+++++ Distanzierung von Neli Heiliger(Schutzengel.neli): K13online beendet den Ausflug in die Kinderschutz- und Opferszene +++++

Märchenstunde: Es war einmal - wir hatten einen Traum!!! * Rückfall in frühere Denk- und Handlungsweisen der "Kinderschützerin" Neli Heiliger nicht mit den Kern-Positionen von K13online vereinbar

Märchen beginnen oft mit "Es war einmal..." Zum 1. April 2019 hatte auch K13online einen Traum, der sich in ferner Zukunft bewahrheiten könnte. Gemeinsam und in Kooperation mit Neli Heiliger gegen tatsächliche sexuelle Gewalt an Kindern & Jugendlichen zu kämpfen. Dabei ist es natürlich unerlässlich, dass man in den Kern-Positionen überein stimmen muss. In einer aktuellen Videoansprache bei Facebook verwendet Heiliger jedoch den Begriff "pädokriminell" und befürwortet grundsätzlich die Sicherungsverwahrung(SV) für Pädophile/Pädosexuelle. Solche extremen Ansichten sind mit K13online nicht vereinbar. Nach intensiven Streitgesprächen war Schutzengel.neli nicht bereit, die entsprechenden Texte & Videosequenzen zu ändern. Nach rund neun Monaten kontroverser Diskussion zum gesamten Thema der Pädophilie ist es K13online nicht gelungen, Heiliger von den Grundeinstellungen der Pädophilie zu überzeugen. Persönliche Sympathien alleine reichen eben nicht aus, wenn es um gesellschafts-politische Positionen der Pädophilie geht. Ein Minimalkonsenz ist nicht mehr vorhanden. Aus diesem Grunde ist K13online gezwungen, sich von dem Projekt "Schutzengel.neli" deutlich zu distanzieren. In dieser Folge haben wir auch unseren Ausflug in die gesamte Kinderschutz- und Opferszene beendet, obwohl andere Kinderschützer & Missbrauchsopfer von dieser Heiliger-Distanzierung nicht betroffen sind. Gleichzeitig werden wir den persönlichen Kampf von Neli Heiliger gegen den Opferverein Tour41 nicht mehr mittragen bzw. unterstützen. Unsere eigene Kritik an den Vorstandsmitgliedern bleibt natürlich weiter erhalten. Aufgrund der aktuellen Ereignisse raten wir allen Pädophilen von einer Kontaktaufnahme mit Neli Heiliger ab. Sie wird mit ihren jetzigen Ansichten niemals in die Fußstapfen von Sylvia Tanner(Arcados) treten können. Mit einem Klick auf weiterlesen finden Sie eine kurze Rückschau der letzten Monate... 

https://www.facebook.com/k13online/



 

K13online distanziert sich von Schutzengel.neli. Dafür gibt drei Gründe; 1. Im unteren Text & Video fällt der Begriff "pädokriminell". Einen solchen Begriff gibt es in der gesamten Fachwelt zum Pädophilie-Thema nicht. Es gibt auch nicht die Begriffe heterokriminell und homokriminell. Es ist eine Erfindung der Pädophilenjäger, radikalen Kinderschützer und verwirrten Opfer. Diesen Begriff hat sich Neli Heiliger durch den unteren Beitrag zu Eigen gemacht. DAS kann K13online und ...mit Sicherheit kein Pädophiler akzeptieren. 2. Heiliger befürwortet auch die Sicherungsverwahrung(SV). K13online setzt sich seit Bestehen für die Abschaffung der SV ein. Auch in diesem Punkt sind die gegensätzlichen Positionen nicht vereinbar. Beides ist nicht kompromissfähig. 3. Die weit überwiegende Mehrheit der deutschen und internalionalen Pädophilenszene spricht sich eindeutig für einvernehmliche Sexualität aus. K13online vertritt die gleichen Positionen und engagiert sich auf diesem Gebiet auch politisch. Deshalb besteht auch dabei Unvereinbarkeit. Aufgrund des unteren Videos/Textes ist K13online gezwungen, sich von Neli Heiliger deutlich zu distanzieren. Sie hat im Ergebnis in den letzten neun Monaten wenig dazu gelernt. Ihr Sinneswandel ist quasi ein Rückfall in die Zeiten, wo Sie noch bei Tour41 gewesen ist. K13online hat nach langen Diskussionen den Kontakt beendet. Wir raten allen Pädophilen, keinen Kontakt mehr mit Neli Heiliger aufzunehmen. Wir bedauern diese negative Entwicklung und betrachten ab sofort das Schutzengel.neli Projekt als Gegnerin der Pädophilen & K13online.


Märchenstunde: Es war einmal - wir hatten einen Traum!!!


Das K13online Sommer-Interview: Whistleblowerin Neli Heiliger deckt Missstände beim Opferverein Tour41 & Widersprüche in den Artikeln & TV-Beiträgen von Markus Diegman auf 08.08.2019

Kinder- und Opferschützerin Neli Heiliger: "Wir können nicht so tun, als ob es diese nicht gibt. Wenn wir die untätigen Pädophilen als Täter mit Hass, Bedrohungen und Beleidigungen begegnen, von der Gesellschaft abstoßen, dann besteht in der Isolation das Risiko, dass diese Pädophile zum Täter werden"  

K13online(Dieter Gieseking) hat das diesjährige Sommer-Interview mit der Whistleblowerin & Kinder- und Opferschützerin Neli Heiliger geführt. In persönlichen Gesprächen mit Frau Heiliger wurden eine ganze Reihe von Missständen beim Opferverein "Tour41" aufgedeckt. Im Interview und auf ihrem Facebook-Profil trägt sie ihre berechtige Kritik detailliert vor und stellt notwendige Fragen an den Vorstand von "Tour41", insbesondere dem Vorsitzenden Markus Diegmann. Frau Heiliger hat intensiv in einer Vielzahl von Presseartikeln & TV-Beiträgen zu Diegmann recherchiert und dabei eine Menge an Widersprüchen entdeckt. Sie erzählt auch aus ihrer Kindheit, wo sie mehrfach misshandelt wurde. Versuche von sexuellen Übergriffen konnte Sie erfolgreich abwehren. Frau Heiliger erzählt im Interview auch von den massiven Angriffen, denen Sie nach dem Vereinaustritt bis heute ausgesetzt ist. Sie beschreibt trotz gegensätzlicher Ansichten die Zeit der langsamen Annäherung an den Inhaber von K13online, Dieter Gieseking. In den letzten Monaten hat sich Frau Heiliger zunehmend mit dem Thema der Pädophilie beschäftigt und ist zu einem Ergebnis gekommen: "Wie kann man Kinderschutzarbeit leisten und dabei Pädophilie komplett ignorieren? Kann man Kinder schützen mit Hass? Nein!" Wenn wir Kinder schützen wollen, dann müssen wir umdenken!" In der Zukunft möchte sie sich nach dem Vorbild Syliva Tanner weiter in die Pädophilie-Thematik einarbeiten: Sie hat so wichtige Arbeit geleistet und wurde mit Unverständnis & Ablehnung gesellschaftlich angefeindet. Liebe Sylvia Tanner: „Es ist leider auch heute noch so und es hat sich überhaupt nichts geändert… !“ K13online war sozusagen "LIVE" dabei, wenn Neli Heiliger solchen Anfeindungen ausgesetzt war. Heiliger: "Wenn wir in einigen Punkten auch noch Gegner sind, wie Sie es immer ausdrücken, gehen Sie mit mir respektvoll um und versuchen mich nicht zu „ertrinken“. Ich danke Ihnen, dass Sie immer neutral, ehrlich und kompetent meine Fragen beantworten." Gieseking: Auch ich bedanke mich bei Ihnen herzlich für dieses mutige und ehrliche Interview. Für Ihre momentanen und zukünftigen Projekte wünsche ich Ihnen viel Erfolg und alles Beste… . Lesen Sie das mutige Interview mit einem Klick auf weiterlesen... 

 

+++ (K)Ein Aprilscherz mit Herz: I have a Dream(Martin Luther King) - Wir haben einen Traum(K13online & Anti-Pädobär-Team) +++ 01.04.2019

Die Krumme (Tor)Tour41: In Kooperation gemeinsam gegen tatsächliche sexuelle Gewalt an Kindern & Jugendlichen * Pädophile solidarisieren sich mit Missbrauchs- und Misshandlungsopfern in der Kindheit & HEUTE

Schon der Bürgerrechtler Martin Luther King hatte einen Traum, die Diskriminierung der schwarzen Bevölkerung in den USA zu beenden und forderte die Gleichstellung dieser Minderheit. "I Have a Dream" wurde wahr! Zum 1. April 2019 hat auch K13online und das Anti-Pädobär-Team einen Traum, der sich in ferner Zukunft bewahrheiten könnte. Gemeinsam und in Kooperation gegen tatsächliche sexuelle Gewalt an Kindern & Jugendlichen zu kämpfen. Die Dialogbereitschaft von Neli Heiliger & Günter Nakath ermöglicht solidarisches Handeln. So wurde die Bezeichnung "Krumme(Tor)Tour41" ins Leben gerufen. Bei Tour41 gab es am letzten Wochenende eine Benefizveranstaltung in Kürten/NRW. Neben den aufgetretenen Künstlern waren auch Neli & Günter, die zuvor ausgeladen wurden, Thema auf der Veranstaltung. Auch Dieter Gieseking mit seiner Webseite K13online sorgte dort offenbar für Aufregung. Dabei verfolgen wir doch im Prinzip ein gemeinsames Ziel von einer gewaltfreien Erziehung der Kinder: Wir haben einen Traum. Das Tour41-Projekt "#JaIchBin" wurde von Neli Heiliger grafisch entworfen und begleitet: "Als ich klein war, dachte ich, dass Familie ein Ort ist, wo mein Leben immer in Gefahr ist". Dieter Gieseking solidarisiert sich mit diesem Projekt: #JaIchBin bei Facebook für gewaltfreie Erziehung - und gegen Misshandlungen in der Kinderheit. Bei der Krummen (Tor)Tour41 kam nun auch ans Tageslicht, dass die Petition zur völligen Abschaffung der Verjährungsfristen(§176ff StBG) erst dann abgegeben werden soll, wenn 1 Millionen Unterschriften vorhanden sind. Es gibt keine zeitliche Befristung und dies bedeutet, dass noch viele Jahre ins Land ziehen werden. Jedoch nimmt die berechtigte Kritik an einer solch fristlosen und damit unseriösen Petition auch unter den Mitgliedern von Tour41 stetig zu: I have a Dream(Martin Luther King) - Wir haben einen Traum(K13online & Anti-Pädobär-Team) .... 

 

Landgericht Heilbronn verurteilt Ex-Kitaleiter.zu 5 Jahren Freiheitsstrafe: Keine sexuelle Gewalt angewandt - trotzdem zahlt Kevin F. 20 Tsd Euro an seinen ehemaligen Boyfriend 28.09.2018

Kevin F. war sozial engagiert, leitete Jungscharen und wurde für seine pädagogische Arbeit von Ministerien ausgezeichnet: Was niemand wusste - Er war pädophil, sagte die Richterin

Mit einem großen Medienaufgebot hat das Landgericht Heilbronn den Ex-Kitaleiter Kevin F. zu 5 Jahren Freiheitsstrafe verurteilt. In seinem Schlusswort nahm der Boylover das Urteil an und verzichtete persönlich auf Rechtsmittel. Auch die Staatsanwaltschaft verzichtete. Damit ist das Urteil rechtskräftig. K13online war LIVE dabei und berichtet mit einer Bildergalerie. Keine der 19 sexuellen Handlungen zwischen dem Boylover & seinen Boyfriend fand unter Gewaltanwendung statt. Als strafmildernd wertete das Gericht, dass man ohne die Mithilfe des Angeklagten nicht auf den Namen des Jungen gekommen wäre und Kevin F. mehrere "Missbrauchsfälle" gestand, die auch nach Aussage des Boyfriends nicht bekanntgeworden wären. Hätte ER dies nicht getan, wäre das Strafmaß erheblich niedriger ausgefallen. Sein Verteidiger Tomas Amann sagte K13online in einem Gespräch: Sein Mandant wolle im Strafvollzug mit einer Therapie beginnen. Er wolle nicht mehr mit Kindern arbeiten. Ein Berufsverbot gab es jedoch nicht. Die Mainstream-Medien berichten teilweise unseriös bis falsch. Es gab keine Vergewaltigung des Jungen. Der Oralverkehr fand im beiderseitigen Einvernehmen statt. Vor dem Gerichtsgebäude hatten sich zwei bunte "Kasperle" mit Transparenten aufgebaut. Dabei handelte es sich um den Pforzheimer Günter Nakath & Neli Heiliger von "Anti-PädoBär-Team". Lesen Sie unseren Bericht mit Bildergalerie auf weiterlesen... 

geschrieben von K13online-Redaktion am 02.12.2019 Drucken

Copyright by K13-Online-Redaktion