„Im Namen der Toleranz sollten wir uns das Recht vorbehalten, die Intoleranz nicht zu tolerieren.“ Karl Popper
  Home | Abonnent | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 20.09.2017
Zeit: 02:15:12

Online: 16
Besucher: 10883520
Besucher heute: 549
Seitenaufrufe: 129133576
Seitenaufrufe heute: 999

Termine

1.

Die Leiterin Sylvia Tanner von der Schweizer Beratungsstelle für Pä...
2.

Vladik Shibanov verstarb als weltweit bekannter ...
3.

Der Buchautor Karl Cervik - Was ist Pädophilie? ...

weitere Termine

Menu

    Home

    Abonnent
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Ermittlungsverfahren JVA Kislau: Beschwerdebegründung (14)
2. Das Erwachen der Unschuld (Buch) (105)
3. Sta Karlsruhe: Verfahren nach Akteneinsicht (105)
4. Sta Karlsruhe Beschwerde: Wiederaufnahme Strafanzeigen (99)
5. Tagebuch einer Gefangenschaft: 113. Tag (173)
6. Landtagsfraktionen BaWü: JVA Kislau (149)
7. Gefährliche Freiheit? (Asprion) (3212)
8. Dienstaufsichtsbeschwerde: Erwiderung Abweisung an Justizministerium (219)
9. Dienstaufsichtsbeschwerde: Abweisung Justizministerium (180)
10. Dienstaufsichtsbeschwerde: Reaktion an JVA Kislau (196)
Aktuelle Links
1. MFoxes.net (Film&Buch&Video Datenbank) (1338)
2. Gastartikel: Glotzen verboten! (35)
3. Knast.net (Forum) (47)
4. Knastcafe (Forum) (234)
5. Kein Täter werden: Standort Kiel(Uni) (413)
6. Kein Täter werden: Standort Regensburg(+Außenstelle Bamberg) (487)
7. Deutsches Jungsforum (JF) (11561)
8. F.P.E (M.Griesemer - Psychologe) (2104)
9. Männerschwarm Verlag Hamburg (1963)
10. Girllover-Forum (GLF) (7340)

Gegen Faschismus


(Update) Missbrauchshysterie erreicht neue Höhepunkte: Ulmer Frauenbüro & Kinderschutzbund startet im Donaubad große Kampagne mit Flyern & Plakaten - Glotz- und grapsch- freie Zone 03.08.2017 [08:52:58]

Botschaft der STIGMA-Veranstaltung beim Ulmer "Kinderschutz" nicht angekommen: Kampagne schürt irrationale Ängste, Vorurteile und Hysterie bei Badegästen - Verunsicherung bei den Kids, Eltern, Frauen & Männern

Nach der Veranstaltung am 27. Juli 2017 im Hörsaal des Universitätsklinikums Ulm mit dem Film STIGMA zum Pädophilie-Thema hat sich der örtliche Kinderschutzbund & das Frauenbüro  etwas ganz besonders perfides einfallen lassen. Am kommenden Freitag, den 4. August, startet eine Aktion: "Kein Glotzen und Grapschen in unserem Schwimmbad". Mit Flyern & Plakaten soll das Donau-Freibad überschwemmt werden. Jungen & Mädchen sollen ermutigt werden, sich bei "unschönen" Situationen an das Schwimmbadpersonal zu wenden und Meldung machen. Eine solch groß angelegte Kampagne dient nicht dem Kinderschutz vor ungewollten sexuellen Übergriffen, sondern ist völlig überzogen und irre. Sogar das "Glotzen" soll gemeldet werden. Eine solche Kampagne schürt irrationale Ängste, Vorurteile und Hysterie bei allen Badegästen. Andererseits werden sich die Kids beim Schwimmen und auf der Liegewiese schief lachen, wenn Sie die Blicke von Erwachsenen erreichen. Nach dem Motto: Das muss bestimmt ein Pädophiler sein. Mit Moralpanik & der Pädo-Keule werden die Kinder & Jugendlichen völlig verunsichert. Das Schwimmbadpersonal wird mit dieser neuen Aufgabe unnötig belastet und überfordert. Wohl möglich wird sogar die Polizei zu einem vermeintlichen "Tatort" gerufen. Ganz offensichtlich ist die Botschaft der STIGMA-Veranstaltung beim Ulmer "Kinderschutz" nicht angekommen. Irrationale Ängste, Vorurteile und Missbrauchshysterie sollten abgebaut werden. Genau das Gegenteil wurde offenbar erreicht: Eine Hexenjagd gegen pädophil-liebende Menschen wird geschürt. Das Frauenbüro & der Kinderschutzbund in Ulm handelt mit dieser Kampagne unverantwortlich. KEIN Kind wird dadurch besser geschützt, denn die Kids wissen auch ohne diese Flyer & Plakate, dass sie sich bei tatsächlichen sexuellen Übergriffen an das Schwimmbadpersonal wenden können und werden. Die Ulmer Lokalmedien sollten starke Kritik an dieser "Aufklärungskampagne" üben... (Update 4. August: Sende- und Interview MP3-Dateien) 

http://www.donau3fm.de/allgemein/kampagne-gegen-sex-uebergriffe-ist-gestartet/193640

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

In a Heartbeat - Animated Short Film 02.08.2017 [09:33:25]

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht]

(Update)Meinungsumfrage einer Studentin(Fr. Beyer) für Ihre Masterarbeit an der Fakultät für Sozialwissenschaften der Hochschule HTWK in Leipzig: Befragung zum Thema Pädophilie aus Sicht der Betroffenen 31.07.2017 [16:16:57]

K13online-Aufruf zur Teilnahme an der Umfrage für Pädophile(Boylover & Girllover): Das Deutsche Jungsforum & das Deutsche Gilloverforum hat sich an dieser Aktion bereits beteiligt - weitere werden folgen...

Eine Studentin(Fr. Beyer) führt für Ihre Masterarbeit an der Fakultät für Sozialwissenschaften der Hochschule HTWK in Leipzig eine Meinungsumfrage durch. Thema: Befragung zum Thema Pädophilie aus Sicht der Betroffenen. Mit Stand von heute wurden bereits 39 Online-Fragebögen vollständig ausgefüllt. Die Ergebnisse werden ausschließlich für Ihre Masterarbeit genutzt. Die Befragung erfolgt anonym. Durch die Angaben sind keine Rückschlüsse auf die Person möglich. Der Fragebogen wird ca. 7 Minuten in Anspruch nehmen. Auch K13online hat sich daran bereits beteiligt. Uns liegt Ihre Immatrikulationsbescheinigung der Hochschule vor. Im Deutschen Jungsform finden Diskussionen statt und es können auch Fragen an die Studentin Fr. Beyer gestellt werden. Auch im Deutschen Girlloverforum existiert bereits ein Thread und auch dort kann über die Umfrage diskutiert werden. Weitere Webseiten, Weblog und Foren von und für Pädophile/Pädosexuelle mögen diese Umfrage übernehmen. Die Umfrage soll schon am 4. August 2017(Freitag) abgeschlossen und beendet werden. Wir rufen deshalb zu einer schnellen Teilnahme auf. Die Ergebnisse sollen bereits im Oktober 2017 vorliegen. K13online wird diese Ergebnisse erhalten und in einem weitere News darüber ausführlich berichten. Lesen Sie weiter mit einem Klick...(Update 5. August: Befragung abgeschlossen)

https://www.soscisurvey.de/paedophilie

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

K13online Aktivitäten: STIGMA-Filmvorführung mit anschließender Podiumsdiskussion zum Thema der Pädophilie im Hörsaal des Universitätsklinikums Ulm war gut besucht 28.07.2017 [23:29:16]

KTW-Team & STIGMA-Produzenten beantworten 15 Fragen des Publikums: Prof. Dr. med. Harald Gündel, Maga. Elisabeth Quendler, Joachim Schreijäg sowie Jens Wagner & Peter Jeschke

K13online war zur Informationsveranstaltung mit der Filmvorführung STIGMA nach Ulm angereist. Im Hörsaal des Universitätsklinikums waren über 120 Teilnehmer erschienen. Das gesamte KTW-Team am Standort Ulm sorgte für einen organisatorisch gelungenen Ablauf der Veranstaltung. Die Diskussion über den Film und das Thema der Pädophilie im Allgemeinen kam nur zögerlich in Gang. Es war deutlich zu spüren, dass die Berührungsängste und Zurückhaltung bei diesem brisanten Thema noch sehr groß sind. Das Publikum war nicht geübt darin, über Pädophile/Pädophilie ganz einfach und offen zu diskutieren. Dies hat sicherlich auch am fehlenden Fachwissen und der emotionalen Betroffenheit gelegen. Diskussionen über Kindesmissbrauch etc.. sind offensichtlich viel einfacher und gehören seit Jahren zum Tag täglichen Geschehen. Das Podium gab Auskünfte über die Sichtweise des KTW-Projekts und den Film STIGMA. Darüber hinaus gehende Informationen gab es nicht. Dennoch kann festgestellt werden, dass es trotz gegensätzlicher und unvereinbaren Positionen zwischen dem Projekt KTW und K13online durchaus auch Gemeinsamkeiten gegeben hat. Unsere Gespräche sind durchgehend positiv verlaufen. Die Botschaft der Veranstaltung, Ängste weiter abzubauen, um zu einer vorurteilsfreien Auseindersetzung zum Pädophilie-Thema zu gelangen, dürfte beim Publikum angekommen sein. Im Schlusswort sagte der Projektleiter  Prof. Dr. med. Harald Gündel: "Wo sollen sich Pädophile hinwenden? Wir haben versucht, die Tür etwas zu öffnen". K13online möchte an dieser Stelle ergänzen: "Auch unsere Tür ist geöffnet und Pädophile/Pädosexuelle können sich jeder Zeit an uns wenden". Nach der Veranstaltung hat der Inhaber von K13online noch ein spontanes Interview an eine Journalistin des lokalen Radiosenders "Donau 3" gegeben. Ob dieses Interview und das mit Frau Quendler noch ausgestrahlt wird, steht gegenwärtig allerdings noch nicht fest. Lesen Sie unseren Bericht mit einem Klick auf weiterlesen...(Update 29.07.2017 + 30.07.2017: Textkorrekturen auf Wunsch des Veranstalters)

http://tinyurl.com/yd2ue55q

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Bundestagswahlkampf 2017: Reformkommission legt Abschlussbericht zum gesamten 13. Abschnitt des Sexualstrafrechts (§§ 174 bis 184 StGB) für die nächste Legislaturperiode der neuen Bundesregierung vor 28.07.2017 [17:53:49]

Expertenkommission weist in Teilbereichen eine Tendenz in die richtige Richtung auf: Einigkeit besteht darüber, dass eine Überarbeitung des 13. Abschnitts des Besonderen Teils des Strafgesetzbuches unerlässlich ist   

Der Bundesjustizminister Heiko Maas(SPD) hatte im Februar 2015 eine Kommission zur Reform des gesamten Sexualstrafrechts einberufen. In dieser Reformkommission haben sich zwölf Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Gesetzgebung und Praxis an insgesamt 28 Sitzungstagen intensiv mit dem Sexualstrafrecht befasst und dabei fünfzehn weitere Sachverständige gehört. Der Abschlussbericht wurde am 19. Juli 2017 übergeben und umfasst 1.400 Seiten an Reformbedarf & Reformempfehlungen. Nach Empfehlung der Kommission sollen die übermäßig langen Verjährungsfristen wieder abgeschafft werden. Bei den Schand §§ 176 und 176a StGB sollen minder schwere Fälle wieder eingeführt werden. Bei § 184 ff. StGB soll soll die fiktive Kinder- und Jugendpornografie legalisiert werden. Die Schutzaltersgrenze von 14 Jahren soll zwar beigehalten werden, jedoch soll vergleichbar mit § 174 Abs. 5 StGB auch im § 176 StGB eine Strafabsehensklausel eingebunden werden, wenn das Unrecht der Tat gering ist. K13online begrüßt diese Empfehlung als einen Schritt in die richtige Richtung. Aber fordert darüber hinaus, dass einvernehmliche Sexualität zwischen Kindern/Jugendlichen und Erwachsenen immer straffrei sein muss. Dazu soll die Schutzaltersgrenze bzw. das Einwilligungsalter generell auf 12 Jahre gesenkt werden. Die volle sexuelle Selbstbestimmung ist in diesem Alter bereits vorhanden und muss nicht mehr geschützt werden. Der Wahlkampf zum 19. Deutschen Bundestag am 24. September 2017 ist bereits angelaufen. Nach Schätzungen der Berliner Charite soll es in Deutschland 250.000 Pädophile & Pädosexuelle geben, die ein beträchtliches Wählerpotenzial darstellen. ALLE politischen Parteien werden sich beim Wahlverhalten dieser sexuellen Minderheit daran messen lassen müssen, welche Positionen sie bei einer Strafrechtsreform in der nächsten Legislaturperiode im neuen Deutschen Bundestag vertreten wollen. K13online wird nach der Sommerpause und noch vor den Bundestagswahlen umfangreiche Aktivitäten starten. Die Deutsche Pädophilenszene & deren Sympatisanten sowie Bürger- und Menschenrechtler sind aufgerufen, in den nächsten Wochen/Monaten einen politischen Aktivismus zu entwickeln. Und sich auf breiter Ebene an kommenden gesellschaftspolitischen Diskussionen und parteipolitischen Debatten zu beteiligen. Nach der liberalen Strafrechtsreform im Jahre 1973 gab es in den Folgejahre nur noch Strafverschärfungen. Mit dem Abschlussbericht der Reformkommission wird diese Negativ-Entwicklung ein berechtigtes Ende finden... 

http://www.bmjv.de/SharedDocs/Artikel/DE/2017/071917_Bericht_Reformkommission_Sexualstrafrecht.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

K13online Aktivitäten: Interview mit der Projektleiterin/Koordinatorin Elisabeth Quendler vom Präventionsnetzwerk - Kein Täter werden -(KTW) am Standort des Universitätsklinikums Ulm/Baden-Württemberg 24.07.2017 [07:49:32]

Elisabeth Quendler: "Ich finde es von enormer Bedeutung, beispielsweise in Vorträgen und im Rahmen von diversen Veranstaltungen („STIGMA“-Filmvorführung mit Podiumsdiskussion am 27. Juli) aufzuklären und damit Ängste abzubauen"

Zur Ankündigung & Vorbereitung unserer Teilnahme zur Berichterstattung über die Informationsveranstaltung im Hörsaal des Universitätsklinikums Ulm/Baden-Württemberg haben wir mit der Projektleiterin & Koordinatorin Elisabeth Quendler ein Interview geführt. Am 27. Juli 2017 wird um 17 Uhr der Film STIGMA vorgeführt. Im Anschluss findet eine Podiumsdiskussion statt. Die Psychotherapeutin Quendler wird sich mit den Filmemachern Jens Wagner & Peter Jeschke den Fragen des Publikums stellen. Aus den hier veröffentlichten 10 Fragen und Antworten von Frau Quentler haben sich weitere Fragestellungen ergeben, die K13online bei der Diskussion an das Podium stellen wird. Aus diesem Grunde werden die durchaus aufschlussreichen Antworten des KTW-Standortes Ulm in diesem News nicht weiter kommentiert. Wir regen auch eine vielfältige Teilnahme von betroffenen Pädophilen & Pädosexuellen an, um kritische Fragen an das Podium zu stellen. Bei früheren Veranstaltungen dieser Art war dies nur selten der Fall gewesen. Im Publikum werden mit Sicherheit auch Vertreter vom Kinderschutz und der Opfervereine anwesend sein. Ebenso interessierte Bürger/Innen sowie Interessenvertreter anderer Institutionen & Verbände etc..! K13online geht davon aus, dass auch Journalisten/Redakteure der sogenannten Mainstream-Medien anwesend sind und in ihrem Medium berichten werden. Pädophile Teilnehmer/Innen an der Veranstaltung werden sich vermutlich auf das Bundesland Baden-Würrttemberg beschränken. Wer mit uns gemeinsam in den Hörsaal gehen möchte, der nimmt mit uns frühzeitig Kontakt auf. Während der gesamten Veranstaltung muss sich kein Pädophiler outen. Das Abbauen von Ängsten trifft jedoch nicht nur auf die Nicht-Pädophilen gegenüber Pädophilen zu, sondern auch für die Pädophilen selbst. Ein pädophiles Coming-Out stärkt das Selbstbewußtsein nach dem früheren Motto der Homosexuellen-Bewegung: "Ich bin pädophil, na und ?". Oder: „Nicht der Pädosexuelle ist pervers, sondern die Situation, in der er lebt“. In diesem Sinne freuen wir uns auf interessante Gespräche und werden über diese Verstaltung ausführlich berichten...

http://www.uniklinik-ulm.de/struktur/kliniken/psychosomatische-medizin-und-psychotherapie/home/kooperationen/praeventionsprojekt-kein-taeter-werden.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

+++ Himmelstürmer Verlag Hamburg präsentiert Bücher(Print & eBooks): Am Quell der Weisheit + Sascha - Das Ende der Unschuld +++ 24.07.2017 [07:48:41]

K13online-Statement zum Buch "Sascha: Das Ende der Unschuld": Das vermeidbare Schicksal von Sascha ist ein äußerst seltenes Negativ-Beispiel, welches es im realen Leben niemals geben darf

Im Hamburger Himmelstürmer Verlag sind im Jahre 2016 bis Juli 2017 mehrere Bücher erschienen, die homoerotische Inhalte haben. Wir stellen hier im Nachtrag eine Auswahl von zwei Büchern vor, die sich auch mit Knaben beschäftigen. Zum Buch "Am Quell der Weisheit" vom Autor Samuel Sandrino: Um sich abzulenken, trainiert Markku regelmäßig. Beim Joggen am Rhein belauscht er Molpe, den er von früher kennt. Molpe war schon immer seltsam, denn der kleine Kerl schwimmt zu jeder Jahreszeit im Rhein und singt mit Vorliebe auf Brückenpfeilern sitzend. Fortan locken verführerische Gesänge und Klänge Markku in Albträume, in denen er von Sirenen in die Tiefe gezerrt wird. Zum Buch "Sascha - Das Ende der Unschuld" vom Autor Andy Claus: Der 12-jährige Sascha zieht mit seinen Eltern gen Westen. Marc, ein Jahr älter, führt Sascha sehr bald in die Stricherszene ein, der dann auch schnell von zu Hause ausreißt und ständig auf der Flucht vor der Polizei ist. Als Bahnhofstricher, Callboy und Pornodarsteller versucht Sascha in den folgenden Jahren durch das Geschäft mit seinem Körper seine Träume zu verwirklichen. Er gerät in die völlige Abhängigkeit zu seinem vermeintlichen Retter, der ihn als Zuhälter auf brutalste Art ausbeutet. Das vermeidbare Schicksal von Sascha ist ein äußerst seltenes Negativ-Beispiel, welches es im realen Leben niemals geben darf. Aber auch dann Realität sein kann, wenn ein Zuhälter das Schicksal der Strichjungen bestimmt. Bei den ohnehin wenigen selbstbestimmten und eigenständigen Knaben, die Ihre sexuellen Dienstleistungen für ein Taschengeld anbieten, tun sie dies aus freien Stücken. Boylover-Beziehungen von Jungs mit einem Päderasten/Pädosexuellen haben zudem mit geldlichen Gegenleistungen für reinen Sex nichts gemein. Die Autoren des Himmelstürmer Verlages täten gut daran, in der Reihe "Junge Liebe" wieder mehr Bücher heraus zu bringen, die sich mit Erzählungen & Romanen positiver Beziehungen im Bereich homo & päderastisch-pädosexueller Geschichten beschäftigen. Die beiden heute vorgestellten Bücher sind fiktiv und spannend erzählt und ein Kauf wird empfohlen... 

https://mfoxes.net/entry.php?go=8182 & https://mfoxes.net/entry.php?go=8181

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

+++ K13online Aktivitäten: ERSTES Sommer-Treffen am Wochenende 22/23. Juli 2017 +++ 23.07.2017 [12:55:38]

Während unserer diesjährigen Sommerpause(Ferien- und Urlaubszeit) laden wir alle interessierte Besucher/Innen unserer Webseiten am Wochenende 22/23. Juli 2017 zum 1. Sommer-Treffen ein. An Freizeit-Aktivitäten sind möglich: Wanderung(Nordic Walking) zum Seehaus, Besuch des Tierparkes, Stadtbummel mit Eis-Pavilion, Veranstaltungen "Lichterfest" im Enzauen-Park & "Duckrace" am Messplatz, Ausflüge in Freibäder, Radtour ins Würmtal mit Grillen und vieles mehr...! Anmeldungen bis zum 21. Juli per EMail. Im Zeitraum der Sommerpause sind keine Registrierungen für ein ABO möglich. Aktuelle News & Infotexte werden jedoch weiterhin veröffentlicht. Die K13online Redaktion ist während der Sommerpause besetzt und erreichbar. Wir wünschen allen Besuchern/Innen unserer Webseiten eine erholsame und sonnige Ferien- und Urlaubszeit...(Update: 23.07.2017)

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Seven years without you 21.07.2017 [13:02:19]

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht]

Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt & Bundeskriminalamt: 67 Hausdurchsuchungen wegen des Verdachts des Besitzes und der Verbreitung von Kinderpornographie bei tatverdächtigen Nutzern einer Internet-Plattform 20.07.2017 [14:42:58]

Bisher keine Festnahme nach bundesweiter Kinderporno-Razzia: Alle Betroffenen können mit K13online Kontakt aufnehmen. Wir stehen für Rat & Tat bereit - und sind für weitere Hintergrundinfos dankbar  

Es stehen 67 Beschuldigte im Verdacht, unter widerrechtlicher Nutzung des Internet-Dienstes "Chatstep" kinderpornographische Bild- und Videodateien ausgetauscht zu haben. Nach US-Bundesgesetzen besteht die Verpflichtung, festgestellte Fälle des Austausches von Kinderpornographie zwecks Strafverfolgung zu melden. Die Hausdurchsuchungen haben schon im Zeitraum vom 05.07.2017 bis zum 19.07.2017 stattgefunden. Es hat nach der bundesweiten Durchsuchung von Wohnungen keine Festnahmen gegeben, sagte der Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt, Georg Ungefuk, am Donnerstag in Wiesbaden. Kein Tatverdächtiger sitze in Untersuchungshaft. Bislang gebe es keine Hinweise, dass die Tatverdächtigen realen sexuellen Missbrauch begangen haben könnten. Im Einzelnen verteilten sich die operativen Maßnahmen wie folgt auf die Bundesländer: Baden-Württemberg 5 Tatverdächtige, Bayern 8 Tatverdächtige, Berlin 3 Tatverdächtige, Brandenburg 3 Tatverdächtige, Bremen 3 Tatverdächtige, Hamburg 2 Tatverdächtige, Hessen 9 Tatverdächtige, Mecklenburg-Vorpommern 1 Tatverdächtiger, Niedersachsen 9 Tatverdächtige, Nordrhein-Westfalen 8 Tatverdächtige, Rheinland-Pfalz 4 Tatverdächtige, Saarland 2 Tatverdächtige, Sachsen 3 Tatverdächtige, Sachsen-Anhalt 3 Tatverdächtige, Schleswig-Holstein 4 Tatverdächtige. Alle Betroffenen können mit K13online Kontakt aufnehmen. Wir stehen für Rat & Tat bereit - und sind für weitere Hintergrundinfos dankbar, damit wir weiter berichten können...

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/7/3689040

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Seitennavigation

Newsarchiv / Nur Abonnenten sehen im Archiv alle Artikel


Soziale Netzwerke

Externe Artikel


Bundestagswahl am 24.09.2017
Welche Partei wählst Du als Pädophiler?
CDU/CSU
SPD
GRÜNE
LINKE
FDP
Piraten
AfD
Sonstige
Nichtwähler



[Ergebnis]

Bundestagswahl am 24.09.2017
Welche Partei wählst Du als Nicht-Pädophiler?
CDU/CSU
SPD
GRÜNE
LINKE
FDP
Piraten
AfD
Sonstige
Nichtwähler



[Ergebnis]

Neue Bücher

Neue Filme

Werbebanner
MFoxes
Externe Mediensuche

Copyright by www.krumme13.org