(Update) Opfer-Verein Tour41 verbreitet ├╝ber interne EMails Unwahrheiten gegen K13online(Gieseking): Wir fordern vom Tour41-Vorstand Richtigstellungen!!!

Ehemaliges Vereinsmitglied von Tour41, Neli Heiliger, kritisiert jetzt den Vorstand: Zu welchem festen Termin werden endlich die gesammelten Unterschriften der Petition zur Abschaffung der Verjährungsfristen(§ 176 ff StGB) beim Bundestag abgegeben? 

Der Opferverein "Tour41" hat über seinen Verteiler eine interne EMail-Mitteilung an alle seine Mitglieder versandt, worin mehrere Unwahrheiten über den Inhaber von K13online Dieter Gieseking verbreitet wurden. Nach erfolgloser EMail-Aufforderung zur Richtigstellung hat der Vereinsvorstand Markus Diegmann, Phil Diegmann, Michaela Goldau und Stefanie Lachmann nun einen offiziellen Schriftsatz per Einschreiben erhalten. Anlaß für diese Rundmail an alle Vereinsmitglieder war lediglich gewesen, dass das inzwischen ausgetretene Mitglied Neli Heiliger mit Dieter Gieseking in Kontakt getreten war. Nach ihrem Austritt aus diesen und anderen Gründen kritisiert der "Schutzengel" Heiliger jetzt den Vorstand von "Tour41". Und stellt die berechtigte Frage, warum die gesammelten Unterschriften der Petiton für die völlige Abschaffung der Verjährungsfristen noch nicht beim Bundestag abgegeben wurden. Sie selbst hatte viele Unterschriften gesammelt. Daher kann es nicht zutreffen, dass diese Unterschriften nur vom Vorsitzenden Markus Diegmann gesammelt wurden. Diegmann fährt mit einem Reisemobil durch ganz Deutschland und hatte schon mehrere Medienauftritte. Neli Heiliger setzt sich mit ihrem Kostüm eines "Schutzengels" primär gegen die Vertuschung von Kindesmissbrauch ein. Sie ist als Betroffene inzwischen auch in der Lage, zwischen sexueller Gewalt & Misshandlung und Einvernehmlichkeit zu differenzieren. K13online ist jeder Zeit bereit, mit Vertretern des Opfer- und Kinderschutz vernünftige Diskussionen zu führen. Wir vertreten die Ansicht, dass auch der Verein "Tour41" dialogbereit sein sollte. Kinder/Jugendliche vor tatsächlicher sexueller Gewalt zu schützen und präsentiv tätig zu werden, liegt auch im Interesse von K13online. Zeitgleich zum Vereinsaustritt von Heiliger hat der Vorstand von "Tour41" auch ein Ausschlussverfahren gegen den Pforzheimer Günter Nakath eingeleitet. Nakath kann sich bei der nächsten Mitgliedersammlung dazu äußern. Mit einem Klick auf weiterlesen gelangen Sie zu allen Dokumenten und die Facebook-Profile von Neli Heiliger und Günter Nakath...(Update 9.3.2019: Neli Heiliger war es gelungen, auch den Promi Till Schweiger für eine Unterschrift zu gewinnen.) 

https://tour41.net




 

 

 

 


+

https://www.facebook.com/neli.heiliger


https://www.facebook.com/gunter.nakath


Falscher Pädophilie-Verdacht: Offen schwuler Ex-Grundschullehrer Günter Nakath aus Pforzheim kämpft mit skurrilen Methoden für seine Rehabilitierung 28.02.2019

Sieben Fragen von Günter Nakath an den Ortsvorsteher Nestler bei der heutigen Ortsratssitzung in Würm: "Warum ist Ihnen, verehrter Herr Nestler meine pädophile Unschuld nicht der Rede wert?"

Heute um 19 Uhr will der Pforzheimer Günter Nakath sieben Fragen an den Ortsvorsteher Nestler im Stadteil Würm stellen. Bei der letzten Ortsratssitzung wurde Ihm und zwei weiteren Demonstranten ein Hausverbot erteilt. Der stadtbekannte Nakath sorgt bei seinen verkleideten Auftritten in den letzten Jahren immer wieder für Aufsehen. Er bekennt sich zu seiner Homosexualität und wehrt sich vehement gegen falsche Verdächtigungen der Pädophilie. Schon vor Jahren hatte Ihn ein Pforzheimer Gericht von diesem Vorwurf und einem "Amoklauf" an Schulen freigesprochen. Um seinem Kampf auf Rehabilitierung Nachdruck zu verleihen hat Nakath sogar den "Anti-Pädo-Bär" gegründet. Dennoch findet ER bei der Pforzheimer Zeitung & Pforzheimer Kurier sowie bei vielen Behörden & Veranstaltern kein Gehör. Inzwischen ist Nakath zum Sammeln von Hausverboten übergegangen. Auch zur heutigen Ortsratssitzung wurde Ihm bereits ein Hausverbot erteilt. Trotzdem will er dort mit seinen Transparenten auftreten und sieben Fragen an den Orstvorsteher Nestler stellen. Es darf vermutet werden, dass dort schon die Polizei auf Ihn warten wird, so dass er seine Fragen dort nicht an den Mann/Frau bringen werden wird. Aus diesem Grunde hat sich K13online dazu entschlossen, seine Fragen zu veröffentlichen - und an den Ortsrat in Würm sowie an die hiesige Lokalpresse per EMail zu übermitteln. Zu Unrecht der Pädophilie bezichtigt zu werden ist im heutigen Zeitgeist eine schwere Last  - und kann sogar zu psychischen "Verwirrungen" führen. Der ehemals schwule Grundschullehrer Günter Nakath ist dieser Hysterie offenbar zum "Opfer" gefallen. K13online distanziert sich zwar von seinen skurrilen Auftritten & Handeln, jedoch nicht von seinen Anliegen, denn als schwuler Lehrer hätte ER nicht aus dem Schuldienst entlassen werden dürfen... 

http://krumme13.org/news.php?s=read&id=3804 
geschrieben von K13online-Redaktion am 08.03.2019 Drucken

Copyright by K13-Online-Redaktion