animieren laut unseren Ergebnissen besonders männliche Pädagogen Vorschulkinder zu körperbetonterer Spielweise – die dann zurückgewiesen werden muss? So leben wir in einer (verlogenen) körperfeindlichen (und dennoch kommerziell übersexualisierten) Kultur, die sich (bis in die Psychotherapie hinein) mitmenschlicher Berührungen enthält, ja Körperlichkeit teils panisch meidet. Ich möchte nicht wissen, ob bei "körperlosen" Methoden über die Fantasietätigkeit nicht mehr an sexualisierter Energie frei wird als bei professioneller Körperorientierung. Der Spiegel in Deutschland schreibt: Susanne Viernickel lehrt an der Universität Leipzig das Fach Pädagogik der frühen Kindheit. Grundsätzlich teilt sie das Anliegen, Kinder im Umgang mit Körperlichkeit zu stärken: "Ich beobachte, dass viele Fachkräfte in Kitas Körperkontakt nicht mehr zulassen. Dabei ist das unglaublich wichtig für Kinder, vor allem für jüngere." Die in Österreich und Deutschland geführten Desinformations-Kampagnen tragen dazu bei, das der Körperkontakt bei Spielen zwischen Kindern & Erwachsenen als etwas verbotenes gilt. Die Folgen einer solch emotionalen Kälte wird man bei den betroffenen Kindern erst dann feststellen, wenn diese zu Jugendlichen und später zu Erwachsenen werden. Kinder brauchen auch männliche Bezugsperson in pädagogischen Einrichtungen. In beiden Ländern liegt der Anteil von Männern lediglich zwischen 1,5 % und 8%. Dieses Missverhältnis ist primär dadurch entstanden, dass männliche Erzieher etc. unter Generalverdacht gestellt wurden. Es bedarf deshalb eine grundlegenden Paradigmenwechsel.. 

https://www.derstandard.de/story/2000110944368/original-play-viel-laerm-um-das-falsche

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

(Update) Staatsanwaltschaft Heilbronn hat weitere Anklage gegen Ex-Erzieher Kevin F. erhoben: Wegen Überlastung der Justiz muss 2. Missbrauchsprozess warten 13.11.2019 [18:35:46]

Gefangener Kevin F. aus einer JVA an K13online: "Da ich viel Rückhalt von Freunden und von meiner Familie erhalte, benötige ich keine weitere Unterstützung"

Gegen den ehemaligen Erzieher & Kindergartenleiter Kevin F. hat die Staatsanwaltschaft Heilbronn eine 2. Anklage wegen sexuellen Missbrauchs von zwei Jungen in 11 Fällen erhoben. Das Landgericht ist jedoch dermaßen überlastet, sodass dieses Verfahren warten muss. Die Anklageschrift wurde noch nicht vom Gericht angenommen. Kevin F. befindet sich seit nunmehr über einem Jahr im Strafvollzug einer JVA. Das damalige Urteil im September 2018 lautete auf fünf Jahre Freiheitsstrafe. Sollte er nochmals verurteilt werden wird eine neue Gesamtfreiheitsstrafe gebildet. Laut Staatsanwaltschaft hat er bereits alle 11 sexuellen Handlungen an den beiden Jungs eingeräumt. Damit werden die Jungs wohl nicht mehr vor Gericht aussagen müssen. Der Gefangene Kevin F. hatte K13online in einem Brief im Januar 2019 u.a. geschrieben: "Da ich viel Rückhalt von Freunden und von meiner Familie erhalte, benötige ich keine weitere Unterstützung". Weil er auf unseren Antwortbrief nicht mehr reagiert hatte, gehen wir davon aus, dass es Kevin F. im Knast den Umständen entsprechend "gut" geht. Unsere briefliche Gefangenenhilfe wurde beendet. Aus diesem Grunde können wir leider seine damalige und heutige Sichtweise über seine pädosexuellen Beziehungen mit seinen Boyfriends nicht darstellen. K13online wird jedoch bei der kommenden Hauptverhandlung vor dem Landgericht in Heilbronn erneut dabei sein und in News berichten. Dort wird zumindest ein Sichtkontakt bestehen und wir werden Gespräche mit seinem Verteidiger Amann führen. Erneut ist mit einem großen Medienaufgebot zu rechnen. Am Rande der Verhandlung wird sicherlich auch die Möglichkeit bestehen, Gespräche mit seinen Freunden & Familie zu führen. Seit Anfang 2019 bieten wir auch den Angehörigen von Pädophilen im Strafvollzug unsere Hilfestellungen an. In der kommenden Woche findet übrigens ein weiteres Treffen mit der Mutter des Gefangenen Torsten J. statt....(Update 13. November 2019: Prozessbeginn wegen Überlastung & fehlende Richter erst Ende Januar/Anfang Februar 2020)  

https://www.echo24.de/heilbronn/heilbronn-kevin-f-erzieher-weitere-missbrauchsfaelle-haftstrafe-10405993.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Weblog Philosophia-Perennis(David Berger): Änderung von Art.3 GG (Schutz sexueller Minderheiten) - Pädophile wollen Berücksichtigung 12.11.2019 [21:20:32]

K13online Pressemitteilung 20/2019: Merkmal sexuelle Identität in Artikel 3. Abs. 3 des Grundgesetzes(GG)  * Zur Zeit 89 Empfänger der Hörfunk- TV - Online- und Printmedien in Mailingliste 

Der Inhaber des Weglogs Philosophia-Perennis(David Berger) hat die aktuelle Pressemitteilung von K13online in einem wortgetreuen Artikel übernommen und publiziert. In unserer Mailingliste befinden sich gegenwärtig 89 Emailadressen von Journalisten/Innen & Reporter der bundesweiten Hörfunk - TV - Online- und Printmedien. Bei aktuellen Ereignissen & Nachrichten der Tagespolitik, die auch die K13online Aktivitäten betreffen, versenden wir regelmäßig Pressemitteilungen. Durch unseren politischen und medialen Aktivismus ist in den 16 Jahren ein Presseverteiler entstanden, der für pädophile Verhältnisse durchaus als Erfolgsgeschichte angesehen werden kann. Die Pädophilie-Feinde und speziell die K13online-Gegner sollten diese medialen Möglichkeiten nicht all zu sehr unterschätzen. Neben der momentan bei Facebook angestifteten Hass-Kampange des Berliner Rappers DVO(Dennis Vollbrecht) trifft eine solche Unterschätzung auch auf einige Kommentatoren beim Weblog von David Berger zu. In Sachen DVO & Goldau/Tour41(Lügen-Video zu Original-Play) wird es demnächst ein Folge-News geben. K13online wird niemals Hass-Kommentare auf Webseiten, Weblogs, Internetforen oder in den sozialen Netzwerken bei Facebook & Twitter kommenlos dulden. Die gegenwärtigen Ereignisse zeigen um so mehr, dass es dringend eines Diskrimierungsverbotes auch bei pädophilem Aktivismus bedarf. Das Bundesjustizministerium hat bereits eine Verschärfung der Gesetzeslage bei Hass-Kommentaren angekündigt. Die Aufnahme des Merkmales "sexuelle Identität" ins Grundgesetz wird ebenfalls dazu beitragen, Hassaufrufe & Anstiftungen von sogenannten Wutbürgern ihr diffamierendes Handwerk zu legen. Das Motto von K13online lautet seit Jahren: Den Tätern auf der Spur...! Lesen Sie die K13online-Pressemitteilung mit einem Klick und weiter auf mehr... 

https://philosophia-perennis.com/2019/11/10/aenderung-von-art-3-gg-schutz-sexueller-minderheiten-paedophile-wollen-beruecksichtigung/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Das ERSTE(ARD) sendet den Spielfilm - Die Welt der Wunderlichs: Dieter Gieseking(K13online) war bei den Dreharbeiten als Komparse dabei gewesen 11.11.2019 [11:17:47]

Pädophile, werdet Teil eines Kinofilms: "Die Pädophilen sind mitten unter Euch und leben in der Nachbarschaft oft ungeoutet * K13online fordert die Anerkennung dieser gesellschaftlichen Minderheit als sexuelle Identität

Das ERSTE strahlte am gestrigen Abend den Spielfilm "Die Welt der Wunderlichs" aus. Der Inhaber dieser Webseiten Dieter Gieseking war bei der damaligen Produktion für das Kino als Komparse dabei gewesen. Die Dreharbeiten für die Aufnahmen zur Castingshow "Second Chance" hatten im Pforzheimer Congress-Centrum(CCP) stattgefunden. Die Pforzheimer Zeitung(PZ) hatte Komparsen für die Zuschauer der Show gesucht. Dieter Gieseking hatte sich gemeldet und konnte die Komparsen-Rolle auf den Zuschauerrängen der Show übernehmen. Wohl erstmals ist damit ein offen und bekennender Pädophiler Teil eines Spielfilms geworden. K13online ruft deshalb die deutsche und internationale Pädophileszene auf, sich ebenfalls an Produktionen von Spielfilmen aktiv zu beteiligen. Für die Rolle eines Komparsen oder Statisten und mehr bedarf es zunächst keines öffentlichen Outings als Pädophiler. Es wäre natürlich zu begrüßen, wenn ein pädophiler Schauspieler auch die Rolle eines Pädophilen übernehmen könnte. Eine größe Authentzität gibt es nicht. Dieter Gieseking hat sich bei der Agentur "Sensation Booking - Casting & Booking" als Komparse, Statist und Kleindarsteller listen lassen. Er kann dort für diese Rollen gebucht werden. Interesse Produzenten von Kino- und Spielfilmen, Dokumentarfilmen und Reportagen, können sich an diese Agentur wenden. Die Pädophilen sind mitten unter Euch und sind Teil dieser Gesellschaft. Sie haben einen Anspruch auf Anerkennung & Akzeptanz. Jeder einzelne Pädophile kann seinen Anteil am Ganzen leisten. Die aktive Mitwirkung bei solchen Medien-Projekten trägt erheblich zur Emanzipation der Pädophile auf allen gesellschaftlichen und politischen Ebenen bei. Informieren Sie sich mit einem Klick auf weiterlesen...  

https://www.daserste.de/unterhaltung/film/filme-im-ersten/sendung/die-welt-der-wunderlichs-106.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

(Update) Wenn Wahnvorstellungen Massenhysterie auslösen: Video mit Michaela Goldau(Tour41) & Rapper DVO verbreitet Lügen-Propaganda 10.11.2019 [08:27:36]

Fast alle Kitas & Schulen in Österreich bewerten die Spielmethode von Original-Play als sehr positiv: Ich persönlich habe das Angebot Original Play als eine sehr behutsame und wertschätzende Methode kennengelernt, sagt das Bildungszentrum St. Benedikt

Seit dem Jahr 2015 wurde in Österreich das körperbetonte Spielen in über 100 Einrichtungen im ganzen Land angeboten. Die Organisation Kinderfreunde, die das Original Play in mehreren Kindergärten anbot, schwärmt von den Vorteilen. Der nonverbale Spielverlauf sensibilisiere die Kinder dafür, auf Reaktionen, Mimik und Gestik der Spielpartner zu achten. "Diese Förderung der Empathie hat sich sehr positiv auf die Kinder und die Gruppendynamik ausgewirkt", sagt Michaela Müller-Wenzel. "Mit Pferden helfen" in Niederösterreich ist man überrascht, dass dieses Spiel missbräuchlich genutzt werden könnte. "Alle Teilnehmer sind regelmäßig sehr stark berührt von der respektvollen, vorurteilsfreien und wohlmeinenden Haltung, die Fred Donaldson beim Mit-dem-Herzen-Spielen vermittelt", sagt Anke Huber. In Deutschland jedoch ruft die Kassiererin von Tour41, Michaela Goldau, in einem Video in die Kamera: "Bitte helft mir sofort, ein bundesweites Verbot für Original-Play zu erwirken". Mit völligen Falschdarstellungen sollen Internetnutzer zur Unterzeichnung ihrer verwirrten Petition genötigt werden. Mit in Ihr Boot voller Wahnvorstellungen hat Sie sich nun auch noch den Berliner Rapper Dennis-DVO geholt. Dieser schürt im Video ebenfalls irrationale Ängste & Massenhysterie mit Worten wie: "Wir wissen, das bei diesem Spiel auch sexuelle Übergriffe geschehen, Kinder wurden vergewaltigt, unsittlich berührt und teilweise auch misshandelt". Solche Lügen-Propaganda müsste eigentlich von den Geschädigten zur Strafanzeige gebracht werden. K13online ist gegenwärtig (noch) nicht bekannt, ob dies inzwischen schon eingeleitet wurde. Nach unserer Ansicht setzen sich die Verantwortlichen von Original-Play noch viel zu wenig zur Wehr. Denn werden falsche Behauptungen nicht medial dementiert, dann gehen unwissende und bildungsfremde Menschen davon aus, dass die Falschbehauptungen der Wahrheit entsprechen. Auch die Anzahl der Unterzeichner der verlogenen Petition von der offenbar geltungssüchtigen Petentin Michaela Goldau wird stetig zunehmen. Lesen Sie nun auch den sehr gut recherchierten Artikel bei NEW.at mit einem Klick...(Update 10. November: Nach Aufrufe des Rapper DVO Hass-Kommentare & Gewalt- und Morddrohungen bei Facebook. Meldungen wegen Verstöße der AGB erfolgt. Strafrechtliche- und zivilrechtliche Schritte gegen alle Täter werden geprüft.)(Update 13. November: Das obige News wurde in Teilen des Textes geändert) 

https://www.news.at/a/chronik-original-play-gefaehrliches-spiel-11208407

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Debatte im Deutschen Bundestag zu Artikel 3 Abs. 3 des Grundgesetzes(GG): Das Merkmal der sexuellen Identität soll Verfassungsrang erhalten 09.11.2019 [09:29:22]

Gesetzentwurf der Fraktionen FDP, Die LINKE und GRÜNE: SPD-Fraktion schließt sich an und CDU/CSU-Fraktion signalisiert Zustimmung * 2/3 Mehrheit im Bundestag und Bundesrat möglich

Im Deutschen Bundestag wurde der Gesetzentwurf von FDP, Die LINKE und GRÜNE zur Einführung des Merkmals "sexuelle Identität" in Artikel 3. Abs. 3 GG debattiert. Die SPD hat sich diesem Änderungsantrag angeschlossen. Die CDU/CSU hat Zustimmung signalisiert. Einzig die AfD will den Schutz vor Diskiminierung in GG ablehnen. Damit dürfte die notwendige 2/3 Mehrheit im Bundestag & Bundesrat erreichbar sein. Bei der Bundestagsdebatte kam von jeder Fraktion ein Bundestagsabgeordneter zur Wort. Bei Queer.de findet man Zusammenfassungen der jeweiligen Redebeiträge. Ebenso wurde die LIVE-Aufzeichnung als Video eingebunden. Im Anschluss der Debatte wurde der Entwurf in den Rechtsausschuss verwiesen. Dort findet in absehbarer Zeit eine Anhörung von Sachverständigen statt. K13online beabsichtigt, an dieser Anhörung zur LIVE-Berichterstattung teilzunehmen. Denn das Merkmal der sexuellen Identität im Grundgesetz wird auch für die sexuelle Minderheit der Pädophilen relevant sein. Allein die sexuelle Identität/Orientierung/Ausrichtung eines Pädophilen darf nicht diskriminiert werden. Die sexuelle Identität der Pädophilie stellt keinen Straftatbestand dar. Die Pädophilie wird in den Katalogen der DSM5 & ICD10 nur noch dann als "Störung der Sexualpräferenz" angesehen, wenn der Pädophilie darunter leidet oder für sich(Suizid) oder andere Menschen(Kinder/Jugendliche) eine konkrete Gefahr darstellt. Die weit überwiegende Mehrheit der geschätzten 250 Tsd Pädophilen in Deutschland werden demnach nicht mehr als psychisch krank bzw. gestört eingestuft. In der aktuellen politischen Debatte wurden diese Fakten (noch) nicht im ausreichenden Maße diskutiert. Sollte der Gesetzgeber mit der Ergänzung des Artikels 3 Abs. 3 GG um die sexuelle Identität, die Pädophilen vom Diskriminierungsverbot explizit ausschließen, dann bedarf es einer Verfassungsbeschwerde beim BVerfG. Ein von Diskriminierung betroffener Pädophiler müsste dann Beschwerde beim Bundesverfassungsgericht einreichen. ...

https://www.queer.de/detail.php?article_id=34845

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

K13online Rechtsanwalt droht mit gerichtlicher Feststellung zu rechtswidrigen Umgang von Gegenständen: Staatsanwaltschaft Pforzheim findet plötzlich Asservate aus 2009 08.11.2019 [09:43:08]

Erhebliche Sachwerte in 4-stelliger Euro-Höhe offenbar wieder aufgetaucht: Staatsanwaltschaft Pforzheim hat umfangreiche Liste aller asservierten Gegenstände angefordert

In dem seit 2009 geführten und schon seit vielen Jahren abgeschlossenen Verfahren wurde mehrfach erfolglos die Herausgabe von allen legalen Gegenständen gefordert, die sich seit über 10 Jahren in den Asservaten befinden. Zunächst wurde immer mitgeteilt, dass sich diese Gegenstände im Sachwert von einer 4-stelligen Höhe nicht mehr in den Asservaten befinden und demnach wohl rechtswidrig vernichtet worden sind. Der Inhaber von K13online hatte mit Schriftsatz vom 12. Oktober 2019 seinen Rechtsanwalt mit der Wahrnehmung seiner Interessen beauftragt. Plötzlich wurden laut Schriftsatz der Staatsanwaltschaft vom 31. Oktober doch noch Asservate mit Gegenstände gefunden. Dort ist wohl ein "Wunder" geschehen. Die Staatsanwaltschaft hat nun die Asservatenkammer aufgefordert, eine umfangreiche Liste aller vorhandenen Gegenstände vorzulegen. Sobald diese detaillierte Liste erstellt, unserem Rechtsanwalt übersandt und damit auch dem Inhaber von K13online vorliegt, kann geprüft werden, ob auch wirklich noch alles vorhanden ist. Befinden sich noch alle Gegenstände in den Asservaten, dann müssen diese natürlich umgehend heraus gegeben werden. Sollte sich die Staatsanwaltschaft nach Durchsicht der Gegenstände einer (Teil-)Herausgabe verweigern - und damit ein weiteres Einziehungsverfahren notwendig machen - wird K13online ein neues Verfahren eröffnen. Das bereits laufende Einziehungsverfahren zur Herausgabe des Aufklärungsfilms "Puberty" lässt grüßen. Aufgrund der Überlastung des zuständigen Landgerichtes steht der Berufungstermin in dieser Sache noch immer nicht fest. Bei aktuellen Ereignissen werden wir in beiden Sachen weiter berichten...  

https://stapforzheim.justiz-bw.de/pb/,Lde/Startseite

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Seitennavigation

Newsarchiv


Soziale Netzwerke

Externe Artikel


K13online Vote
Würden Sie dies Projekt unterstützen ?
JA, mit finanziellen Mitteln
JA, mit Sachspenden
JA, mit meinen technischen Kenntnissen
JA, mit allen meinen Möglichkeiten
Nein, auf keinen Fall
Vielleicht, kann sein



[Ergebnis]

Gegen Faschismus


Werbebanner

Copyright by www.krumme13.org