„In einem Rechtsstaat beugt sich der Staat nicht einer Mehrheit, sondern verteidigt das Recht des Einzelnen. Nur dafür ist er da und hat die Macht dazu von allen übertragen bekommen.“ - Sokrates
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 15.07.2019
Zeit: 23:01:14

Online: 30
Besucher: 17839607
Besucher heute: 10146
Seitenaufrufe: 140536468
Seitenaufrufe heute: 20128

Termine
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Bildergalerie: Impressionen Rheinufer Bonn (99)
2. Bildergalerie 1+2: Michael Jackson Bundeskunsthalle (84)
3. Womit habe ich das verdient? (DVD) (169)
4. La Mala Educacon - Schlechte Erziehung(DVD) (4432)
5. K13online Video-Clip (1): Petition Tour41 (314)
6. Nur das Leben war dann anders (Dominik Riedo) (3624)
7. Bildergalerie & Impressionen: Zirkus GLOBULINI (301)
8. FAQ: Pädosexualität(Pädophilie) (20577)
9. Bildergalerie & Impressionen: Mobil ohne Auto im Würmtal 2019 (345)
10. Werbeaktion: Registrierung als K13online User (2436)
Aktuelle Links
1. Prävention Pädophile: Schutzengel Neli Heiliger (108)
2. Deutsches Jungsforum (13102)
3. CMV-Laservision(gesperrt) (4437)
4. ITP-Arcados (Infos zur Pädophilie) (8752)
5. Verband für Bürgerrechte und Objektivismus (VBO) (4743)
6. Wikipedia: Krumme13/K13online (3521)
7. Int. BOYLOVE-Day (IBLD) (5059)
8. Boylandonline (BL-Forum) (6706)
9. BoyWiki zu K13online (4996)
10. Tinjo(CH) - Projekt Pädophilie (6788)


Text - Tagebuch einer Gefangenschaft: 143. Tag

Tagebuch einer Gefangenschaft: 143. Tag, Freitag, den 7. Oktober 2016 in der JVA Bruchsal im geschlossenen Vollzug

Früh morgens um 6 Uhr bei Aufschluss werde ich wieder meine Briefe in den Kasten auf dem Flur, die ich gestern an meine Freunde geschrieben habe. Heute ist auch wieder der Tag für Privatwäsche. Danach schlafe ich bis 9:30 Uhr weiter bis ein Beamter zur Haftraum-Kontrolle mich weckt. Alles in Ordnung, wie immer. Lesen das Buch mit dem Kaninchen weiter auf meinem Bett. Zur Mittagausgabe kommt Peter K. wieder kurz vorbei. Von 12 - 14 Uhr schaue ich im TV Richter Hold. Diese Gerichtsshows sind echt geil. Man sollte es nicht glauben, aber man kann über die Verfahrensabläufe etwas lernen. Zum Hofgang um 15 Uhr hab ich heute keine Lust. Mit dem Schlagzeuger der Anstaltsband tausche ich eine Briefmarke für etwas Tabak. Er schreib auch ziemlich viele Briefe nach "draußen". Weil er Arbeit hat, bekommt er Hausgeld für den Einkauf und kann sich im Moment mehr leisten, wie ich es kann. Der Kontakt mit Ihm hält sich allerdings in Grenzen. Er ist zwar immer recht freundlich, aber mehr kommt nicht zustande. Im Nachgang muss ich sagen, ich hätte den Kontakt intensivieren können. Es wird einen Briefwechsel mit Ihm nach meiner Entlassung geben. Dazu später mehr...

Um 16:30 Uhr ist Einschluss für ALLE. Jedoch nicht für die Sportgruppe A im Krafraum. Ich hatte mich schon vor langer Zeit angemeldet und war auf die Warteliste gekommen. Heute ist mein 1. Tag im Krafraum und es sind noch 14 weitere Gefangene anwesend. Das untere Foto vom Kraftraum der JVA Bruchsal stammt offensichtlich vom Tag der Einweihung:

Von den obigen Geräten ist nur ein großer Schrotthaufen übrig geblieben. Jedes Gerät hat irgend einen Defekt und funktioniert nicht mehr richtig. Die Benutzung dieses materiellen Schrottes macht nun wirklich überhaupt keinen Spaß. Es wird das Erste und letzte Mal gewesen sein, dass ich den "Kraftraum" benutzt habe. Nach einer nutzlosen Stunde schaue ich auf dem Rückweg kurz in die Sporthalle, die einen sehr guten Eindruck hinterlässt. Angeboten wird Tischtennis, Badmenton und Vollyball etc.. ! Auch dabei gibt es Wartelisten. Da ich nur noch 5 Wochen vor mir habe, lohnt sich eine Anmeldung nicht mehr. Mein Maßband zeigt nur noch 38 Tage an. Am Abend kommt der gute Peter K. wieder auf meine Zelle, und wir unterhalten uns über Gott und die Welt. Gebe Ihm meinen Becher Möhren und erhalte von Ihm eine Dose Tisch. Mit einem Apfel werde ich bis morgen Mittag hungern müssen. Das Essen ist und bleibt eine Frechheit. Beim TV-Schauen muss ich wieder eine Tablette gegen meine Kopfschmerzen einnehmen. So werde ich um Mitternacht eingeschlafen sein...


Tagebuch einer Gefangenschaft: 142. Tag

http://krumme13.org/text.php?id=1464&s=read

geschrieben am 14.10.2018
gelesen 879
Autor K13online
Seiten: 1
[Text bewerten] [Druckansicht] [zur Übersicht]


Soziale Netzwerke

Externe Artikel


K13online Vote
Würden Sie dies Projekt unterstützen ?
JA, mit finanziellen Mitteln
JA, mit Sachspenden
JA, mit meinen technischen Kenntnissen
JA, mit allen meinen Möglichkeiten
Nein, auf keinen Fall
Vielleicht, kann sein



[Ergebnis]

Gegen Faschismus


Werbebanner

Copyright by www.krumme13.org