„Im Namen der Toleranz sollten wir uns das Recht vorbehalten, die Intoleranz nicht zu tolerieren.“ Karl Popper
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 15.12.2019
Zeit: 16:54:45

Online: 49
Besucher: 20859681
Besucher heute: 20044
Seitenaufrufe: 144827817
Seitenaufrufe heute: 31596

Termine

Leider sind keine kommenden Ereignisse im Kalender vorhanden.

weitere Termine

Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. K13online Werbeträger: Posterkalender 2020 (3113)
2. Das Tagebuch der Silke M. (Buch) (107)
3. Filmfestival Wiesbaden: Filmkritik KOPFPLATZEN (108)
4. Aufruf zum Schutz unserer Kinder und unserer Freiheiten (8237)
5. FAQ: Pädosexualität(Pädophilie) (21895)
6. Staatsanwaltschaft Pforzheim: Gegenstände in Asservate gefunden (224)
7. Bildergalerie Buchmesse 2019: K13online-Begegnung Bundesjustizministerin Lambrecht (424)
8. Bildergalerie & Impressionen: Frankurter Buchmesse 2019 (296)
9. Einziehungsverfahren Puberty: Landgericht überlastet (360)
10. Interview mit Neli Heiliger (Schutzengel.neli) (727)
Aktuelle Links
1. Kein Täter werden: Standort Bamberg (1576)
2. Wikipedia: Krumme13/K13online (3824)
3. ITP-Arcados (Infos zur Pädophilie) (9048)
4. Boylinks (International) (15887)
5. Beratungsstelle für Pädophile: Schutzengel.neli (440)
6. Kein Täter werden: Standort Kiel(Uni) (1427)
7. Marthijn Uittenbogaard (NL-Aktivist) (1449)
8. Ketzerschriften.net (Weblog) (5611)
9. Pädoseite.home.blog (693)
10. Deutsches Jungsforum (13543)


Drei Missbrauchs- und/oder Misshandlungsopfer kritisieren Opferverein Tour41: Abgabetermin der Petition-Verjährungsfristen steht nach Mitgliederversammlung noch immer nicht verbindlich fest 22.09.2019

Kritische Fragen sind weiterhin unbeantwortet: Markus Diegmann läßt zwei seiner mutmaßlichen Täter offenbar noch immer Kinder missbrauchen * Stefanie Lachmann beansprucht den Suizid ihres Bruders als Folge eines nicht bewiesenen sexuellen Missbrauchs

Der Opferverein Tour41 hatte im Sommer medial angekündigt, auf der Mitgliederversammlung am 31. August 2019 darüber zu entscheiden, zu welchem Termin die Petition zur Abschaffung der Verjährungsfristen bei § 176 StGB beim Bundesjustizministerium abgegeben werden soll. Durch die Intransparenz des Vereinsvorstandes warten jedoch noch immer alle Unterzeichner auf die Veröffentlichung des Abgabetermins. Eine solche Handhabung muss als äußerst unseriös bezeichnet werden. Inzwischen gibt es auch am Vorsitzenden Markus Diegmann weitere Kritik. In den Mainstream-Medien hat er sich dahin gehend geäußert, dass zwei seiner früheren Täter auch heute noch Kinder missbrauchen sollen. Es stellt sich also die berechtigte Frage, warum ER seine angeblichen Missbrauchstäter bzw. aktuellen Täter bisher nicht angezeigt hat. Will Diegmann diese "Täter" wohlmöglich schützen? Denn von einem dieser vermeintlichen "Täter" hatte er damals ein Mofa als sogenannte Gegenleistung für mutmaßliche "Vergewaltigungen" geschenkt bekommen. Laut Medienberichten soll das Mofa-Geschenk seine Freiheit gewesen sein. Welches echte Missbrauchsopfer fährt mit dem Mofa seines Vergewaltigers befreit durch die Landschaft? Oder war es ein materieller Ausgleich für sexuelle Dienstleistungen, die er heute als sexuellen Kindesmissbrauch für den Opferverein Tour41 instrumentalisiert? Antworten auf diese Fragen ist Diegmann bis heute schuldig geblieben. Aber auch das Vorstandmitglied Stefanie Lachmann erscheint äußerst unglaubwürdig. Unumstritten ist zwar, dass ihr Bruder Suizid begangen hatte. Völlig ungeklärt sind jedoch die Gründe, warum sich der Bruder das Leben genommen hat. Lachmann glaubt, dass diese Gründe ausschließlich bei einem sexuellen Missbrauch ihres Bruders in der Kindheit zu finden sein sollen. Ihre Vermutungen hat Sie bisher nicht nachweisen können bzw. sind öffentlich nicht bekannt. Auch Lachmann will den angeblichen Täter ihres Bruders kennen, aber hat bisher nichts gegen ihn unternommen. Ungeachtet der fragwürdigen Missbrauchsgeschichten von Diegmann & Lachmann stehen die Vereinsmitglieder & Hardcore-Anhänger weiterhin und völlig unkritisch zum Vereinsvorstand von Tour41. Ganz offensichtlich spielen die zahlreichen Ungereihmtheiten keine Rolle, sondern man "opfert" diese der Wahrheitsfindung und den heeren Vereinszielen. Lesen Sie dazu auch die Quellen-Beiträge auf den drei Facebook-Profilen der Kritiker mit einem Klick auf weiterlesen, sowie auf die Original-Quellen bei Facebook-Tour41, worauf K13online Bezug nimmt... 

https://www.facebook.com/Tour41/



 

 


 

Die unseriösen Machenschaften der Stefanie Lachmann(Vorstand Tour41): Das Entfernen von wichtigen Ereignissen(Tour41-Erklärung: was geht ab) ist eine Art von Geschichtsverfälschung 17.08.2019

Stefanie Lachmann veröffentlicht Teile einer Email und verfälscht damit den korrekten Inhalt: K13online veröffentlicht die komplette Korrespondenz zwischen Tour41/Lachmann und Gieseking/K13online

Aufgrund einer Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung gegen den Opferverein Tour41 wegen falscher Tatsachenbehauptungen hatte der Vereinsvorstand im April 2019 eine Erklärung(was geht ab) veröffentlicht. Daraufhin hatte K13online die obige Aufforderung zur Unterzeichnung der Erklärung zurück genommen und sich trotz massiver Anfeindungen dialogbereit gezeigt. Nun hat Tour41 diese "Was geht ab" Erklärung entfernt. Eine solche Handlungweise stellt eine Art von Geschichtsverfälschung dar. Aus diesem Grunde haben wir den K13online-Anteil an dieser Erklärung auf unseren Webseite wieder online gestellt. Dies reicht jedoch alleine nicht aus. Wir fordern von Tour41/Lachmann die sofortige (Wieder-) Bereitstellung auf der dortigen Webseite & Facebook. Darüber hinaus hat das Vorstandsmitglied Stefanie Lachmann eine interne EMailanfrage bei Tour41 nur teilweise in einer aktuellen Erklärung veröffentlicht. Damit wurde der Inhalt vorsätzlich verfälscht. Mit solchen Machenschaften arbeitet also ein Opferverein, der sich nach außen hin seriös gibt. Von einer Seriosität kann jedoch überhaupt keine Rede sein. Lachmann agiert im Hintergrund weiterhin gegen ihre Kritiker und verbreitet Unwahrheiten, die sie getarnt als "Rufmord" gegen Tour41 auslegt. Sie ist der federführende Haifisch im Haifischbecken. In der Manipulation ist Lachmann eine echte Weltmeisterin. Die getäuschten Vereinsmitglieder und deren radikale Anhänger kommen über den Tunnelblick nicht hinaus. Sie nehmen die vorhandenen Missstände billigend in Kauf und räumen dem Vereinsziel (noch) höchste Priorität ein. Die vermeintlich "seriöse" Fassade fängt jedoch schon an zu bröckeln: Keine Panik auf der Titanic...

http://krumme13.org/news.php?s=read&id=3930 

Weblog Ketzerschriften.net zum Fall Lügde und dem Opferverein Tour41/Markus Diegmann: Wenn der Mob wütend wird und Profiteure Rattenfänger spielen 11.08.2019

Ketzerschriften.net: "Jegliche Kritik an diesem Oberhaupt(Markus Diegmann) und seinen inhaltlichen Vorgaben ist im höchsten Maße unerwünscht und die Mehrzahl seiner Jünger/innen folgen ihrem Meister ohne Widerspruch" 

Das Weblog "Ketzerschriften.net" hat sich aufgrund eigener Recherchen der massiven Kritik am Opferverein "Tour41"(Markus Diegmann) angeschlossen. Mit sehr spitzer Feder werden Vorwürfe formuliert, die im Hintergrund auf Insider-Informationen beruhen. Es wird u.a. beschrieben, wie Markus Diegmann den Fall Lügde instrumentalisiert und gutgläubige Menschen zur Unterzeichnung seiner Verjährungspetition animiert. Es werden Vergleiche mit dem "Rattenfänger von Hameln" gezogen. Darüber hinaus wird die Missbrauchsgeschichte von Markus Diegmann als unglaubwürdig angezweifelt. Auch K13online fragt sich, warum Diegmann seine zwei noch lebenden Gewalttäter dadurch in "Schutz" nimmt, dass er Ihnen nicht die Möglichkeit reinräumt, zu seinen Behauptungen vielfacher Vergewaltigungen in der Kindheit Stellung zu beziehen. Auch wenn diese mutmaßlichen Taten bereits verjährt sind, so kann er durchaus seine vermeintlichen "Peiniger" mit seinen Vorwürfen konfrontieren. In den Mainstream-Medien behauptet Diegmann andauernd, dass seine damaligen Täter immer weiter gemacht hätten. Da die behaupteten Taten bereits verjährt sind könnten die Anschuldigungen von den zwei Tätern entweder bestätigt oder widersprochen werden. Auf jeden Fall käme man der Wahrheit einen großen Schritt näher. Solange dies jedoch nicht geschied, werden die Zweifel an seiner Vergewaltigungsgeschichte immer wieder neu thematisiert werden. Durch seine vielen Medienauftritte dürfen seine zwei mutmaßlichen Täter bereits über seine Aktivitäten im Verein Tour41 informiert sein. Damit Diegmann in der Öffentlichkeit als glaubwürdig dargestellt werden kann, muss er sich zu seinen "Tätern" und den damaligen Gewalt-Details öffentlich äußern. Es gibt keinen nachvollziehbaren Grund, warum er über all die Jahre seine sexuellen Vergewaltiger durch Schweigen noch immer schützt. Es sei denn, dass seine Anschuldigungen auf Lügengeschichten beruhen. Andere Beispiele zeigen, dass die Wahrheit über kurz oder lange ans Tageslicht kommen wird. Die Angst vor der Wahrheit, schützt nicht vor der Offenbarung... 

http://krumme13.org/news.php?s=read&id=3925 
Das K13online Sommer-Interview: Whistleblowerin Neli Heiliger deckt Missstände beim Opferverein Tour41 & Widersprüche in den Artikeln & TV-Beiträgen von Markus Diegman auf 08.08.2019

Kinder- und Opferschützerin Neli Heiliger: "Wir können nicht so tun, als ob es diese nicht gibt. Wenn wir die untätigen Pädophilen als Täter mit Hass, Bedrohungen und Beleidigungen begegnen, von der Gesellschaft abstoßen, dann besteht in der Isolation das Risiko, dass diese Pädophile zum Täter werden"  

K13online(Dieter Gieseking) hat das diesjährige Sommer-Interview mit der Whistleblowerin & Kinder- und Opferschützerin Neli Heiliger geführt. In persönlichen Gesprächen mit Frau Heiliger wurden eine ganze Reihe von Missständen beim Opferverein "Tour41" aufgedeckt. Im Interview und auf ihrem Facebook-Profil trägt sie ihre berechtige Kritik detailliert vor und stellt notwendige Fragen an den Vorstand von "Tour41", insbesondere dem Vorsitzenden Markus Diegmann. Frau Heiliger hat intensiv in einer Vielzahl von Presseartikeln & TV-Beiträgen zu Diegmann recherchiert und dabei eine Menge an Widersprüchen entdeckt. Sie erzählt auch aus ihrer Kindheit, wo sie mehrfach misshandelt wurde. Versuche von sexuellen Übergriffen konnte Sie erfolgreich abwehren. Frau Heiliger erzählt im Interview auch von den massiven Angriffen, denen Sie nach dem Vereinaustritt bis heute ausgesetzt ist. Sie beschreibt trotz gegensätzlicher Ansichten die Zeit der langsamen Annäherung an den Inhaber von K13online, Dieter Gieseking. In den letzten Monaten hat sich Frau Heiliger zunehmend mit dem Thema der Pädophilie beschäftigt und ist zu einem Ergebnis gekommen: "Wie kann man Kinderschutzarbeit leisten und dabei Pädophilie komplett ignorieren? Kann man Kinder schützen mit Hass? Nein!" Wenn wir Kinder schützen wollen, dann müssen wir umdenken!" In der Zukunft möchte sie sich nach dem Vorbild Syliva Tanner weiter in die Pädophilie-Thematik einarbeiten: Sie hat so wichtige Arbeit geleistet und wurde mit Unverständnis & Ablehnung gesellschaftlich angefeindet. Liebe Sylvia Tanner: „Es ist leider auch heute noch so und es hat sich überhaupt nichts geändert… !“ K13online war sozusagen "LIVE" dabei, wenn Neli Heiliger solchen Anfeindungen ausgesetzt war. Heiliger: "Wenn wir in einigen Punkten auch noch Gegner sind, wie Sie es immer ausdrücken, gehen Sie mit mir respektvoll um und versuchen mich nicht zu „ertrinken“. Ich danke Ihnen, dass Sie immer neutral, ehrlich und kompetent meine Fragen beantworten." Gieseking: Auch ich bedanke mich bei Ihnen herzlich für dieses mutige und ehrliche Interview. Für Ihre momentanen und zukünftigen Projekte wünsche ich Ihnen viel Erfolg und alles Beste… . Lesen Sie das mutige Interview mit einem Klick auf weiterlesen... 

http://krumme13.org/news.php?s=read&id=3922 

Und viele weitere mehr....! Siehe News-Archive!

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht]


Kommentare

Momentan sind leider keine Kommentare vorhanden

Neuen Kommentar schreiben


Seiten
1


zurück




History

Soziale Netzwerke

Externe Artikel


K13online Vote
Würden Sie dies Projekt unterstützen ?
JA, mit finanziellen Mitteln
JA, mit Sachspenden
JA, mit meinen technischen Kenntnissen
JA, mit allen meinen Möglichkeiten
Nein, auf keinen Fall
Vielleicht, kann sein



[Ergebnis]

Gegen Faschismus


Werbebanner

Copyright by www.krumme13.org