"Wer Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende Beides verlieren!" - B.FRANKLIN
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 11.12.2018
Zeit: 10:49:03

Online: 37
Besucher: 15151456
Besucher heute: 6125
Seitenaufrufe: 136324707
Seitenaufrufe heute: 9059

Termine

Leider sind keine kommenden Ereignisse im Kalender vorhanden.

weitere Termine

Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Interview mit Dr. Christoph Ahlers (Sexualpsychologe) (23)
2. Himmel auf Erden & Hölle im Kopf (Dr. Ahlers) (642)
3. Tagebuch einer Gefangenschaft: 144. - 146. Tag (65)
4. USA - The Legal Pad: Volume2-Issue4 (51)
5. Gefangenen-Post aus den USA: Edward B. 4 (509)
6. Gefangenen-Post aus den USA: Edward B. 3 (70)
7. Gefangenen-Post aus den USA: Edward B. 2 (64)
8. Weihnachtsaktion 2018: Schreibt pädophil-liebenden Gefangenen (7982)
9. K13online Werbeträger: Posterkalender 2019 (1381)
10. Herzstein (DVD-Spielfilm) (1150)
Aktuelle Links
1. Wikipedia: Krumme13/K13online (3185)
2. Verband für Bürgerrechte und Objektivismus (VBO) (4420)
3. BoyWiki zu K13online (4579)
4. Int. BOYLOVE-Day (IBLD) (4666)
5. Tinjo(CH) - Projekt Pädophilie (6409)
6. Boylandonline (BL-Forum) (6154)
7. Deutsches Jungsforum (JF) (12602)
8. Jungs.wtf (BL-Forum) (1606)
9. Ketzerschriften.net (Weblog) (4787)
10. Marthijn Uittenbogaard (NL-Aktivist) (822)

Werbebanner
MFoxes
Externe Filmsuche
Gegen Faschismus


Mama, ich bin schwul: Suizid eines 9-jährigen Jungen nach Coming-Out und Mobbing * Mutter des Grundschülers Jamel Myles hat den Fall jetzt gegenüber dem US-Medium CNN öffentlich gemacht 30.08.2018 [09:40:24]

Das Märchen von der "Frühsexualisierung" kann Kinder in den Suizid treiben: Laut der älteren Schwester hätten Mitschüler an der Joe-Shoemaker-Grundschule Jamel nach seinem Coming-out aufgefordert, sich zu töten

Schon 9-jährige Jungs können auch in Deutschland ihr schwules Coming-Out haben. Die Kindersexualität ist im heutigen Anti-Pädophilen-Zeitgeist noch immer ein TABU-Thema. Das Märchen von der "Frühsexualisierung" an den Schulen bestimmt den sozialen Umgang mit Jungen & Mädchen. Der Suizid von Jamel ist lediglich die Spitze des tragischen Eisberges. Die Mutter erzählt bei CNN, Jamel sei stolz auf seine Homosexualität gewesen und habe seinen Mitschülern im neuen Schuljahr davon erzählt. Vier Tage nach dem ersten Schultag sei er tot gewesen. Leia Pierce machte Mobbing für den Tod ihres Sohnes verantwortlich. Laut der älteren Schwester hätten Mitschüler an der Joe-Shoemaker-Grundschule Jamel nach seinem Coming-out aufgefordert, sich zu töten. Die Mutter hoffe nun, dass die Tragödie dazu führen werde, dass Schulen Mobbing endlich bekämpfen und die Eltern der Täter zur Rechenschaft gezogen werden. "Die Eltern bringen ihrem Kind entweder bei, sich so zu verhalten, oder sie mobben es selbst", sagte Pierce. In den deutschen Mainstream-Medien findet man fast keine Berichte/Sendungen, die sich mit Suizide von Kindern beschäftigten. Schon gar nicht, wenn das Motiv für die Selbsttötung ein Coming-Out & Mobbing gewesen ist. Die Medien des Mainstreams sind deshalb aufgefordert, das Thema der Kindersexualität & Suizide von Kindern aufzugreifen und zu thematisieren. Auch der Kinderschutz ist aufgerufen, sich diesem Themenkomplex von schwulen Jungs & lesbischen Mädchen zu stellen. Die Kids von heute werden nicht erst mit dem Erreichen der Schutzaltersgrenze(Einwilligungsalter) von 14 Jahren homosexuell. Auch schon unterhalb dieser gesetzlichen Altersgrenze können die Kids wissen, welche sexuelle Identität sie haben. Das sexuelle Selbstbestimmungrecht muss auch bei Kindern angewandt werden dürfen. Mit Kindesmissbrauch hat das Recht auf Selbstbestimmung nichts gemein. Um Mobbing & Suizid zu verhindern erinnern wir erneut an das YouTube-Video "It Does Get Better" mit einem Klick auf weiterlesen...

https://www.queer.de/detail.php?article_id=31819

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Off-Topic-Bildergalerie: Deutschland sucht den Superstar in Pforzheim für 2019 30.08.2018 [07:58:17]

https://tinyurl.com/yarwgekk

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Staatsanwalt verliest Anklageschrift: Von ehemaliger Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig(SPD) ausgezeichneter Ex-Kindergarten-Leiter Kevin F. vor dem Langericht Heilbronn 28.08.2018 [10:46:32]

Pädosexuelles Liebesverhältnis dauerte über 6 Jahre: Kevin F. will ein "Geständnis" ablegen, damit der heute 13-jähriger Junge nicht vor Gericht aussagen muss und damit ein psychischer Schaden durch die Vernehmung vermieden wird

Die intime Freundschaft und pädosexuelle Liebesbeziehung zwischen dem Boylover Kevin F. und dem heute 13-jährigen Jungen muss ziemlich groß und nachhaltig sein, wenn der Ex-Kindergarten-Leiter am 2. Verhandlungstag 18. September ein "Geständnis" ablegen will, um eine gerichtliche Aussage seines Freundes zu vermeiden. Nicht der Junge hatte Strafanzeige erstattet bzw. jemanden von dieser sexuellen Freundschaft erzählt, weil ER sich als Missbrauchsopfer gefühlt hat, sondern sein Vater hatte das Ermittlungsverfahren ins Rollen gebracht. Es ist völlig lebensfremd anzunehmen, dass eine über 6 Jahre andauernde Freundschaft zwischen den Beiden gegen den erklärten Willen des Jungen geschehen ist. Die Staatsanwaltschaft hat 18 Fälle angeklagt, die nicht hätten angeklagt werden können, wenn Kevin F. diese nicht schon bei den polizeilichen Vernehmungen hätte "gestanden". Öffentlich unbekannt ist bisher, welche Aussagen der Junge bei der Polizei gemacht hat. Im Gerichtsverfahren tritt jedoch ein Nebenkläger auf, der vermutlich vom Vater des Jungen eingebracht wurde. Die Verteidigungsstrategie von Rechtsanwalt Amann erscheint K13online fragwürdig. In einem Interview mit "Stimme.tv" sagt Amann: "Er nimmt seine Neigung als massive Störung wahr. Er weiß, dass eine Krankheit besteht...". DAS Kevin F. im Strafvollzug eine Therapie machen muss, ist eine ganz andere Frage - und hat seine Ursache in den bestehenden Unrechtsgesetzen des § 176 ff. StGB, der nicht zwischen sexueller Gewalt und Einvernehmlichkeit differenziert. Das Gleiche gilt für die Anklagepunkte zur Kinderpornografie. Erwartungsgemäß war das Medieninteresse riesig. Im Gerichtssaal war kein Platz mehr frei, viele Zuschauer fanden keinen Einlass mehr. Das Landgericht kündigte für die weiteren Prozesstage an, die Öffentlichkeit auszuschließen. K13online wird deshalb mit dem Verteidiger Amann Rücksprache nehmen, an welchem Verhandlungstag die Presse & Zuschauer zugelassen sein werden. Denn wir wollen von einem Tag LIVE berichten können. Unsere Prozessberichterstattung soll zunehmend Bestandteil unserer Webseiten werden...

https://tinyurl.com/y7cjn3fs

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

You raise me up: Der Titelsong des Spielfilm-Klassikers "Heimliche Freundschaften" beschreibt die pädophile Liebesbeziehung zu dem 12-jährigen Jungen Didier Haudepin 27.08.2018 [12:11:41]

https://youtu.be/085Bj2hxXW0

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Badische Zeitung(Theresa Steudel) bietet dem Projekt "Kein Täter werden(KTW)" & dem Pädophilie-Projekt "Schicksal und Herausforderung(SuH)" mediale Plattform im Mainstream 26.08.2018 [13:55:51]

Keine kontroversen Positionen & Diskussionen im Mainstream-Medium möglich: RTL-Aktuell & RTL-Nachtjournal verweigert Pädophilie-Aktivist Dieter Gieseking(K13online) eine mediale Plattform

Der Journalistin Theresa Steudel ist es gelungen in dem Mainstream-Medium der Badischen Zeitung einen Artikel zur Pädophilie-Thematik zu platzieren. In dem Bericht geht es um das KTW-Projekt & um Max W. vom pädophilen SuH-Projekt. Stetig zunehmend sind einige Medien des Mainstreams bereit, über diese kleine Minderheit in der Pädophilenszene zu berichten. Dazu passend wird das KTW-Projekt beworben. Beide Projekte haben sich der totalen Enthaltsamkeit von pädophilen Beziehungen zwischen Kindern und Erwachsenen verschrieben. Im Gegensatz dazu hat nun das Mainstream-Medium RTL-Aktuelle & RTL Nachtjournal die Ausstrahlung eines kontroversen Sendebetrages zum Pädophilie-Thema verweigert. In dem hier vorliegenden Beitrag kommt der Leiter von KTW Beier und K13online Dieter Gieseking in Interviews zu Wort. Die Pro & Contra Positionen kommen klar zum Ausdruck. Produziert wurde der Sendebeitrag im RTL-Hessen-Studio in Frankfurt. Die eigenständigen Sendeformate/Redaktionen von RTL-Aktuell & RTL-Nachtjournal haben sich nun geweigert, diesen ausgewogenen und fairen Beitrag auszustrahlen. Damit hat RTL deutlich gemacht, dass im Hauptprogramm keinen kontroversen Positionen eine Plattform geboten wird. RTL unterdrückt damit die Meinungsvielfalt zur Thematik Pädophile auf journalistisch unverantwortliche Weise. Eine öffentliche Diskussion wird dadurch im Mainstream verhindert. Als Alternative zum nicht gesendeten TV-Beitrag wird K13online ein Transkript(Text von den O-Tönen) erstellen und publizieren. Somit kann zumindest das gesprochene Wort in Textform veröffentlicht werden. Die Print- und Onlinemedien sowie die Hörfunk und TV-Medien des Mainstreams sind weiterhin aufgefordet, ALLE Positionen zur Pädophilie-Thematik zu Wort kommen zu lassen. Als positives und richtungsweisendes Beispiel erinnern wir erneut an das TV-Video bei Massengeschmack im Sendeformat VETO...

http://www.badische-zeitung.de/wie-ein-mann-mit-therapeutischer-hilfe-seine-paedophilie-bewaeltigt

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Im ewigen Gedenken: Schauspieler & Regisseur und Filmproduzent Peter Kern verstarb am 26. August 2015 im Alter von 66 Jahren in einem Wiener Krankenhaus 24.08.2018 [14:42:36]

Gossenkind von Peter Kern: Ein Film, der Zuneigung zwischen einem 14-jährigen Jungen und einem Familienvater nicht an der grundsätzlichen Unmöglichkeit oder gar Verwerflichkeit einer solchen Beziehung scheitern läßt

Bereits als Junge hatte Peter Kern seine ersten öffentlichen Auftritte bei den Wiener Sängerknaben. Der schwule Regisseur und Schauspieler aus Wien wurde 66 Jahre alt. Peter Kern war Jurymitglied bei mehreren internationalen Filmfestivals. Für seine Regiearbeiten bekam Kern verschiedene Preise. Zu seinen bekanntesten Werken gehörte auch der Spielfilm "Gossenkind". Zum Filminhalt: Karl Heinz Brenner(Winfried Glatzeder) ist verheiratet, Vater eines Sohnes und - liebt Knaben. Als er Axel kennenlernt, verzichtet Brenner auf die sonst so peinliche Vertuschung seiner Sehnsüchte, schleudert einem Bankangestellten bei der Kontoauflösung das Geständnis seiner skandalträchtigen Beziehung ins Gesicht und fährt mit Axel ins Blaue, um seine Liebe zu leben... Peter Kern hat mit seiner dritten Regiearbeit vor allem einen ruhigen, fast romantischen Film geschaffen. Einen Film, der Zuneigung zwischen einem 14-jährigen Jungen und einem Familienvater nicht an der grundsätzlichen Unmöglichkeit oder gar Verwerflichkeit einer solchen Beziehung scheitern läßt. Der Spielfilm "Gossenkind" ist bei ProFun-Media auch auf DVD erschienen. Wie nicht anders zu erwarten, wird dieser Teil seines Lebens in fast allen Mainstream-Medien unterschlagen. Die K13online Redaktion erinnert zum 3. Todestag mit der deutschen und internationalen Pädophilenszene dem Lebenswerk von Peter Kern im ewigen Gedenken. Er verstarb am 26. August 2015 in einem Wiener Krankenhaus... 

https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Kern_(Schauspieler)

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

(Update) +++ Internationale Online-Umfrage der Universität Nottingham/Großbritannien für eine Studie zum Thema Pädophilie/Pädosexuelle +++ 23.08.2018 [11:55:12]

Dozentinnen der Fakultät für Psychologie Geogina McLocklin & Rebecca Lievesley: "Wir suchen erwachsene Pädophile, die sich zu Kindern hingezogen fühlen und unsere Fragen beantworten möchten, um das Stigma zu reduzieren"

Die Nottingham Trent University führt eine Studie zum Thema der Pädophilie durch und hat dazu eine Online-Umfrage an Pädophile ins Internet gestellt. Die Beantwortung der englisch-sprachigen Fragen dauert circa 15 Minuten. Die Umfrage war bereits auf der Webseite des Projektes "VirPed" verfügbar gewesen. Die zwei Dozentinnen möchten jedoch noch mehr Teilnehmer gewinnen. Jeder Pädophile/Pädosexuelle weltweit kann daran teilnehmen. Damit dürfte die Studie zu den größten Untersuchungen in Europa werden. Die Studie befragt Boylover & Girllover über ihre Erfahrungen, Eigenschaften und Wohlbefinden. Die Umfrage zielt darauf ab, welche Merkmale bei Pädophilen vorhanden sind, die sich zu Kindern hingezogen fühlen. Das Stigma und die Vorurteile sollen reduziert werden. Das Ergebnis der Studie wird nach Abschluss der Öffentlichkeit präsentiert. Die Online-Umfrage wurde am 12. Dezember 2017 geschlossen, aber wird nun fortgesetzt. K13online steht mit den zwei Dozentinnen der Fakultät für Psychologie Geogina McLocklin & Rebecca Lievesley in Kontakt, und  wir werden bei Beendigung der Umfrage einen Zwischenbericht erhalten, den wir dann umgehend publizieren werden. Wir rufen die deutsch-sprachige und internationale Pädophilenszene zur Teilnahme an der Studie auf..(Update 25. Juni 2018: Kurzer Zwischenbericht der Umfrage verfügbar. Update 23. August 2018: Die Umfrage zur Studie soll noch bis Ende Oktober verfügbar sein. Dieses News wird jedoch in etwa einer Woche ins Archiv verschoben.)

https://ntupsychology.eu.qualtrics.com/jfe/form/SV_0v24hzLZkJVluhT

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Vier Administratoren & Moderatoren von ELYSIUM vor dem Landgericht in Limburg: Kinderporno-Plattform im Darknet soll weltweit über 110 000 Nutzerkonten gehabt haben 23.08.2018 [10:54:32]

Verteidigungsstrategie eines Angeklagten: "Warum hat er den Elysium-Server mehr als ein halbes Jahr lang betrieben, ohne die Behörden zu informieren, wenn es ihm doch darum ging, die Nutzer auffliegen zu lassen?"

Drei von vier Angeklagte haben gestern vor dem Landgericht in Limburg Aussagen zu den Beschuldigungen der Staatsanwaltschaft gemacht. Ein Moderator legte mit den Worten "Ich bereue mein Tun" ein Geständnis ab. Die zwei anderen Administratoren & Moderatoren verfolgen eine Verteidigungsstrategie, die selbst K13online als wenig glaubwürdig erscheint. Beide wollen sich überhaupt nicht für Kinderpornos interessiert haben. Der Eine will sich auf die Einhaltung von Forenregeln beschränkt haben: "Ganz sicher sitze er nicht da und gucke stundenlang Pornos, überhaupt sei er ja verheiratet, habe einen 30 Jahre alten Sohn und sei keinesfalls pädophil." Der Andere will sogar eine Art von "verdeckter Ermittler" gewesen sein und wollte die User der Polizei melden. Letzterer dürfte sich bei den 110 000 Nutzern ziemlich unbeliebt gemacht haben. Der 4. Angeklagte wird am nächsten Verhandlungstag 28. August eine Aussage machen. K13online beabsichtigt an einem der kommenden Gerichtsverhandlungen im September als Prozessbeobachter zur Berichterstattung in einem News teilzunehmen. Die Mainstream-Medien berichten auch im Elysium-Fall in der Art und Weise einer Hofberichterstattung und lassen die Verteidigung zu wenig zu Wort kommen. Unklar sind bisher die technischen Hintergründe und Verantwortbarkeiten der Administratoren & Moderatoren. Insbesondere geht es um die genauen Inhalte der Kinderpornos, die von den Angeklagten wissentlich von Dritten Usern im Forum bereit gestellt wurden. Der Gesetzgeber und in Folge die Justiz differenziert im § 184 ff. StGB nicht zwischen tatsächlicher sexueller Gewalt gegen Kinder/Jugendliche und einhellig hergestellten Darstellungen. In der Beweisaufnahme muss auch noch die Forenhaftung geklärt werden. Von all diesen noch offenen Fragen wird das zu erwartende Strafmaß abhängen. Und was geschied eigentlich mit den 110 000 Usern aus aller Welt, die bisher nicht belangt wurden? Sollen diese alle angeklagt, verurteilt und in den Knast wandern? Dann dürften die Ermittlungsbehörden, die Gerichte und JVAs vor enormen Herausforderungen stehen... 

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/prozess-gegen-betreiber-von-kinderpornografie-plattform-elysium-15750597.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Gegen Unrecht hilft nur Widerstand - der Fall Torsten J.: Gefangener Jura-Student schreibt im regulären Strafvollzug einer JVA Beschwerde an das Bundesverfassungsgericht(BVerfG) in Karlsruhe 22.08.2018 [10:46:30]

Staatsanwaltschaft hat bei der Strafvollstreckungskammer einen Antrag auf nachträgliche Sicherungsverwahrung gestellt  * Torsten J. beginnt im Oktober 2018 eine Umschulung zum Facharbeiter im Metallbau und wird dazu in eine andere JVA verlegt

Torsten J. wurde im Mai d. J. aufgrund eines Beschlusses des OLG Zweibrücken aus dem Maßregelvollzug in den regulären Strafvollzug einer JVA überstellt. Die Reststrafe von 20 Monaten aus dem Urteil aus 2003 würde im Oktober 2019 beendet sein. Um eine Entlassung bei Endstrafe zu verhindern hat jetzt die Staatsanwaltschaft bei der Strafvollstreckungskammer(StVollK) einen Antrag auf nachträgliche Sicherungsverwahrung(n. SV) gestellt. Dazu wurde Ihm ein renommierte Rechtsanwalt beigeordnet. K13online war bisher davon ausgegangen, dass die n. SV bei der letzten Strafrechtsreform abgeschafft wurde. Dies ist offensichtlich nicht der Fall, denn eine n. SV kann weiterhin verhängt werden, wenn der Maßregelvollzug für erledigt erklärt wurde und der Gefangene sich im regulären Strafvollzug befindet. Es müssen nun erneut zwei unabhängige Gutachten erstellt werden. Im September d. J. wird Torsten J., der sein Jura-Studium an einer Fernuni unterbrechen musste, seine Beschwerde beim BVerfG einreichen. Im Oktober wird er zur Teilnahme an einer Umschulung zu einem Facharbeiter im Metallbau in einer andere JVA verlegt. Eine solche Umschulung ist natürlich völlig sinnlos, wenn die Staatsanwaltschaft mit der n. SV durchkommen sollte. In der momentanen JVA wurde Torsten J. zum Gefangenensprecher gewählt. In seinem letzten Brief schreibt er an K13online, dass er wegen seiner Deliktsart keine Probleme mit den Mitgefangenen & der JVA hat. K13online beabsichtigt ab Oktober einen Besuch in der neuen JVA. Aus aktuellen Anlässen werden wir weiter berichten...

https://www.bundesverfassungsgericht.de

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

(Update) Heilbronner Ex-Kindergartenleiter: Landgericht terminiert Hauptverhandlung gegen Kevin F. wegen Kinderpornos & Missbrauch eines 12-jährigen Jungen auf den 27. August 2018 21.08.2018 [09:40:19]

K13online als Prozessbeobachter für LIVE-Berichterstattung: Wir bezweifeln den Anklagepunkt es "schweren sexuellen Kindesmissbrauchs" und gehen von einer einvernehmlich pädosexuellen Beziehung aus

Das Landgericht Heilbronn hat das Hauptverfahren gegen den Ex-Kindergartenleiter Kevin F. eröffnet und den 1. Verhandlungstag auf den 27. August 2018 terminiert. K13online wird an einem der sechs Verhandlungstage als Prozessbeoachter zur Berichterstattung teilnehmen. Schon aus den Mainstream-Medien kann bisher nicht entnommen werden, dass der Angeklagte Kevin F. tatsächliche sexuelle Gewalt gegen die Selbstbestimmung des Jungen angewandt hat. Deshalb gehen wir unwissend von einer einvernehmlichen Beziehung aus. Bei der Beweisaufnahme wird es maßgeblich darauf ankommen, ob und was der Junge als Zeuge aussagt. Welche Aussagen hat er schon bei den polizeilichen Vernehmungen gemacht. Welche weiteren Zeugen wurden geladen? Welche Strategie verfolgt sein Verteidiger Rechtsanwalt Amann? Welche Aussagen wird Kevin F. machen? All diese Fragen können nur durch eine Prozessbeobachtung von K13online realistisch beantwortet werden. Es ist mit einem großen Medienrummel zu rechnen. Interviewanfragen von Medien sind frühzeitig an uns zu richten. Ebenso bedarf es Terminvereinbarungen für persönliche Gespräche in Heilbronn. Kevin F. befindet sich seit März d. J. in einer JVA in U-Haft. K13online hatte Ihm einen Brief geschickt, worin wir unsere Hilfestellung angeboten haben. Er hat dieses Hilfsangebot bisher nicht angenommen. Auch sein Verteidiger hat bisher nicht auf unsere Anfragen reagiert. Ebenso hat der Träger des Kindergartens nicht geantwortet. Damit sind uns gegenwärtig bei unserer Berichterstattung die Hände gebunden. Die Mainstream-Medien berichten erfahrungsgemäß nicht die (volle) Wahrheit. So schreibt der SWR, dass Kevin F. "die Vorwürfe bereits eingeräumt hat". Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit hat er kein Geständnis im Sinne der anklagenden Staatsanwaltschaft abgelegt, sondern lediglich eine pädosexuelle Beziehung mit dem Jungen zugegeben. DAS ist ein himmelweiter Unterschied, der von den Medien des Mainstream in der Art einer Hofberichterstattung in keiner Weise berücksichtigt wird. Bei aktuellen Nachrichten werden wir weiter berichten...(Update 1. Juli 2018: Es besteht Kontakt zum Verteidiger Rechtsanwalt Amann. Update 9.Juli: Prozessauftakt am Montag, 27. August 2018, 11:30 Uhr. Update 21. August 2018: K13online kann aus terminlichen Gründen nicht am 1. Verhandlungstag teilnehmen, sondern erst später.) 

http://www.landgericht-heilbronn.de/pb/,Lde/5210624/?LISTPAGE=1185192

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Seitennavigation

Newsarchiv


Soziale Netzwerke

Vote zur neuen Bundesregierung
Schulnoten zur GroKo (CDU/CSU & SPD)
sehr gut(1)
gut(2)
befriedigend(3)
ausreichend(4)
mangelhaft(5)
ungenügend(6)
mir egal(0)



[Ergebnis]

Externe Artikel


Neue Bücher

Neue Filme

Heute im TV

Morgen im TV

Copyright by www.krumme13.org