„In einem Rechtsstaat beugt sich der Staat nicht einer Mehrheit, sondern verteidigt das Recht des Einzelnen. Nur dafür ist er da und hat die Macht dazu von allen übertragen bekommen.“ - Sokrates
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 21.02.2019
Zeit: 21:43:07

Online: 32
Besucher: 15942546
Besucher heute: 10186
Seitenaufrufe: 137490020
Seitenaufrufe heute: 14008

Termine
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Kontaktanzeige(2): ER sucht IHN (408)
2. Kontaktanzeige(1): ER sucht IHN (303)
3. Gefangenen-Post aus den USA: Edward B.(4) (226)
4. FAQ: Pädosexualität(Pädophilie) (19660)
5. Interview mit Buchautor Max Meier-Jobst (Bonustrack) (184)
6. Gefangenen-Post aus den USA: Steve A.(2) (223)
7. Gefangenen-Post aus den USA: Steve A.(1) (1732)
8. Beschwerde ./. Justizministerium: Aktenzeichen Petition Landtag BaWü (201)
9. Interview mit Dr. Christoph Ahlers (Sexualpsychologe) (393)
10. K13online Werbeträger: Posterkalender 2019 (1797)
Aktuelle Links
1. Deutsches Jungsforum (JF) (12735)
2. Wikipedia: Krumme13/K13online (3277)
3. Verband für Bürgerrechte und Objektivismus (VBO) (4529)
4. BoyWiki zu K13online (4709)
5. Int. BOYLOVE-Day (IBLD) (4769)
6. Tinjo(CH) - Projekt Pädophilie (6527)
7. Boylandonline (BL-Forum) (6319)
8. Jungs.wtf (BL-Forum) (1742)
9. Ketzerschriften.net (Weblog) (4915)
10. Marthijn Uittenbogaard (NL-Aktivist) (920)

Werbebanner
Gegen Faschismus


* * * Internationaler BoyLoveDay(IBLD-Winter) am 21. Dezember 2018 * * * 19.12.2018 [15:11:29]

https://www.boywiki.org/en/International_Boylove_Day

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Die Grusel-Story von Sebastian Bellwinkel im ERSTEN - Produktion Bayerischer Rundfunk(BR): Kinderfotos im Netz - gepostet, geklaut, missbraucht 18.12.2018 [20:06:33]

Die dreisten Lügen des Missbrauchsbeauftragen der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm Rörig: "Kinder- und Jugendschutz findet derzeit im Internet nicht statt"

Der Propaganda-Journalist Sebastian Bellwinkel ist mit seiner Reportage "Sexobjekt Kind" bereits im Jahr 2010 bekannt geworden. Inzwischen ist er vom Norddeutschen Rundfunk(NDR) zum Bayerischen Rundfunk(BR) gewechselt. In seinem neuen Machwerk "Kinderfotos im Netz" lässt Bellwinkel mehrere Obergurus zu Wort kommen: Johannes-Wilhelm Rörig(Kinder- und Jugendschutz findet derzeit im Internet nicht statt). K13online: Noch nie gab es so viel "Kinderschutz" im Netz wie heute. Julia von Weiler: Nach einer Studie der Universität Regensburg geben rund 730.000 Erwachsene zu, sexuelle Onlinekontakte zu Kindern unter 14 Jahren zu haben. "Rechnet man konservativ mit zwei bis fünf Kontakten pro Täter, reden wir über weit mehr als drei Millionen betroffene Kinder und Jugendliche". Beide Zahlen sind Lügen. Jugendschutz.net(Andreas Link & Jasmin Wahl): "Normale Alltagsbilder von Kindern werden plötzlich sexualisiert". Dr. Janina Neutze(KTW-Regensburg): Kriminalisiert pädophile Therapie-Teilnehmer! Auch alle weiteren Personen/Stellen unterliegen dem Kontext des Filmemachers Bellwinkel. Mit dieser völlig einseitigen Darstellung soll zweifellos die ohnehin schon vorhandene aufgehetzte Stimmung weiter angefacht werden. Bellwinkel greift mit seiner Sprecherin Angela Schöneck jedoch nicht nur Pädophile an, sondern auch die Eltern der Kinder. Online-Spiele-Hersteller werden diffamiert. Ein angebliches "Opfer" wird vorgeführt. Höhepunkt des Wahnsinns sind die Jungunternehmer Patrick Schneider & Nicolai Ernst: Ein Programm, dass sexuelle Anmache in Chats erkennen soll. Verantwortliche Ministerinnen wie Katharina Barley (Justiz) und Dorothee Bär (Digitalisierung) verweigerten Interviews für die Dokumentation. Sie wollten sich offenbar nicht instrumentalisieren lassen. Die politische Propaganda zur weiteren Verschärfung von Gesetzen beim "Kinderschutz" ist das alleinige Ziel dieser erneuten Sendung von Bellwinkel. Vorhandene Ängste in der Gesellschaft sollen weiter geschürt und aufrecht erhalten werden. Die heutige Generation der Kinder wächst in einem Internet-Klima auf, welches weit weg ist von Freiheit und Selbstbestimmung... 

https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/kinderfotos-im-netz-gepostet-geklaut-missbraucht-100.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

(Update) Mann berüht & küsst zwei Mädchen im Saunabereich des MIRAMAR und soll in den Knast: Verteidiger will Revision zum Bundesgerichtshof(BGH) einlegen 14.12.2018 [09:10:06]

Vorsitzender Richter am Landgericht Mannheim Joachim Bock erklärt in seiner mündlichen Urteilsbegründung: Gewalt spielte bei keiner der Taten eine Rolle

Ein 51-jähriger Mann ist vom Landgericht Mannheim zu einer Freiheitsstrafe von 2 Jahren und neun Monaten verurteilt worden, weil er im MIRAMAR-Freizeitbad im Saunabereich zwei Mädchen "unsittlich" berührt und geküsst haben soll. Laut Verteidiger Maximilian Endler waren der Mann und die Familie der beiden Mädchen befreundet. Der Mann hatte ein "Geständnis" abgelegt, damit die Mädchen nicht vor Gericht aussagen mussten, was zu einer schweren Belastung oder sogar Traumatisierung hätte führen können. Verteidiger Endler kündigte Revision gegen das Urteil vor dem BGH an. In der Revision wird es offensichtlich nur um die Höhe des Strafmaßes gehen, denn er hatte auf eine Freiheitsstrafe von lediglich zwei Jahren auf Bewährung plädiert. Auch dieser Fall wird in die Kriminalstatistik als "sexueller Kindesmissbrauch" eingehen, obwohl laut Urteilsspruch keine sexuelle Gewalt im Handeln gelegen hat. Der BGH wird die Urteilsbegründung des Landesgerichts nun prüfen, ob ein solch hohes Strafmaß für das Berühren & Küssen in einer öffentlichen Sauna angemessen ist. Der Besitz "kinderpornografischen Materials" (Unterwasser-Aufnahmen von Mädchen im FKK-Schwimmbad) sowie Tankbetrug dürfte dabei eine geringfügige Rolle spielen. Es stehe aber die Frage im Raum, was Kinder spätabends im Saunabereich des Freizeitbades zu suchen gehabt hätten, sagte der Vorsitzende Richter Joachim Bock. K13online stellt sich die Frage, warum Kinder kein FKK-Schwimmen mitmachen oder in die Sauna gehen sollten. Das MIRAMAR veranstaltet übrigens am 15. Dezember eine Saunanacht im gesamten Freizeitbad. Erwachsene sowie Eltern mit ihren Kindern sollten bei diesem Nacktvergnügen immer ein Auge darauf haben, dass der Staatsanwalt nicht auf der Lauer liegt. Kommen Sie den Kids nicht zu nahe, denn sonst schlägt auch bei Ihnen die Pädokeule zu. Wir schreiben das Jahr Ano 2018 und die Missbrauchshysterie hat Hochkonjunktur. Schauen sie sich dazu auch das Video bei YouTube mit einem Klick auf weiterlesen an...(Update: Rechtsanwalt Maximilian Endler bestätigt Revision. Es besteht jetzt auch direkter EMail-Kontakt mit seinem Mandanten)  

https://www.rnz.de/nachrichten/mannheim_artikel,-mannheimweinheim-maedchen-im-miramar-missbraucht-gericht-verhaengt-haftstrafe-update-_arid,406859.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Bundeskabinett beschließt das von Familienministerin Giffey vorgelegte Konzept für besseren Schutz und Hilfen: Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs bis Ende 2023 verlängert 13.12.2018 [19:59:05]

Amt einer/eines Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs wird dauerhaft eingerichtet: Johannes-Wilhelm Rörig hat langfristen Zeitvertrag auf Staatskosten erhalten

Die Bundesfamilienministerin Franziska Giffey(SPD) hat ihr „Konzept zur dauerhaften Stärkung der Strukturen für Schutz, Prävention und Intervention bei sexualisierter Gewalt in Kindheit und Jugend“ durch das Bundeskabinett gebracht. Kern ist die dauerhafte Einrichtung des Amtes einer/eines Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs. Damit hat der amtierende Beauftragte Rörig einen zunächst unbefristeten Zeitvertrag erhalten. Das Amt ist jedoch nicht an eine Person gebunden. An der Seite des/der Unabhängigen Beauftragten wird zudem auch weiterhin ein ehrenamtlich tätiger Betroffenenrat arbeiten, der dauerhaft eine strukturierte Beteiligung von Betroffenen auf Bundesebene gewährleistet. Bundesfamilienministerin Giffey beruft hierzu 12 bis 18 Personen, die in der Kindheit oder Jugend sexualisierte Gewalt erfahren haben.  Zudem wird die Laufzeit der vom Unabhängigen Beauftragten berufenen Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs bis Ende 2023 verlängert. ALLES wird aus Steuergeldern finanziert und fällt damit dem Steuerzahler zur Last. Wenn es der Familienministerin Giffey, dem Beauftragten Rörig, dem Betroffenrat und der Kommission wirklich NUR um sexuelle Gewalt gegen die sexuelle Selbststimmung von Kindern gehen würde, dann kann man diesen millionenschweren Kostenaufwand sogar nachvollziehen. Jedoch differenzieren alle Beteiligte nicht zwischen sexueller Gewalt und Einvernehmlichkeit bei Kindern & Erwachsenen(Pädophilen/Pädosexuellen). Aus diesem Grunde ist der Kabinettsbeschluss der Bundesregierung aus CDU/CSU & SPD eine erneute Kampfansage gegen die sexuelle Minderheit der Pädophilen & Pädosexuellen. Das Familienministerium zitiert: Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) geht für Deutschland von einer Million betroffener Mädchen und Jungen aus, die sexuelle Gewalt erlebt haben oder erleben. Diese Zahl wurde in Studien bisher nicht belegt und nachgewiesen. Es sind nur Schätzungen & Vermutungen. Auch die Kriminalstatistik 2017 wird unseriös und damit falsch wiedergegeben. Bei den angezeigten 13.000 Fällen wurden die Verfahrenseinstellungen & Freisprüche nicht berücksichtigt. Ganz zu schweigen die Fälle, wobei es eindeutig um sexuelle Einvernehmlichkeit geht. Die Bananen-Republik Deutschland: Vom Land der Dichter und Denker zum Land der Heuchler und Lügner... 

https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/aktuelles/presse/pressemitteilungen/mit-starken-strukturen-gegen-kindesmissbrauch/131316 

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Missbrauchshysterie erreicht die reale Kinderwelt: Schüler verschicken Kinderpornos per WhatsApp – Polizei durchsucht Kinderzimmer 13.12.2018 [12:18:42]

Kampf gegen Kindersexualität hat auch die Kinderzimmer erreicht: Wegen kinderpornografischer Bild- und Videodateien hat die Polizei in Freiburg die Smartphones von sieben Schülern der Klassen 5 bis 10 beschlagnahmt

Fast jeder Schüler/in dürfte heutzutage über ein Smartphone mit WhatsApp verfügen und darüber mit anderen Kindern & Erwachsenen kommunizieren. Dabei werden auch die sexuellen Interessen & Bedürfnisse der Kids nicht ausgespart bleiben. Das die Jungs & Mädchen auch intime Bild- und Videodateien austauschen gehört ganz offensichtich zur Tag täglichen Realität. Kinder unter 14 Jahren sind jedoch noch nicht strafmündig und können deshalb strafrechtlich nicht angeklagt und verurteilt werden. Dennoch hat die Polizei in Freiburg mehrere Kinderzimmer durchsucht und alle Smartphons beschlagnahmt. Die Eltern der Kids dürften ziemlich überrascht gewesen sein, dass ihre Söhne nun kriminalisiert wurden. Die Missbrauchshysterie macht auch vor den Kinderzimmern nicht mehr halt. Die Polizei ruft Kinder und Jugendliche dazu auf, solche Videos nicht weiterzuschicken. Wer solche Dateien erhalte, solle sich mit der Polizei in Verbindung setzen. Damit ruft die Polizei zur Denunzierung von Gleichaltigen auf. Erreichen solche Aufnahmen jedoch Erwachsene, dann ist der Straftatbestand des Schand § 184 ff. StGB erfüllt. Von den Kids gelebte und selbst hergestellte sexuelle Darstellungen dürfen also nach dem Willen des Gesetzgebers nicht in den Besitz von Erwachsenen gelangen. Auch Eltern, die "zufällig" solche Dateien auf den Smartphons & Computern ihrer Söhne & Töchter finden und anschauen, haben sich bereits strafbar gemacht. Der politische und in Folge juristische Wahnsinn einer solchen Gesetzeslage wird offenbart. Die Kids von heute unterliegen einer repressiven Sexualpolitik, die ihnen einen freien Umgang mit ihrer Sexualität erschwert bis unmöglich macht. Ein gesamtgesellschaftlicher Paradigmenwechsel ist dringend notwendig und erforderlich. Im Interesse aller Beteiligten... 

http://www.lvz.de/Nachrichten/Panorama/Schueler-verschicken-Kinderpornos-per-WhatsApp-Polizei-durchsucht-Kinderzimmer

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Weblog Ketzerschriften.net zu Focus-Online(Journalistin Martina Kind): Skrupellose Hexenjäger - Systempresse bietet wieder Propagandaplattform 12.12.2018 [10:28:33]

Kriminalbeamter Ignaz Raab: "Ich arbeite seit 15 Jahren in diesem Bereich und habe bereits drei Suizide in unmittelbaren zeitlichen Zusammenhang mit der Durchsuchung miterleben müssen“ 

Allein im Bereich des Kommissariats 15 des Polizeipräsidiums München gab es in den letzten Jahren drei Suizide im Kausalzusammenhang von Hausdurchsuchungen bei Verdächtigen wegen "Kinderpornografie". Bei einer sei der Kriminalbeamte Ignaz Raab sogar selbst dabei gewesen; der Mann sei während der Durchsuchung aus einem Fenster aus dem vierten Stock gesprungen, er war sofort tot. Die bundesweite "Dunkelziffer" von Selbsttötungen wird beim Verdacht auf "Kinderpornos" um ein Vielfaches höher liegen. Diesbezügliche Statistiken über die genaue Zahl der Suizid-Opfer gibt es bisher nicht. Die mediale Hexenjagd gegen die Betroffenen geht jedoch unvermindert weiter. Und ist "nur" die Spitze des Eisberges. Die Kollateralschäden der Betroffenen reichen von Existenzverlusten der Wohnung über Arbeitsstelle bis hin zur Ausgrenzung im sozialen Umfeld. All dies geschied im Namen eines völlig übertriebenen "Kinderschutzes". Die "Journalistin" Martina Kind von Focus-Online trägt bei dieser Hexenjagd & den Suiziden eine erhebliche mediale Mitschuld. Sie stachelt mit ihrem einseitig-verlogenen Hatzartikel zum Hass auf. K13online verurteilt einen solchen "Journalismus" auf das Schärfste. Wir zitieren George Orwell: "Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen". Das Weblog "Ketzerschriften.net" hat den Focus-Online-Artikel von Martina Kind aufgegriffen und kritisiert die skrupellose Systempresse ebenfalls; Es ist augenscheinliche eine Verpflichtung von hohem politischen Stellenwert, wenn es um manipulative Desinformation und politische Verhetzung der sowieso schon massenhaft verdummten Bevölkerung geht... 

http://www.ketzerschriften.net/2018/12/skrupellose-hexenjaeger-systempresse-bietet-wieder-propagandaplattform/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

(update) Merry Christmas 2018: North American Man/Boy Love Association(NAMBLA) & K13online-Weihnachtskarten-Aktion an Boylover-Gefangene in die USA 12.12.2018 [09:24:13]

Du bist nicht alleine(You are not alone): Seit 12 Jahren verschickt K13online Weihnachtskarten an US-Gefangene * Zum Weihnachtsfest 2018 wird diese Aktion fortgeführt

In Kooperation mit NAMBLA haben wir mit dem Versandt von Weihnachtskarten an inhaftierte Boyover in Justizvollzugsanstalten verschiedener Bundesstaaten der USA begonnen. In der Regel antworten alle Briefkontakte mit ebenfalls Weihnachtskarten, die wir dann auf unseren Webseiten veröffentlichen werden. Die Haftbedingungen in US-Gefängnissen sind bei diesen Deliktsarten während des Strafvollzuges grundsätzlich menschenverachtender wie in Europa & Deutschland. In der US-Gesetzgebung gelten alle Personen unter 18 Jahre als Kinder. Die verhängten Strafmaße bei Sexualkontakten & Pornografie sind um ein Vielfaches höher als bei uns. Die amerikanische Sicherungsverwahrung(SV) bietet kaum die Möglichkeit einer Entlassung an. In Freiheit werden die Entlassenen mit allen persönlichen Daten an einem Internet-Pranger veröffentlicht. Eine Resozialisierung wird dadurch nahezu unmöglich gemacht. K13online ruft deshalb auch für das Jahr 2019 zur internationalen Solidarität auf. Gerne vermitteln wir zum Weihnachtsfest 2018 wieder Briefkontakte in die USA. Die Gefangenen freuen sich über jeden Brief aus Deutschland und anderen Ländern der Welt. Das Motto lautet auch in diesem Jahr: Du bist nicht alleine(You are not alone). Eine intensive Korrespondenz führen wir mit Cyrus P. Gladden. Von Ihm erhalten wir seit zwei Jahren das "The Legal Pad" mit aktuellen Informationen über die Gesetzeslage & Strafvollzug in den USA. Er gehört zu den Aktivisten, die gegenwärtig vor dem US-Bundesgericht gegen die SV klagen. Die New York Times hatte im Sommer letzten Jahres einen Artikel publiziert, welcher auch im Internet verfügbar ist. K13online wünscht den Besuchern/Innen eine friedliche Advents- und Weihnachtszeit...(Update: Briefe und Weihnachtsgrüße aus den USA treffen ein) 

https://en.wikipedia.org/wiki/North_American_Man/Boy_Love_Association

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Gegen UNRECHT hilft nur Widerstand: Boylover-Gefangener Torsten J. erhebt Beschwerde beim Bundesverfassungsgericht(BVerfG) und stellt Antrag auf einstweilige Anordnung 11.12.2018 [08:52:37]

K13online unterstützt den Beschwerdeführer bei der Anfertigung der Verfassungsbeschwerde(VB): Boylover & Jura-Student Torsten J. hofft auf Freilassung noch vor den Weihnachtstagen 

Das BVerfG in Karlsruhe wird sich mit der Verfassungsbeschwerde des Jura-Studenten & Boylovers Torsten J. beschäftigen müssen, der sich gegenwärtig in einer JVA befindet. Mit tatkräftiger Unterstützung von K13online ist es ihm gelungen, die Beschwerde anzufertigen und an das BVerfG zu senden. Die VB umfasst 101 Seiten und wurde juristisch kompetent erstellt. Die Erfolgsaussichten werden vom Beschwerdeführer & K13online als gut eingeschätzt. Die VB ist mit einem Antrag auf einstweilige Anordnung zur sofortigen Freilassung verbunden. Das BVerfG könnte schon innerhalb von einer Woche über diesen Antrag entscheiden. Bei einer positiven Entscheidung könnte Torsten J. noch vor den Weihnachtstagen in Freiheit kommen. Der Beschwerdeführer hat dem Gericht mehrere Möglichenkeiten von Weisungen nach seiner Entlassung angeboten. Er hatte bereits mehrfach Vollzugslockerungen in Form von begleiteten Ausgängen erhalten. Ein aktueller Besucher-Ausgang mit seiner Mutter wurde noch nicht bewilligt. Seit geraumer Zeit steht K13online auch mit seiner Mutter in regen Kontakt und es wird am kommenden Wochenende ein persönliches Treffen mit Gesprächen geben. Auch die Mutter unterstützt ihren Sohn Torsten mit all ihren Möglichkeiten. Auch sie hofft natürlich, dass ihr Sohn zu Weihnachten zuhause sein wird. Es liegt nun in der Entscheidung des BVerfG, ob es ein solches "Weihnachtsgeschenk" geben wird. Nimmt das BVerfG die begründete Beschwerde zur Entscheidung an, dann wird es erfahrungsgemäß noch viele Monate dauern, bis das Gericht in der Hauptsache entschieden hat. Diese Entscheidung könnte Torsten J. dann in Freiheit abwarten, wenn sein zusätzlicher Antrag auf einstweilige Anordnung erfolgreich ist. Lesen Sie von der VB einen kleinen Auszug von vier Seiten mit einem Klick auf weiterlesen...

https://www.bundesverfassungsgericht.de

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

In der Kürze liegt die Würze: SPD-Delegiertenkonferenz nominiert Bundesjustizministerin Katarina Barley zur Spitzenkandidatin bei den Europawahlen im Mai 2019 10.12.2018 [08:44:00]

Wer folgt auf "Cybergrooming-Barley"?: Im Gespräch ist die Juristin Eva Högl, die im Jahre 2014/2015 Vorsitzende des 2. Untersuchungsausschusses in der Affäre Sebastian Edathy gewesen ist

Die Bundesjustizministerin Katarina Barley wurde auf der SPD-Delegiertenkonferenz zur Spitzenkandidatin für den Europawahlkampf gewählt. Damit wird Barley ihr Ministeramt spätestens im Mai 2019 aufgeben und ins Europaparlament nach Brüssel einziehen. In der Kürze liegt die Würze. Sie wird nur rund ein Jahr Bundesjustizministerin gewesen sein. In den letzten fünf Monaten wird sie hoffentlich keinen großen Schaden im Sexualstrafrecht mehr anrichten. Als neue Bundesjustizministerin wurde schon bei den damaligen Koalitionsverhandlungen Eva Högl(SPD) gehandelt. Die Juristin Högl war in den Jahren 2014/2015 Vorsitzende des 2. Untersuchungsausschuss in der Affäre Sebastian Edathy gewesen. In der Schublade liegt noch immer der Abschlussbericht der Reformkommission zum gesamten 13. Abschnitt im Sexualstrafrecht. Die Experten-Kommission hatte eine Vielzahl von Vorschlägen unterbreitet, um das Sexualstrafrecht zu entrümpeln. Einige Vorschläge weisen den Weg in die richtige Richtung. Andere Vorschläge sind völlig inakzeptabel. Eine neue Bundesjustizministerin sollte den Abschlussbericht wieder aus der Schublade holen und auf die politische Tagesordnung setzen. Eine Reform im Sexualstrafrecht ist überfällig und dringend erforderlich. Eine Liberalisierung der Straftatbestände in den §§ 174 bis 184 StGB ist notwendig. Die neue Bundesjustizministerin muss eine solche Reform in Angriff nehmen...

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/parteien/id_84918136/europawahl-im-mai-spd-nominiert-katarina-barley-als-spitzenkandidatin.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

K13online im Interview mit Dr. Christoph Joseph Ahlers (Institut für Sexualpsychologie Berlin): Hebephilie ist für uns unverändert keine Störung der Sexualpräferenz 09.12.2018 [09:01:00]

Dr. Ahlers: "Dass populistische Entdifferenzierung und diffamierende Diskriminierung das Produkt vieler Boulevard-Medien ist, können wir nicht beeinflussen und wohl nur schwer verändern"

K13online(Dieter Gieseking) hat nach dem 1. Interview im Jahre 2005 mit dem Sexualwissenschaftler und Klinischen Sexual­psychologen Dr. Christoph Joseph Ahlers ein weiteres Interview geführt. Darin wird auch eine kritische Haltung gegenüber dem "Präventionsprojekt Dunkelfeld - kein-taeter-werden.de" (PPD-KTW) deutlich, die ihren Ursprung im Jahre 2010 in einer fragwürdigen Vorlage aus Nordamerika zur "Hebephilie" analog zur "Pädophilie" als Störung der Sexualpräferenz definiert ist. Diese Kategorisierung widerspricht der ursprünglichen klinischen Konzeption und Evidenz von Magnus Hirschfeld, nach der "Hebephilie" als die sexuelle Ansprechbarkeit durch das jugendliche Stadium der körperlichen Geschlechtsreifeentwicklung definiert hat. K13online versteht bei der sexuellen Identität "Hebephilie" die Zuneigung zu Jugendlichen mit dem internationalen Begriff der "Teen-Boy-Lover(TBL). Dr. Ahlers ist jedoch nach 13 Jahren dabei geblieben, dass die Pädophilie(Boylove & Girllove) weiterhin als Störung der Sexualpräferenz anzusehen ist. In diesem wichtigen Punkt sind die Ansichten von Dr. Ahlers mit den Positionen & Zielsetzungen von K13online weiterhin nicht vereinbar. Wir stimmen jedoch mit Dr. Ahlers darin überein, dass sich jeder entscheiden kann, kein "Täter" zu werden. Und derjenige, der das schafft, egal ob mit oder ohne pädophiler Sexualpräferenz, verdient Anerkennung, Wertschätzung, Respekt und Integration. K13online geht aber darüber hinaus und fordert Gleiches für praktizierende Pädosexuelle. Übereinstimmung besteht auch bei den sogenannten Mainstream-Medien: Dass populistische Entdifferenzierung und diffamierende Diskriminierung das Produkt vieler Boulevard-Medien ist, können wir nicht beeinflussen und wohl nur schwer verändern. Auch K13online ist bei seiner Berichterstattung ständig bemüht, einen diesbezüglichen Paradigmenwechsel herbei zu führen. Lesen Sie das vollständige Interview mit Dr. Ahlers mit einem Klick auf weiterlesen....

http://www.sexualpsychologie-berlin.de

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Seitennavigation

Newsarchiv


Soziale Netzwerke

Vote zur neuen Bundesregierung
Schulnoten zur GroKo (CDU/CSU & SPD)
sehr gut(1)
gut(2)
befriedigend(3)
ausreichend(4)
mangelhaft(5)
ungenügend(6)
mir egal(0)



[Ergebnis]

Externe Artikel


Neue Bücher

Neue Filme

Heute im TV

Morgen im TV

Copyright by www.krumme13.org