„Im Namen der Toleranz sollten wir uns das Recht vorbehalten, die Intoleranz nicht zu tolerieren.“ Karl Popper
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 21.10.2019
Zeit: 10:28:43

Online: 34
Besucher: 19632129
Besucher heute: 8858
Seitenaufrufe: 143171690
Seitenaufrufe heute: 10889

Termine
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Interview mit Neli Heiliger (Schutzengel.neli) (356)
2. K13online Video-Clip (1): Petition Tour41 (1212)
3. Bildergalerie: Anhörung Menschenrechte Utrecht/NL (50)
4. Bildergalerie: Reise Niederlande 2019 (54)
5. Aschenbachs Vermächtnis (Buch) (48)
6. K13online Werbeträger: T-Shirt K13online Redaktion (259)
7. K13online Prozessbericht: Verhandlung Dipl. Psych. Michael G. (289)
8. K13online Prozessbericht: Ersatzhandlungstäter verurteilt (280)
9. K13online Werbeträger: Kugelschreiber mit Logo (2734)
10. K13online Werbeträger: Mousepads (3444)
Aktuelle Links
1. Wikipedia: Krumme13/K13online (3709)
2. ITP-Arcados (Infos zur Pädophilie) (8938)
3. Boylinks (International) (15632)
4. Beratungsstelle für Pädophile: Schutzengel.neli (316)
5. Kein Täter werden: Standort Regensburg (+Außenstelle Bamberg) (1458)
6. Kein Täter werden: Standort Kiel(Uni) (1334)
7. Marthijn Uittenbogaard (NL-Aktivist) (1321)
8. Ketzerschriften.net (Weblog) (5480)
9. Pädoseite.home.blog (512)
10. Deutsches Jungsforum (13392)


Text - Gef.-Post aus den USA(James 7)
In Cooperation Nambla/USA & K13online hatten wir zum Weihnachtsfest 2007 & 2008 & 2009 & 2010 & 2011 eine Gefangenen-Aktion an Boylover/Girllover in amerikanische Justizvollzugsanstalten durchgeführt. Wir veröffentlichen hier den 7. Brief von James.

Lieber Dieter,

Ich habe deinen Brief vom 11. März 2012 erhalten. Er ist hier am 20-3-12 angekommen. Er war am 14. März abgeschickt worden. Bitte beachte die Korrektur der oben genannten Adresse.

Ich danke dir sehr für die Ausdrucke aus der K13 Online-Website. Es ist gut, endlich das Foto von dir zu sehen. Es macht unseren Austausch von Briefen wesentlich leichter. Leider muss ich berichten, dass ich noch immer nichts von Rolf gehört habe, den du mir als Brieffreund angekündigt hattest. Wenn Rolf immer noch daran interessiert ist, mir zu schreiben, dann lasse ihn bitte wissen, dass ich gerne mit ihm einen lebhaften Briefwechsel führen möchte. Folgendes ist wichtig: Es muss unbedingt meine Häftlingsnummer und vollständige Anschrift auf dem Umschlag angegeben werden. Außerdem muss der Absender in der oberen linken Ecke des Umschlags angegeben werden oder der Brief wird zurückgewiesen. Auch sollte er sich stets bewusst sein, dass alle Briefe vom Gefängnispersonal geöffnet und inspiziert werden, bevor ich sie erhalte. Nackt-Bilder von Kindern oder graphische Beschreibungen von Sex mit Kindern werden zurückgewiesen. Dagegen werden harmlose Bilder von Jungen in kurzen Hosen oder Badekleidung nicht beanstandet. Außerdem werden allgemeine Diskussionen über Männer, die Jungen lieben(boylover) ebenso toleriert. Verwende einfach deinen gesunden Menschenverstand. - Das ist alles.

Du hast mich nach meiner Entlassung aus dem Gefängnis gefragt. Mein frühestes Datum für eine „bedingte“ Entlassung ist im April 2019. Allerdings, da ich schon drei Mal verurteilt wurde, gelte ich als Wiederholungstäter. Deshalb können Sie mit mir machen was sie wollen! Mein spätestes Datum der Entlassung ist im April 2022. Aber dies hier ist New York, hier gibt es spezielle Bestimmungen, wonach die Regierung einen Sexualstraftäter als "geistig abnormal" erklären lassen kann und ihn so auf unbestimmte Zeit einsperren könnte. Auch lange nachdem er seine Haftstrafe eigentlich abgesessen hat. Dies ist ein Teil des gesellschaftlichen Klimas der „sexophobischen“ Hysterie, die in der Vergangenheit in der amerikanischen Gesellschaft gefördert worden ist. So eine extreme Politik kann sich nur wieder ändern, wenn eine längere Zeit vergangen ist. Im Moment stelle ich mich auf eine Entlassung in 2022 ein. Und ja, ich würde sehr gerne mit Euch beiden in Kontakt bleiben, sowohl vor als auch nach meiner Entlassung. Ich möchte dir nochmals dafür danken, dass du meine Briefe auf der K13-Website abgedruckt hast. Es ist sehr wichtig die Wahrheit zu sagen und die Geschichte von mir in der Bevölkerung zu verbreiten.

Mein Leben bestand bisher aus Entbehrungen, Erniedrigungen und Unterdrückung, und ich bin unerbittlich im Kampf gegen die Ungerechtigkeit, welche ich und viele andere erlitten haben. Amerika ist ein Ort, an dem es bei der Erziehung von Kindern zugelassen wird, Gewalt zu verherrlichen. Aber es ist verboten Kindern zu zeigen, wie man Liebe macht. Die Regierung hat alles von mir genommen, außer meinen Gedanken und meiner Würde. Ich habe nichts zu verlieren dadurch, dass ich aufstehe und kämpfe. Und das ist es, was ich mit jeder Faser meines Willens tun werde. Es gibt viele Leute da draußen, die haben viel zu verlieren. Und ich gebe ihnen keine Schuld dafür, zu zögern selbst aufzustehen und Partei zu ergreifen. Aber sie könnten hinter den Kulissen trotzdem noch ihren Teil dazu beitragen mir zu helfen - und sie sollten dies tun. Es gibt viel zu tun, und auch von der Anzahl der Helfer geht Macht aus. Je mehr Leute zusammen kommen die es wagen auf diesen Notstand hinzuweisen, desto mehr andere werden dem Verein folgen.

Kein Zweifel, es gibt sexuellen Missbrauch, und der sollte niemals toleriert werden, aber die meisten Beziehungen zwischen einem Jugendlichen und einem Erwachsenen sind nicht missbräuchlich. Dies ist die erste Tatsache, die man verbreiten sollte. Das Internet ist ein wesentliches Instrument in diesem Kampf. Das Internet bietet eine gemeinsame Gemeinde und vergleicht die raue Wirklichkeit mit den Phantasien der selbstgerechten Moralisten. Ihre Lügen und teuflischen Mythen werden die Wahrheit nicht überleben. Wir müssen ein Forum von Ideen einberufen, und einen philosophischen Kurs planen. Zunächst sollten wir uns nur kleine Ziele setzen und versuchen diese zu erreichen.
Wir sollten die Öffentlichkeit darüber aufklären, welche falsche und hinterhältige Propaganda der Staat betreibt. Unser derzeitiges Netz von Links muss weiter ausgebaut, und erweitert werden. Dies ist nicht eine egoistische Suche nach dem Recht auf Sex mit Kindern. Sondern es ist ein Kampf gegen Ungerechtigkeit und Unterdrückung welche einige von uns erfahren. Angeblich diene dies zur Verbesserung der Gesellschaft. Und wenn du Bestätigung benötigst, so denke daran: Wenn die selbsternannten "Moralapostel" und die anti-sex „Faschisten“ im Recht wären, dann bräuchten sie keine Lügen zu verwenden oder irreführende Propaganda, um ihre Position zu stützen. Und das ist genau das, was sie tun. Wir haben nicht Unrecht, nur weil wir die Wahrheit sagen.

Nochmals vielen Dank für die wichtige Arbeit die du tust, und für deine Großzügigkeit über einen Ozean zu gehen, um andere im Kampf gegen unseren gemeinsamen Feind zu unterstützen!

Mit freundlichen Grüßen,

James

(Abgesandt von James am 26. März 2012 - eingetroffen hier am 31. März 2012)

-------------------------------------------------

Zum 6. Brief von James gelangen Sie hier:
http://k13-online.krumme13.org/text.php?id=960&s=read
geschrieben am 16.04.2012
gelesen 4029
Autor K13online
Seiten: 1
[Text bewerten] [Druckansicht] [zur Übersicht]


Soziale Netzwerke

Externe Artikel


K13online Vote
Würden Sie dies Projekt unterstützen ?
JA, mit finanziellen Mitteln
JA, mit Sachspenden
JA, mit meinen technischen Kenntnissen
JA, mit allen meinen Möglichkeiten
Nein, auf keinen Fall
Vielleicht, kann sein



[Ergebnis]

Gegen Faschismus


Werbebanner

Copyright by www.krumme13.org