„Im Namen der Toleranz sollten wir uns das Recht vorbehalten, die Intoleranz nicht zu tolerieren.“ Karl Popper
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 19.01.2020
Zeit: 21:01:37

Online: 15
Besucher: 21290433
Besucher heute: 5601
Seitenaufrufe: 145469352
Seitenaufrufe heute: 7566

Termine
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Bundestag Besucherdienst: Bestätigung & Hinweise (87)
2. FAQ: Pädosexualität(Pädophilie) (22182)
3. Aufruf zum Schutz unserer Kinder und unserer Freiheiten (8419)
4. Presse-Codex:10 Punkte für Journalisten (10667)
5. Werbeaktion: Registrierung als K13online User (4707)
6. K13online Werbeträger: T-Shirt K13online Redaktion (620)
7. K13online Werbeträger: Mousepads (3783)
8. K13online Werbeträger: Boylover-Tasse Panorama (3337)
9. Sohn der Dunkelheit (BL-Roman Murr) (4465)
10. Pädophilie im öffentlichen Diskurs (Mildenberger) (17454)
Aktuelle Links
1. Rechtsanwalt Vetter(law-blog) (3482)
2. Rechtsanwalt Pinkerneil(Sexualstrafrecht) (3919)
3. Edition Salzgeber (DVD-Spielfilme) (3327)
4. Pädoseite.home.blog (790)
5. Abgeordnetenwatch (3030)
6. ITP-Arcados (Infos zur Pädophilie) (9097)
7. Tinjo(CH) - Projekt Pädophilie (7194)
8. Boylinks (International) (15980)
9. Boylandonline (BL-Forum) (7117)
10. David L. Riegel.info (Books) (3734)


(Update) Das Tagebuch der Silke M. - Gerichtsreporterin J. Freygang: Buchautor B. Stein(Siegfried J.) erlangt ungewollt große Aufmerksamkeit der Mainstream-Medien & Öffentlichkeit 07.12.2019

Pädosexuelle Liebesbeziehung in Buchform als Beweismittel im Gerichtsverfahren: Vorwort des Autors - Ein schwachsinniges Gesetz, in dieser gegenwärtigen Form, denn solche Beziehungen gehören heute zum Alltag

Ein im Jahre 2018 in einer Neuauflage erschienenen Buches mit dem Titel "Das Tagebuch der Silke M." vom Buchautor B. Stein sorgt gegenwärtig für mächtig Aufregung in den Medienlandschaft, beim Stadtsportbund/SSB Potsdam und dem Jugendamt. Geschildert wird in Form eines Tagesbuches, welches Gegenstand eines Gerichtsverfahrens gewesen ist, eine pädosexuelle Liebesbeziehung zwischen einem Mädchen & einem Pädosexuellen. Vom Autor ungewollt hat das Werk nun durch die Artikel in der Märkischen Allgemeinen Zeitung(MAZ) große Bekanntheit erreicht. K13online liegt die Printausgabe vor. Im Vorwort schreibt der Autor u.a. auch: Ein schwachsinniges Gesetz, in dieser gegenwärtigen Form, denn solche Beziehungen gehören heute zum Alltag. Inzwischen muss der Autor B. Stein, der in einem Potsdamer Turnverein tätig ist, massive Angriffe aushalten. Der neue Verein hält jedoch mit samt den Eltern & Kindern zu Ihm. Hingegen verbreitet der SSB-Anwalt Diestel Lügen in Form von falschen Tatsachenbehauptungen. Dies gehört offensichtlich zu seiner Stategie, denn am 20. April 2020 findet beim Landgericht Potsdam eine Gerichtsverhandlung statt. K13online kündigt hier bereits die Teilnahme zur LIVE-Berichterstattung an. Der Verein des Turntrainers hat den Stadtsportbund verklagt, weil dieser sich wegen der Mitgliedschaft des Trainers weigert, den Verein in den Potsdamer Vereinsbund aufzunehmen. Schilderungen von einvernehmlicher Sexualität zwischen Kindern & Erwachsenen sind seit dem K13online-Urteil des OLG Koblenz aus 2005 im Erlebnisbericht Stefan zwar legal, aber es droht eine Indizierung durch die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien(BPjM). Natürlich würde eine solche Indizierung eine unrechtmäßige staatliche ZENSUR darstellen. Die Tag tägliche Realität & Wahrheit soll seit vielen Jahren unterdrückt, ignoriert oder sogar verboten werden. Mit einem Klick auf weiterlesen gelangen Sie zu den zitierten MAZ-Artikel sowie den K13online-Kommentierungen. Wir empfehlen allen Menschen einen schnellen Kauf des Meisterwerkes, bevor es im Buchhandel nicht mehr erhältlich sein könnte...(Update 12. Dezember: Wie im heutigen Zeitgeist nicht anders zu erwarten war ist das Buch auf der Webseite des Verlages & einigen Online-Shops aus dem Sortiment entfernt worden. Damit hat sich bereits der vorauseilende Gehorsam einer möglichen Zensur & Indizierung bestätigt) 

https://tinyurl.com/wxkx2vy



http://krumme13.org/text.php?id=1531&s=read


K13online zitiert und kommentiert die vollständigen Artikel in der Märkischen Allgemeinen Zeitung(MAZ):


Freispruch durch das OLG Koblenz: Erzählungen einvernehmlicher Beziehungen zwischen Erwachsenen & Kindern sind legal.

http://krumme13.org/text.php?s=read&id=383


14 Jahre Trierer Justizskandale: Oberlandesgericht Koblenz sprach Dieter Gieseking & Ilja Schmelzer wegen Kinderpornografie im Stefan-Erlebnisbericht mit Rügen an alle Trierer Gerichte frei 24.09.2019

Verteidiger Leonard Graßmann & Claus Pinkerneil: Trierer Justiz hatte versucht, nach Volkes Stimme zu urteilen, aber dabei das geltende Recht nicht berücksichtigt

In einem der größten Prozesse in der juristischen Geschichte der Stadt Trier/RP hatte das Oberlandesgericht(OLG) Koblenz die Justizopfer Dieter Gieseking & Ilja Schmelzer vom Vorwurf der Verbreitung von "Kinderpornografie" am 26. September 2005 freigesprochen. Das OLG hatte die Fehlurteile vom Amtsgericht und zwei Landgerichten in Trier deutlich gerügt. Erst in der 2. Revison sprach das OLG die Justizopfer frei. Ein Erlebnisbericht "Stefan" sollte "Kinderpornografie" gewesen sein. In dem Bericht wird eine pädophile Liebesgeschichte zwischen einem 11-jährigen Jungen und einem Pädosexuellen positiv geschildert. Die einvernehmliche Beziehung hat auch einen sexuellen Anteil. Seit diesem OLG-Freispruch sind ALLE Texte, die sexuelle Erlebnisse zwischen Kindern & Erwachsenen beinhalten, legal. Diese Grundsatz-Entscheidung jährt sich am 26. September 2019 zum 14. Mal. Dieser Trierer Justizskandal war Ursache einer bis dahin beispiellosen Hetzkampagne gewesen. Nicht nur die regionale Presse berichtete über mehrere Jahre zu den Prozessen, sondern auch der SPIEGEL stieg in die Berichterstattung mit dem Artikel "Unter der Gürtellinie" ein. In Trier zogen die Neonazis mit einer Demo auf. Ein Bündnis gegen Rechts stellte sich den Faschisten entgegen. Dieter Gieseking wurde die Wohnung gekündigt und es setzte eine menschenrechtswidrige Vertreibungspolitik ein, die an düstere Zeiten deutscher Geschichte erinnerte. Alles geschah "Im Namen des Kinderschutzes". Die heutige K13online Redaktion nimmt all diese furchtbaren Ereignisse zum Anlass, an diese Menschenrechtsverletzungen und juristisches Unrecht zu erinnern. Wir wiederholen unseren Dank an die Verteidiger sowie an alle Freunde, die uns in dieser schweren Zeit zur Seite gestanden haben. Bis heute lautet unser Motto: "Gegen Unrecht hilft nur Widerstand"....

http://krumme13.org/news.php?s=read&id=3132 

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht]


Kommentare

Momentan sind leider keine Kommentare vorhanden

Neuen Kommentar schreiben


Seiten
1


zurück




History

Soziale Netzwerke

Externe Artikel


K13online Vote
Würden Sie dies Projekt unterstützen ?
JA, mit finanziellen Mitteln
JA, mit Sachspenden
JA, mit meinen technischen Kenntnissen
JA, mit allen meinen Möglichkeiten
Nein, auf keinen Fall
Vielleicht, kann sein



[Ergebnis]

Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Copyright by www.krumme13.org